+
Autoreifen, Blumenkästen und anderer Unrat gehören nicht in den Wald: Die Modellflugfreunde MeKo haben auf dem Mensfelder Kopf aufgeräumt. Fotos (3): Volkwein

Freiwillige Müllsammler

Die Gemarkung ist wieder sauber

Am Wochenende hatten wieder zahlreiche Gemeinden und Vereine, dazu aufgerufen, die Umwelt von Müll zu befreien. Bei allen Sammlungen bildeten Schnapsflaschen, Verpackungsmaterial und leere

Am Wochenende hatten wieder zahlreiche Gemeinden und Vereine, dazu aufgerufen, die Umwelt von Müll zu befreien. Bei allen Sammlungen bildeten Schnapsflaschen, Verpackungsmaterial und leere Zigarettenschachteln die große Müll-Masse, aber auch alte Autoreifen und vergammelte Blumenkästen wurden eingesammelt.

In Oberselters trafen sich – auf Einladung des Verschönerungsvereins – rund 25 Helfer, um dann in kleinen Gruppen entlang der B 8 Richtung Niederselters und Erbach, in die Aarwiesen und ins Winterholz zu ziehen. Rund 20 prall gefüllte Müllsäcke sammelten die Helfer. Ortsvorsteher Ottmar Stahl brachte den Müll mit dem Traktor nach Bad Camberg zum Bauhof.

Sehr zur Freude von Bürgermeister Werner Schlenz und der Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Christel Höhler-Heun, trafen sich am Niederbrecher Festplatz 87 Helfer, um Müll zu sammeln. Die größte Gruppe stellte die Werschauer Feuerwehr, sie war mit 23 Leuten im Einsatz, dazu kamen aus Niederbrechen der FC Alemania, der TV, der Verschönerungsverein, der Tennisverein, der Vogel- und Naturschutzverein und die Feuerwehr. Weitere Helfer kamen von der Oberbrechener TG und vom Angel- und Gewässerschutz. Auch die Gemeindegremien waren zahlreich vertreten sowie zahlreiche private Helfer. Während sich die fleißigen Helfer noch mit dem vom DRK gereichten Imbiss stärkten, waren die Mitarbeiter des Bauhofes bereits kräftig dabei, die abgelegten vollen Müllsäcke einzusammeln.

Der Mensfeldener Ortsbeirat hatte unter dem Motto „Sauberes Mensfelden“ zur Müllsammelaktion aufgerufen: Rund 50 Helfer waren zum Sportlerheim auf den Mensfelder Kopf gekommen. Die größte Gruppe stellten die Modellflugfreunde MeKo, darüber hinaus waren die Feuerwehr und private Helfer angetreten. Das Sammelgebiet umfasste die Gemarkung Mensfelden, die rund zwei Kubikmeter Müll landeten in einem Container am Sportlerheim und wurden später von der Gemeinde entsorgt. In Mensfelden wurden neben Schnapsflaschen und Zigarettenpackungen besonders viele alte Autoreifen eingesammelt. Auch hier wurde der angebotene Imbiss gerne angenommen, und den hatten sich die Helfer redlich verdient, denn auf dem Mensfelder Kopf war es noch um einige Grad kälter und ungemütlicher als an den anderen Orten.

(hvo)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare