1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Bad Camberg

Sportliche Begeisterung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das 25. Basketball-Regionalturnier der Hörgeschädigten-Schulen (Region Mitte) in der Bad Camberger Freiherr-von-Schütz-Schule sorgte bis zum Schluss für Hochspannung. Die Mädchenmannschaft der Bad Camberger Freiherr-von-Schütz-Schule trat gegen die Mannschaft aus dem Pfalzinstitut für Hören und Kommunikation in Frankenthal an. Bei den Jungs trat Bad Camberg mit der Schulmannschaft und der Nachwuchsmannschaft an, sie spielten gegen Mannschaften aus Trier und Frankenthal. Es ging um einiges, denn die jeweiligen Sieger werden vom 1. bis 3. April am Bundesentscheid in Berlin teilnehmen.

Das 25. Basketball-Regionalturnier der Hörgeschädigten-Schulen (Region Mitte) in der Bad Camberger Freiherr-von-Schütz-Schule sorgte bis zum Schluss für Hochspannung. Die Mädchenmannschaft der Bad Camberger Freiherr-von-Schütz-Schule trat gegen die Mannschaft aus dem Pfalzinstitut für Hören und Kommunikation in Frankenthal an. Bei den Jungs trat Bad Camberg mit der Schulmannschaft und der Nachwuchsmannschaft an, sie spielten gegen Mannschaften aus Trier und Frankenthal. Es ging um einiges, denn die jeweiligen Sieger werden vom 1. bis 3. April am Bundesentscheid in Berlin teilnehmen.

Nachdem Bad Camberg I sein Spiel gegen Bad Camberg II mit 43:4 deutlich gewonnen hatte und auch Trier mit 17:10 besiegte, standen die Chancen auf den Turniersieg gut, aber auch Frankenthal hatte seine beiden Spiel gegen Trier und Bad Camberg II deutlich gewonnen. Damit war das letzte Spiel des Turniers zwischen Bad Camberg I und Frankenthal ein echtes Endspiel, beide Mannschaften gingen mit zwei Siegen an den Start und auf den Gewinner wartete die Fahrkarte zum Bundesfinale in Berlin. Das letzte Spiel forderte von allen gute Nerven, denn es war an Spannung kaum zu überbieten und am Ende entschied Frankenthal die Partie mit 15:14 für sich. Auch bei den Mädchen sicherte sich die Mannschaft aus Frankenthal die Fahrkarte nach Berlin, sie entschied beide Spiele gegen die Bad Camberger Mädchen für sich.

Schulleiter Martin Fringes und Jan Roost nahmen die abschließende Siegerehrung vor, und obwohl es für das Bundesfinale in Berlin nicht gereicht hatte, zeigte sich der Organisator und Trainer der Bad Camberger Mannschaften Jan Roost zufrieden, denn, wie er betonte, hatten sich die Kinder schon seit Wochen auf dieses Turnier in Bad Camberg gefreut „wie ein Keks“. Jan Roost: „Dieses Turnier ist bei den Kindern sehr beliebt, sie fiebern dem Termin regelrecht entgegen, natürlich wäre es schön gewesen ,wenn wir hier als Sieger vom Platz gegangen wären, aber es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht, und das ist das Wichtigste.“

(hvo)

Auch interessant

Kommentare