Die Kreuzung an der B 8 in Bad Camberg Richtung Erbach. Rechts geht es in die Pommernstraße. Dorthin wollte eine Autofahrerin offenbar von Erbach kommend nach links abbiegen und erfasste den entgegenkommenden Motorradfahrer mit ihrem Wagen.
+
Die Kreuzung an der B 8 in Bad Camberg Richtung Erbach. Rechts geht es in die Pommernstraße. Dorthin wollte eine Autofahrerin offenbar von Erbach kommend nach links abbiegen und erfasste den entgegenkommenden Motorradfahrer mit ihrem Wagen.

Verkehr

Tod eines Motorradfahrers in Bad Camberg: Was ist mit der Ampel?

  • vonPetra Hackert
    schließen

Hessen Mobil wird die Situation an Kreuzung B 8/Pommernstraße überprüfen, die Stadt Bad Camberg befürwortet Veränderungen. Thomas Brück schlägt eine andere Ampelschaltung vor - oder einen Kreisel.

Bad Camberg -Sein Bild hängt immer noch an der Ampel an der B 8 in Bad Camberg, Kreuzung Pommernstraße, Richtung Erbach. Hier ist im April ein 29-jähriger Motorradfahrer aus dem Raum Wetzlar gestorben. Laut Polizeibericht hatte eine 29-jährige Frau aus dem Odenwald von Erbach kommend vermutlich nach links abbiegen wollen. Dabei nahm sie dem entgegenkommenden Motorradfahrer die Vorfahrt. Der 29-jährige stürzte und verletzte sich so schwer, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Der Unfall lässt vielen Menschen keine Ruhe. Nicht nur, weil er tragisch ist und weil das Bild dort hängt. "Man könnte so etwas vermeiden", meint der Bad Camberger Thomas Brück. Er hält die Ampelschaltung an dieser Stelle für verbesserungswürdig und hat die Stadt Bad Camberg angeschrieben, initiativ zu werden.

"Von Erbach kommend haben die Linksabbieger in die Pommernstraße auch Grün, wenn der Verkehr auf der B 8 in Richtung Erbach Grün hat. Dies ist eine Ampelschaltung, welche meiner Meinung nach so nicht richtig ist", meint Brück. "Zum einen kommt so oder so nur ein Linksabbieger über die Kreuzung, aber was ich für wichtiger halte, ist die Tatsache, dass bei einer anderen Ampelschaltung - erst B 8 beidseitig durchgehen, dann erst die Linksabbieger - der Motorradfahrer überlebt hätte. Ich denke alleine die Tatsache eventuell in Zukunft ein Menschenleben zu retten, sollte hier den Anlass geben, schnellsten diese Schaltung zu ändern und eine Ampel für Linksabbieger dazu zu bauen."

Brück: Gleichzeitig Grün ist gefährlich

Eine weitere Gefahrenquelle sieht er noch: "Wenn man von der Stadtmitte kommend nach rechts in die Pommernstraße abbiegt, haben die dort kreuzenden Fußgänger auch Grün. Ich halte gerade diese Situation für massiv gefährlich, da hier nicht nur Kinder oder Fahrräder die Kreuzung queren sondern auch viele ältere Menschen." Die meisten dächten nicht daran, dass ein Auto um die Kurve kommen könnte. "Ebenso wenig denken die Autofahrer daran, dass bei Grün Fußgänger über die Kreuzung laufen können. Die Fußgängerampeln sollten alle gleichzeitig auf Grün gehen und somit wäre sichergestellt, dass kein Fahrzeug mehr kommen wird", meint Brück.

"Für die Lichtsignalanlage an der B 8/Pommernstraße ist Hessen Mobil als Straßenbaulastträger und der Landrat als Verkehrsbehörde zuständig", erläutert der Bad Camberger Bürgermeister Jens-Peter Vogel (SPD). Er habe die Hinweise, verbunden mit unterstützenden Worten und der Bitte, Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit zu prüfen und umzusetzen, weitergeben.

Auf Anfrage dieser Zeitung erklärt Hessen Mobil: Tatsächlich ist eine Überprüfung turnusgemäß vorgesehen. "Die Ampel an der B 8/Pommernstraße wurde im Jahr 1982 errichtet. Die Ausstattung und der Betrieb der Lichtsignalanlage entspricht den Richtlinien für Lichtsignalanlagen"(RiLSA). Eine Erneuerung des Steuergeräts, mit Umbau der Signalgeber in LED-Technik ist im Jahr 2000 erfolgt", erklärt Bettina Amedick (Hessen Mobil).

Zusätzliche Blinker

für Fußgänger

Zum Schutz der Fußgänger wurden im Jahr 2012 zusätzliche Blinker für die parallel zur B 8 (Hauptrichtung) laufenden Fußgänger installiert. "Der abbiegende Fahrverkehr wird dadurch zusätzlich auf die Fußgänger aufmerksam gemacht, die gleichzeitig Grün haben. Dabei handelt es sich gemäß RiLSA um eine sogenannte ,bedingt verträgliche Führung', was an vielen Ampelanlagen gut funktioniert." Die Ampel werde seit dem Jahr 2000 mit einem vollverkehrsabhängigen Programm betrieben. "Die B 8 hat zumeist Grün, gleichzeitig dazu haben auch die parallelen Fußgängerfurten über die einmündenden Straßen grün. Wenn Verkehr aus der Pommernstraße oder dem Gewerbegebiet kommt, werden die B 8 und alle Fußgänger auf Rot geschaltet. Wenn Fußgänger die B 8 überqueren wollen, werden alle Fahrzeuge auf Rot geschaltet und alle Fußgänger bekommen zeitgleich Grün."

Die Betriebszeit 6 bis 20 Uhr von montags bis samstags sei in der geltenden verkehrsrechtlichen Anordnung so vorgegeben, sagt Amedick. Dies könne die Straßenverkehrsbehörde ändern. Eine Überplanung und Erneuerung der Lichtsignalanlage sei - unabhängig von diesem tödlichen Unfall - planmäßig bis 2022 vorgesehen.

Würde ein

Kreisel helfen?

"Dann werden wir die Anlage verkehrstechnisch an die aktuellen Verhältnisse anpassen und in Absprache mit Verkehrsbehörde und Polizei prüfen, ob zum Beispiel die Linksabbieger gesondert geführt werden können und ob die Lichtsignalanlage auch sonntags und/oder nachts in Betrieb sein sollte." Als weitere Lösungsmöglichkeit bringt Thomas Brück ein, anstatt der Ampel einen Kreisverkehr zu bauen. Das würde aus seiner Sicht die Situation noch mehr entspannen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare