Ellen Kreis und Dieter Knapp (von links) bieten für alle Interessierten geführte Radtouren rund um Bad Camberg an. Marianne Becker (rechts) testet gerade das neue Angebot.
+
Ellen Kreis und Dieter Knapp (von links) bieten für alle Interessierten geführte Radtouren rund um Bad Camberg an. Marianne Becker (rechts) testet gerade das neue Angebot.

Bewegung an der frischen Luft

Bad Camberg: Radtouren als Erlebnis: Wer macht mit?

  • vonRobin Klöppel
    schließen

Sie wollen in Freizeit und Alltag die Natur schonen und sehr viel sehen

Bad Camberg -Von März bis Oktober bieten Ellen Kreis und Dieter Knapp geführte Fahrradtouren rund um Bad Camberg an. Einheimische wie Kurgäste können samstags ab 14 Uhr kostenlos ab dem Kurhaus mitfahren. Die Nachfrage ist bisher, wie Kreis berichtet, überschaubar, obwohl Radfahren aktuell ein Trend sei.

Die 52-Jährige denkt, dass gerade der Mangel an Kurgästen damit zu tun haben könnte, dass es in der Kurstadt an Radverleih-Möglichkeiten fehle. Dies sei schade, weil die Radtouren eine gute Möglichkeit seien, das Umfeld Bad Cambergs kennenzulernen. Ellen Kreis sagt, dass sie schon ihr ganzes Leben lang sehr viel Rad fahre, weil ihr die Bewegung in der Natur sehr viel Spaß mache. So habe sie selbst vor 15 Jahren in der Zeitung gelesen, dass in Bad Camberg jemand eine Frauentour anbiete und sei spontan mitgefahren. Weil sie selbst auch gerne in Gruppen Touren macht, ist die Kernstädterin dann auf die Idee gekommen, in Bad Camberg regelmäßig geführte Radtouren anzubieten, "um der Stadt etwas zurückzugeben".

Ellen Kreis: Die Touren sind für jedermann

In Bad Camberg werde bei Stadtführungen viel von der Altstadt gezeigt. Bei den Radtouren könne man dann das Bad Camberger Umfeld, Wälder und Felder kennenlernen. Obwohl für die Touren ausreichend Werbung gemacht wird, ist die Nachfrage bisher überschaubar, sind fast nur Bad Camberger und kaum auswärtige Gäste am Start. "Ich kann nicht sagen, woran es liegt", sagt Ellen Kreis. Sie seien ein offener Treff, wo jeder sogar noch spontan mitfahren könne. In Corona-Zeiten wäre es trotzdem nett, wenn sich Interessenten vorher kurz beim Bürgerbüro anmelden würden. Ein Teilnehmerbetrag wird nicht erhoben.

Warum Ellen Kreis sich die Arbeit ehrenamtlich macht? "Ich liebe es, Touren zu planen und den Menschen die Schönheiten der Umgebung zu zeigen". Die geführten Radtouren seien für diejenigen gedacht, die Radfahren nicht wie die Radgruppe der TG Camberg sportlich betrieben, aber trotzdem per Rad die Natur erkunden wollten.

Sie suche Strecken aus, die nicht ganz so anspruchsvoll seien, auch wenn sich Hügel gerade im Taunus nicht ganz vermeiden ließen. Von daher wäre es nicht ganz so einfach, wenn jemand unsportlich ist und kein E-Bike zur Verfügung hat.

Die Gruppe passt sich an Schwächste an

"Es sollen aber alle bei uns mitfahren können. Im Zweifelsfall passe ich mich immer dem Schwächsten an", versichert Kreis. Sie selbst versucht im Alltag, alle Fahrten, die möglich sind, mit dem Rad zurückzulegen. Alleine in der letzten Woche ist sie beispielsweise 154 Kilometer auf dem Rad gefahren. So fährt sie morgens immer von Bad Camberg mit dem Fahrrad nach Wallrabenstein ins Büro. Sie fährt mit ihrem E-Bike-Lastenrad nach Niederbrechen, um sich dort ihre Äpfel zu Most verarbeiten zu lassen, oder nach Würges, wo sie sich regelmäßig bei einem Landwirt frische Milch holt. Natürlich fährt sie auch drei Mal die Woche mit dem Rad ins Fitnessstudio. Und Kreis ist auch mit dem Fahrrad hin und wieder zurück gefahren, als sie letztes Jahr am Halbmarathon in Frankfurt teilnahm.

Der Grund, warum sie sich gerne in der Natur bewege, sei ein ähnlicher wie der der Wanderer. Sie nehme viel mehr von der Umgebung wahr als im Auto, nur dass sie auf dem Rad eben größere Strecken als zu Fuß erkunden könne. Beispielsweise ist das Erste, was Ellen Kreis in fremden Städten im Urlaub tut, sich aufs Rad zu setzen und erst einmal die Umgebung anzuschauen. Die Liebe zum Rad geht bei Ellen Kreis mittlerweile schon so weit, dass sie nebenberuflich in Bad Camberg Kurierfahrten mit dem Fahrrad anbietet.

Dieter Knapp fand die Idee der geführten Radtouren von Ellen Kreis klasse und hat sich letztes Jahr dazu entschieden, sie dabei in der Organisation zu unterstützen. "Wir entscheiden spontan vor Ort, welche Tour wir fahren, je nachdem wer kommt und welche Vorstellungen die Leute haben", sagt er.

Er fahre schon seit Kindesbeinen große Strecken mit dem Rad und wolle den Leuten mal die Wege abseits des allseits bekannten R 8 zeigen. Der 69-Jährige fuhr früher schon jeden Morgen von Dauborn nach Bad Camberg mit dem Rad zur Schule. "In Bad Camberg bin ich mit dem Rad schneller und spare im Jahr für 1000 Kilometer ohne Auto das Benzin", erzählt er. Der Gesundheitsaspekt steht für Knapp beim Rad fahren nicht im Vordergrund. "Ich fahre, wenn ich Lust habe, ansonsten nehme ich das Auto. Es kann sein, dass ich mich drei Mal am Tag aufs Rad setze, es kann aber auch sein, dass ich es mal zwei Tage gar nicht nutze", so der Bad Camberger offen. Außerhalb des Stadtgebietes ist Knapp lieber mit dem Rad als zu Fuß unterwegs, weil er auf dem Rad vier Mal so schnell sei und folglich viel mehr von der Natur in kürzerer Zeit erkunden könne. Im Urlaub fährt der Rentner durchaus schon einmal 350 Kilometer in Tagesetappen von 50 bis 70 Kilometer. "Ich fahre in die Eifel, ins Alpenvorland, an den Rhein, ins Taubertal, wozu ich eben gerade Lust habe", berichtet er.

Leih-Fahrräder wären eine gute Idee

Um für die geführten Radtouren in Bad Camberg ein festes Publikum aufzubauen, werde es noch einen langen Atem brauchen, befürchtet er. Knapp würde sich darum wünschen, dass die Stadt, wie Privatunternehmer und die Kliniken, Leihräder anbieten würden. "Wir machen die Touren auch nicht zu schwer, damit die Leute nicht sofort wieder die Lust am Radfahren verlieren", verspricht Dieter Knapp.

robin klöppel

Wieder am 12. September

Die nächsten Touren samstags ab 14 Uhr am Kurhaus sind für den 12. September und 17. Oktober geplant. Infos und Anmeldung gibt es im Bürgerbüro unter (0 64 34)2 02-1 50/1 51 oder per E-Mail an buergerbuero@bad-camberg.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare