Neubau für über 100 Wohn- und Pflegeplätze

Pflegeheim auf ehemaligem Molitex-Gelände

Ein Altenpflegeheim für 99 Bewohner und 15 Tagespflegeplätze will die ELBE-Baubetreuungs- und Betriebsgesellschaft in Bad Camberg bauen. Entstehen soll der Neubau auf dem Grundstück Bahnhofstraße 50, dem ehemaligen Molitex-Gelände.

In einer gemeinsamen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses und des Ausschusses für Planung und Bau wurde das Projekt zur Errichtung eines Pflegeheims den Mandatsträgern und der interessierten Öffentlichkeit präsentiert.

Das Unternehmen ELBE-Bau wurde 2000 gegründet. Entstanden ist es aus der Bauabteilung der K&S-Sozialbau. Es hat sich auf die Entwicklung von stationären Pflegeeinrichtungen spezialisiert. Allerdings tritt bei diesem Bauvorhaben die ELBE-Bau nur als Projektierer auf, Betreiber der Einrichtung soll nach Fertigstellung der Bad Camberger Pflegedienst Cura Sana werden. Ein entsprechendes Betreiber-Konzept wird vorgelegt, sobald die Verträge unterschrieben sind, sagte ein Sprecher des Pflegedienstes. Man geht davon aus, dass 70 bis 100 Angestellte in dem Pflegeheim beschäftigt werden können.

Das geplante Gebäude ist 56 Meter lang und teils vier- und teils fünfgeschossig, wobei die Stockwerke zur Ahrstraße hin abgestaffelt sind. Wie im Bebauungsplan vorgeschrieben, wird die Firsthöhe von 20 Metern ab Bezugspunkt an der Ahrstraße eingehalten. Von der Höhe her passt sich das Gebäude den Firsthöhen der umliegenden Gebäude wie Hotel und Parkhaus an, hat allerdings im Gegensatz zu diesen ein Flachdach.

Von der Wohnbebauung in der Ahrstraße aus sieht man die schmale Seite des Gebäudes und den eingeschossigen Anbau, in dem die Tagespflege untergebracht ist, erläuterte ELBE-Architekt Clemens Jacobs. Hauptzufahrt soll die Bahnhofstraße werden. Von der Ahrstraße aus soll lediglich die Tagespflege sowie die Küche und die Wäscherei angefahren werden. Bei der Planung sei darauf geachtet worden, dass es keine Durchfahrtmöglichkeit zwischen Bahnhofstraße und Ahrstraße geben wird, sagte der Architekt.

Auf dem Grundstück sind 33 Stellplätze für Personal und Besucher vorgesehen, weitere drei Stellplätze gibt es im Bereich der Tagespflege. Im Außenbereich soll es je einen Garten für die Pflegeheim-Bewohner und einen für die Tagesgäste geben.

Die 16 Quadratmeter großen Einzelzimmer sind mit Duschbad ausgestattet, pro Geschoss sind 22 Plätze vorgesehen, im oberen Staffel-Geschoss gibt es elf Zimmer. Elf Zimmer werden jeweils zu einer Pflegeeinheit zusammengefasst, für diese gibt es jeweils einen offen gestalteten Aufenthaltsraum von 40 Quadratmeter Fläche.

Dies hätte der zukünftige Betreiber so vorgegeben, wurde auf Nachfragen eines Anwohners erklärt. Dieser wollte wissen, warum man bei der Planung nicht mehr in die Breite, statt in die Höhe gegangen sei. Die Firsthöhe war auch nach Meinung eines weiteren Anwohners strittig: Er sagte, laut Bebauungsplan sei in diesem Bereich lediglich eine Firsthöhe von zehn Metern erlaubt. Bad Cambergs Bürgermeister Wolfgang Erk (SPD) teilte daraufhin mit, dass für dieses Gelände seit 2009 ein separater Bebauungsplan bestehe.

Nach einer kurzen Diskussion wurde beschlossen, das Bauvorhaben in den Fraktionen zu beraten. Zu einer endgültigen Beschlussempfehlung für die Stadtverordnetenversammlung kam es in dieser Sitzung deshalb noch nicht. gbr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare