Beselich benötigt weitere Flüchtlingsunterkünfte

  • Rolf Goeckel
    VonRolf Goeckel
    schließen

Die Arbeiten am Bürgerhaus Heckholzhausen gehen gut voran, teilte Bürgermeister Michael Franz (parteilos) in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung mit.

Die Arbeiten am Bürgerhaus Heckholzhausen gehen gut voran, teilte Bürgermeister Michael Franz (parteilos) in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung mit. Bisher seien lediglich zehn Arbeitstage ausgefallen, so dass – stabiles Wetter vorausgesetzt – bis Dezember mit der Fertigstellung des Anbaus zu rechnen sei. Als Nächstes würden eine Fluchttreppe installiert und ein Durchbruch geschaffen.

Franz informierte das Parlament außerdem über die Flüchtlingssituation im Kreis und in der Gemeinde Beselich. Demnach nimmt der Landkreis Limburg-Weilburg in den Jahren 2015 und 2016 jeweils 1200 Flüchtlinge neu auf. Dies bedeutet für Beselich, dass zusätzlich zu den 40 vorhandenen Flüchtlingsplätzen weitere 34 Plätze im Jahr 2015 und 39 Plätze 2016 geschaffen werden müssen. Dies, so Franz, seien aber lediglich unverbindliche Richtzahlen. Allerdings bat er die Bürger, der Gemeinde leerstehende Wohnungen zu melden, die als Flüchtlingsunterkünfte geeignet sein könnten. Weiterhin sei eine Informationsveranstaltung in Niedertiefenbach geplant.

Eine schlechte Nachricht hatte der Bürgermeister für die Gemeindefinanzen. Demnach fordert das Land Hessen 116 000 Euro Zuschüsse von der Gemeinde zurück, die für die Sanierung der Hauptstraße und der Schupbacher Straße in Obertiefenbach gezahlt wurden. Die Förderung sei vom Land von 487 000 Euro auf 371 000 Euro reduziert worden, weil die Anlieger zu Ausbaubeiträgen herangezogen werden können.

(goe)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare