Die Kreissparkassen-Filiale Erbach ist geschlossen. Ab nächsten Mittwoch kommt einmal wöchentlich ein Filialbus zur Erlenbachstraße (Kreuzung Feuerwehr), informiert der Aushang.
+
Die Kreissparkassen-Filiale Erbach ist geschlossen. Ab nächsten Mittwoch kommt einmal wöchentlich ein Filialbus zur Erlenbachstraße (Kreuzung Feuerwehr), informiert der Aushang.

Mobile Filialen

Bus der Sparkasse kommt nach Erbach, Würges und Dauborn

  • vonPetra Hackert
    schließen

Plötzlich in Erbach vor einer geschlossenen Kreissparkasse zu stehen, hat vielen nicht gefallen. Es gab einen Fehler im Ablauf. Nun kommt der Ort ins Bus-Filialnetz des Geldinstituts.

Bad Camberg / Goldener Grund -"Plötzlich und unvorbereitet stand ich Anfang Juli vor verschlossenen Türen unserer KSK Limburg Filiale in Erbach. Inzwischen haben wir zwar brieflich Informationen erhalten, aber Nachfragen waren in dieser Woche nicht erfolgreich, ich habe über die Telefonleitung in Limburg schlicht niemanden erreicht", berichtet Dr. Mathilde Plancher. Der Service der Kreissparkasse vor Ort ist ihr wichtig, deshalb hat sie sofort versucht, Näheres zu erfahren. In der Zweigstelle in Bad Camberg habe man ihr mitgeteilt, dass der Weg nach Erbach von dort aus ja nicht weit sei, nur ein Kilometer. Außerdem werde demnächst, ab dem 15. Juli, eine mobile Geschäftsstelle immer mittwochs für zweieinhalb Stunden in Erbach sein. "Ich weiß nicht, wie sich das die Bankleute vorstellen. Soll man wie gestern im Regen mit Schirm Schlange stehen, bis man drankommt? Es müsste doch möglich sein, in Erbach einen Platz für eine SB-Zone zu finden, so wie in der Obertorstraße in Bad Camberg", meint sie.

Verspätet

informiert

Wir haben bei der Kreissparkasse nachgehört und die Erklärung für die Schließung erfahren. Wirtschaftliche Gründe, denn die Besucherfrequenz habe nachgelassen, erläutert Sascha Giebeler, bei der KSK für den Filialmarkt zuständig. Der zweite Grund sei tatsächlich die große Nähe von nur einem Kilometer zur Hauptstelle in Bad Camberg. Schief gegangen sei aber: "Wir haben alle Kunden schriftlich informiert, zum Teil auch per E-Mail ins Postfach." Nur sei die Information zu spät herausgegangen. "Das hat uns auch sehr geärgert, dass das nicht geklappt hat", so Giebeler. Der Grund: Tatsächlich soll Erbach ab dem 13. Juli in den Fahrplan des Filialbusses eingebunden werden. Der Bus werde immer mittwochs von 10 bis 11.30 Uhr anzutreffen sein, außerdem von 14.30 bis 15.30 Uhr. Dies zu koordinieren habe etwas länger gedauert, da gleichzeitig zusätzlich Würges (dort gab es bisher gar keine Niederlassung) und Dauborn mit berücksichtigt würden. Auch hier habe es Verhandlungen mit den zuständigen Kommunen Bad Camberg und Hünfelden gegeben, denn es musste ein geeigneter Parkplatz für das recht große Gefährt gefunden werden. Die Zeiten in Dauborn: montags von 15 bis 16 Uhr, dienstags von 16 bis 17.30 Uhr, freitags von 13.30 bis 15 Uhr. Würges: montags von 13 bis 14.30 Uhr, mittwochs von 12 bis 14 Uhr, freitags von 15.30 bis 17 Uhr. Bisher fährt der Bus bereits Ahlbach, Oberzeuzheim, Thalheim, Wilsenroth, Haintchen und Werschau an.

Der Befürchtung, am Bus vor der Tür im Regen stehen zu müssen, begegnet er mit dem Hinweis auf die Ausstattung: Der Filialbus sei betretbar, mit Sitzgelegenheiten, Geldautomaten und Serviceschalter sowie einem Mitarbeiter bestückt. Durch die Corona-Pandemie sei auch hier leider der Zutritt begrenzt. Doch ein reines "Vor-der-Tür-Stehen" sei nie Sinn der Sache gewesen. "Wir wollen für jeden Kunden erreichbar sein", sagt Giebeler.

Geld-Bringservice

nach Hause

Für Menschen, die nicht schnell mit dem Auto nach Bad Camberg fahren könnten oder nicht so gut zu Fuß seien, gebe es weitere Angebote. Abgesehen vom Online-Banking etwa die Möglichkeit, Überweisungen über das Kundencenter von 8 bis 20 Uhr telefonisch zu tätigen oder bei Bedarf Bargeld nach Hause geliefert zu bekommen. "Wir machen das in zwei Stückelungen, 100 und 250 Euro bis zu einmal in der Woche." Der jeweilige Kunde bekomme das Geld kostenfrei nach Hause gebracht. Auch hier achteten die Mitarbeiter auf die Corona-Schutzbestimmungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare