?Trail Rock 24?

Benefizlauf auf dem Blasiussteig

Vom 11. auf den 12. Juli startet in Thalheim ein Benefizlauf gegen sexuellen Missbrauch an Kindern auf dem Blasiussteig. Spendenläufer Jörg Schimitzek richtet den „Trail Rock 24“

Vom 11. auf den 12. Juli startet in Thalheim ein Benefizlauf gegen sexuellen Missbrauch an Kindern auf dem Blasiussteig. Spendenläufer Jörg Schimitzek richtet den „Trail Rock 24“ zugunsten der Opferhilfe in Kooperation mit dem gemeinnützigen Verein Fidelius und der Straußenfarm Sabel aus.

Erst Ende März ist der Niederzeuzheimer Spendenläufer Jörg Schimitzek 120 Kilometer durch das Pfälzer Bergland gelaufen, um auf das Schicksal und die schwierige Lebenssituation von Missbrauchsopfern aufmerksam zu machen. Schimitzek erklärt sein jüngstes Projekt: „An einem 24-Stunden-Lauf teilzunehmen, steht schon lange auf meiner Wunschliste. Da lag es doch nahe, diesen gleich selbst zu organisieren.“

Der Erlös geht an betroffene Kinder und Jugendliche sowie heute bereits erwachsenen Betroffene, die in ihrer Kindheit oder Jugend Opfer sexualisierter Gewalt geworden sind. Das Geld wird zweckgebunden für die Anschaffung und Ausbildung eines Assistenzhundes verwendet.

Die ausgebildeten Hunde leisteten hervorragende Assistenzleistungen für Menschen mit einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) oder einer Dissoziativen Persönlichkeitsstörung (DIS) nach sexuellem Missbrauch, berichtet Jörg Schimitzek. „Die Anschaffung und Ausbildung eines PTBS-Assistenzhundes ist aufwendig und langwierig und dadurch kostenintensiv. Ich habe mittlerweile einige Betroffene und ihre über Spenden finanzierten Assistenzhunde kennengelernt und begleiten dürfen.“ Dabei habe er miterlebt, welch positive Wirkung die tierischen Begleiter auf ihren Menschen hätten und wie nachhaltig sich das Leben der Betroffenen durch sie verbessert habe. „Leider weigern sich die Krankenkassen bislang, diese Kosten zu tragen. Man verlässt sich weiter ausschließlich auf konventionelle Psychotherapien und starke Medikamente. Dafür fehlt mir leider jegliches Verständnis“, schreibt Schimitzek.

Der Benefizlauf beginnt am Samstag, 11. Juli, um 12 Uhr und endet am Sonntag um 12 Uhr. Das Ziel der Veranstaltung ist, in 24 Stunden so viele Kilometer wie möglich auf dem ca. 20 Kilometer langen Blasiussteig zurückzulegen. Der abwechslungsreiche Naturwanderweg ist als Rundkurs um die Gemeinde Dornburg (Kreis Limburg-Weilburg) angelegt. Jede fußläufige Fortbewegungsart ist zulässig. Neben Läufern sind daher auch Spaziergänger, Wanderer und Nordic Walker willkommen.

Jeder Teilnehmer bestimmt eigenverantwortlich die Dauer seiner Teilnahme, die Art der Fortbewegung (solange sie auf den eigenen Füßen erfolgt) und die Summe an Kilometern, die er zurücklegen will.

Es wird kein Startgeld erhoben, jedoch um eine Mindestspende in Höhe von einem Euro je Kilometer gebeten. Die Spenden werden vor dem Start von einem Vertreter von Fidelius eingesammelt.

Die Straußenfarm Sabel ist nicht nur Start- und Zielpunkt des Laufs, das neu eröffnete „Straußen Café“ bietet seinen Gästen neben selbstgebackenen Kuchen, Eis und Kaffeespezialitäten sowie einen wunderbaren Blick auf die imposanten, größten lebenden Vögel der Erde.

Sowohl die Vertreter von Fidelius e.V. als auch einige Assistenzhundenehmer werden mit ihren Tieren vor Ort sein, um interessierten Besuchern von ihren Erfahrungen zu berichten und Fragen zu beantworten. Weitere Hintergrundinformationen zur Aktion und zu den „PTBS-Assistenzhunden“ auf der Internetseite www.jörgläuft.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare