Kulturelle Veranstaltungsreihe

Künstler im Nassauer Land öffnen ihre Ateliers

Im Rahmen der tArt-Orte stellen viele Künstler ihre Werke und Arbeiten aus. Einige von Ihnen öffnen dafür ihre Ateliers, eine Künstlerin hat sogar den eigenen Garten zur Ausstellungsfläche hergerichtet. Besucher können dabei nicht nur stöbern, sondern auch mal Kaffee und Kuchen zu sich nehmen.

Bereits zum neunten Mal steigt vom 25. Mai bis 10. Juni im Nassauer Land die kulturelle Veranstaltungsreihe tArt-Orte. Dies spricht für den großartigen Erfolg und bestätigt die beiden Initiatoren, Klausjürgen Herrmann, seines Zeichens Kulturpreisträger der Stadt Bad Camberg und Kurt Bethge-Krafft. Alleine die Schreibweise dieser Veranstaltungsreihe stellt schon den Einstieg in die Kunst dar und weckt die Neugier. Auch bei der neunten Auflage dieser Veranstaltungsreihe im Idsteiner Land, Goldenen Grund, in Limburg, Weilburg, Runkel, Hadamar, Hünfelden, Villmar und den umliegenden Orten lohnt sich auch in diesem Jahr ein intensiver Blick auf das außergewöhnliche Programm.

Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler hoffen auf ein reges Interesse und zahlreiche Besucher ihrer Ausstellungen in ihren Ateliers, aber auch in ihren tollen Gärten und großen, einladenden Höfen. Alle Ausstellungen können bei freiem Eintritt besucht werden, einige finden mit musikalischer Begleitung statt.

Außerhalb der Reihe trifft man Werke der teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler immer wieder einmal in der Bad Camberger Amthof Galerie.

Das Auftaktkonzert der tArt-Orte

„Cello meets Akkordeon“

mit Christopher Herrmann (Cello) und Veronika Todorova fand bereits am Freitag 18. Mai in der Galerie Kloster Gnadenthal statt.

Die beiden Ausnahmemusiker hatten zu einer musikalischen Weltreise eingeladen und die Zuhörer von andalusischen Stierkämpfen bis nach China entführt, hierbei gingen Walzer und Bolero spielend ineinander über, es war eine bunte Variation aus Jazz und Weltmusik – ein Konzert voller Überraschungen und passend zur Eröffnung der tArt-Orte.

(hvo)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare