Im Amthof konnten die Teilnehmer ihre Leih-E-Bikes abholen.
+
Im Amthof konnten die Teilnehmer ihre Leih-E-Bikes abholen.

Zum Nulltarif

E-Bikes in Bad Camberg testen: Mit dem Rad auf kurzen Strecken flotter

  • vonRobin Klöppel
    schließen

Zwei Wochen zum Nulltarif E-Bikes testen – Bürger aus Bad Camberg probieren es zwei Wochen lang aus.

Bad Camberg -Nach der gelungenen Stadtradel-Aktion bleibt die Stadt Bad Camberg weiter am Ball, um mehr Bürger für den Umstieg aufs Fahrrad zu begeistern. Seit Montag beteiligt sich Bad Camberg bis 7. Dezember an der Aktion "Radfahren neu entdecken" der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität und des Landes Hessen. Diese ist Teil der Offensive "Nahmobilität - Mobiles Hessen 2030" ist.

Jeder Bürger hatte die Möglichkeit, sich für jeweils zwei Wochen online eines von elf für die Kurstadt während der Aktion zur Verfügung stehenden E-Bikes anzumelden. "Bis 7. Dezember sind alle E-Bikes bereits vermietet", sagt Sabine Bogner von der Tourist-Information. Wer noch Interesse habe, solle aber trotzdem mal auf die Webseite gehen und sich auf die Warteliste setzen lassen, für den Fall, dass doch noch die eine oder andere angemeldete Person noch abspringen sollte. Die Stadt wird, wie Bogners Kollege Jürgen Mitter verrät, auch mal schauen, ob sie dauerhaft über Förderprogramme an E-Bikes zum Ausleihen für Touren für Einheimische wie Stadtgäste kommen könne.

Stadt unter Sparzwang

Bürgermeister Jens-Peter Vogel (SPD) sagt, dass natürlich in der Verwaltung schon früher über eigene Leihräder nachgedacht worden sei. Doch das Problem sei hierbei, dass die Stadt derzeit unter Sparzwang stehe und dann mal gleich fünf bis zehn E-Bikes anschaffen müsste, um einer interessierten Gruppe eine gemeinsame Tour zu ermöglichen. Bogner ergänzt, dass es auch ohne Stadt aktuell schon möglich sei, in Bad Camberg Räder zu leihen, beispielsweise beim örtlichen Fahrradhändler.

Bürgermeister Vogel sagt, die Stadtradeln-Aktion mit über 60 000 erradelten Kilometern von Bad Camberger Bürgern sei schon eine tolle Sache gewesen. Die Aktion "Radfahren neu entdecken" sei eine Fortsetzung davon. Auch wenn Vogel selbst ein altes Rad ohne Hilfsmotor fährt, sagt er, dass E-Bikes in der Kurstadt schon von Vorteil seien, da hier die Topographie so sei, dass man mit einem normalen Fahrrad stark den inneren Schweinehund überwinden müsse, zu einer Tour aufzubrechen. Der Bürgermeister hofft, dass viele der Teilnehmer der Aktion anschließend sagen, sie tun sich selbst was Gutes und besorgen sich privat ein E-Bike.

Wiederholung im nächsten Jahr?

Vogel wünscht sich, dass kommendes Frühjahr deutlich mehr Radfahrer als jetzt in der Stadt zu sehen seien, weil die Bürger merkten, dass sie auf kurzen Strecken mit dem Rad schneller seien und nicht nach Parkplätzen suchen müssten. Jens-Peter Vogel freut sich über die hohe Resonanz auf "Radfahren neu entdecken" in Bad Camberg und möchte versuchen, ob die Stadt vielleicht nächstes Jahr noch ein zweites Mal Leihräder für diejenigen bekommen kann, die diesmal nicht zum Zuge kamen.

Meike Mahler hat schon einmal in Idstein an einer ähnlichen Aktion teilgenommen und hat sich dann vor zwei Jahren ihr eigenes E-Bike gekauft. Früher habe sie in Steeden gewohnt, wo Flachtouren auch ohne Hilfsantrieb bequem möglich seien. Doch hier im Umfeld Bad Cambergs gebe es einige starke Steigungen. Mahler sagt, dass sie mit ihren Knieproblemen da nicht mehr ohne Schmerzen hochkomme und folglich aufs E-Bike umgestiegen sei. Mit diesem fahre sie nun wieder öfter Touren, abends oft noch einmal eine Runde über 30 Minuten. Das Leihrad hat sie für ihren Mann angemeldet. Die 51-Jährige hofft nun, dass er übers E-Bike eher die Lust am Rad fahren gewinnt und künftig öfter mal Touren mit ihr zusammen macht.

Kerstin Schmidt-Juretzek hat für sich und ihren Mann ein Leihrad registriert. Die Bad Cambergerin sagt: "Momentan fahre ich nicht gerne Rad. Ich hoffe, dass sich das durch das E-Bike ändert". Sie findet die Aktion super, möchte das Leihrad bei Touren im Grünen mal so richtig austesten. "Wenn ich während der 14 Tage sehe, dass ich das E-Bike intensiv nutze, werde ich mir privat eins anschaffen", erklärt Schmidt-Juretzek. Zu mehr Radfahren hat sie ihr Vater Günther Fritzsche animiert, der es liebt, Touren über bis zu 75 Kilometer zu fahren. Im Frühjahr hat er sich zum Geburtstag ein E-Bike gegönnt, weil das berghoch schon eine Entlastung sei. Auf geraden Strecken rolle es aber weiterhin ohne Hilfe gut, sagt Günther Fritzsche.

Andrea Wagner und ihr Mann Johannes haben gar keine Fahrräder mehr, haben von der Aktion gelesen und sich gleich angemeldet. Sie wollen die nächsten zwei Wochen mal im näheren Umkreis bis Limburg herumfahren. "Wenn uns das Spaß macht, werden wir uns sicher E-Bikes anschaffen", meint Johannes Wagner. (Von Robin Klöppel)

Mehr Infos gibt es auf der Webseite radfahren-neu-entdecken.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare