Das neue Führungsteam der Beselicher Wehren: (v. li.) Jan Schütz, Johannes Rudersdorf, Christoph Retagne und Dennis Hofmann.
+
Das neue Führungsteam der Beselicher Wehren: (v. li.) Jan Schütz, Johannes Rudersdorf, Christoph Retagne und Dennis Hofmann.

Feuerwehr stellt sich neu auf

Beselich: Neues Führungsduo an der Spitze der Feuerwehren

  • VonRobin Klöppel
    schließen

Christoph Retagne löst Marco Hofmann als Gemeindebrandinspektor ab - Auch Hief tritt ab

Beselich -Hinter den Kulissen der Beselicher Feuerwehren hat es in den letzten Monaten offenbar kräftig rumort. Und zwar derart heftig, dass in der Jahreshauptversammlung in der Georg-Leber-Sporthalle in Obertiefenbach Gemeindebrandinspektor Marco Hofmann (Heckholzhausen) nicht für eine Wiederwahl vorgeschlagen wurde. Zuvor hatte sein Stellvertreter Christian Hief (Heckholzhausen) in der Sitzung erklärt, für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung zu stehen. In geheimer Wahl wurde der Obertiefenbacher Christoph Retagne mit 53 Ja-Stimmen bei 17 Gegenstimmen und neun Enthaltungen als einziger Kandidat zum neuen Gemeindebrandinspektor gewählt. Dennis Hofmann aus Heckholzhausen wurde in offener Abstimmung bei vier Gegenstimmen (darunter auch Marco Hofmann) und 20 Enthaltungen mit 55 Ja-Stimmen zum stellvertretenden Gemeindebrandinspektor gewählt.

Marco Hofmann wollte sich auf Nachfrage der NNP nicht zu den Hintergründen seines Ausscheidens äußern. "Wenn ich jetzt dazu was sage, wähle ich vielleicht Worte, die ich morgen wieder bereue", sagte er. Er werde aber Wehrführer in Heckholzhausen bleiben. Nach Informationen dieser Zeitung hatte es wohl Kritik an Hofmanns Führungsstil gegeben. Hofmann und Hief hatten zehn Jahre lang das Führungsduo gebildet. Offen diskutiert wurde in der Versammlung über die Meinungsverschiedenheiten hinter den Kulissen nicht.

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Thomas Schmidt (Merenberg) sagte: "Jeder, der mal den Kopf aus dem Fenster gesteckt und eine Führungsrolle übernommen hat, weiß, dass dann der Gegenwind deutlich heftiger wird." Schmidt wünscht sich von der neuen Führung, alle Meinungen anzuhören und die Aktiven wieder zusammenzuführen. Denn über persönlichen Interessen stehe, so der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, immer die Sicherheit der Bürger der Gemeinde Beselich.

Schmidt sagte, unterschiedliche Meinungen müssten nichts Negatives sein. Wenn Argumente sachorientiert vorgetragen würden, könnten Diskussionen die Feuerwehrarbeit auch voranbringen. Bürgermeister Michael Franz (parteilos) dankte dem scheidenden Führungsduo: "Wir hatten sieben Jahre eine gute und sehr offene Zusammenarbeit." Außenstehende könnten es gar nicht ermessen, wie viel Zeit neben den Einsätzen notwendig sei, um ein solches Führungsamt zu bekleiden, so Franz. Hief beispielsweise habe für die Gemeinde den kompletten neuen Bedarfs- und Entwicklungsplan geschrieben. Franz hofft, für das neue Feuerwehrfahrzeug in Obertiefenbach im Herbst den Förderbescheid zu bekommen. Der Verwaltungschef appellierte an die Kameraden, die sich einen anderen Ausgang der Vorstandswahlen gewünscht hätten, weiterzumachen. Die Einsatzkräfte würden zum Wohle Beselichs gebraucht. Nur gemeinsam könnten die Aufgaben bewältigt werden.

In der Versammlung wurde auch ein neuer Gemeindejugendwart gewählt. Der bisherige Stellvertreter Johannes Rudersdorf (Obertiefenbach) wurde bei eigener Enthaltung einstimmig gewählt. Neuer Stellvertreter wurde bei sieben Enthaltungen Jan Schütz (Obertiefenbach).

In seinem Bericht sagte der scheidende Gemeindebrandinspektor Marco Hofmann: "In vier Ortsteilfeuerwehren gut organisiert, stellte sich die Beselicher Feuerwehr auch im Pandemie-Jahr 2020 den gegebenen Anforderungen und Aufgaben." Die Aufgabenschwerpunkte seien auf verschiedene Einheiten verteilt worden, damit nicht manche zu viel leisten müssten. Auf Gemeindeebene waren laut Marco Hofmann 2020 48 Einsätze zu verzeichnen und somit 20 weniger als im Jahr zuvor. In Obertiefenbach gebe es aktuell 47 Feuerwehraktive, 25 in Niedertiefenbach, je 20 in Schupbach und Heckholzhausen. Insgesamt habe sich die gute Ausbildungsbereitschaft in Beselich auch in der Pandemie weiter bemerkbar gemacht. "Wir haben eine überdurchschnittliche Anzahl an Führungskräften und insgesamt eine sehr gut ausgebildete Mindeststärke an Atemschutzgeräteträgern", so Marco Hofmann.

Verdiente Kameraden wurden ausgezeichnet

Laut dem scheidenden Beselicher Jugendwart Tim Ebeling betrug die Zahl der aktiven Jugendlichen im Gemeindegebiet Ende 2020 40 Jungen und 24 Mädchen. Drei Jugendliche wurden in die Einsatzabteilungen übernommen.

Das Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande für 40 Jahre aktiven Dienst ging an Stefan Geis und Michael Schütz, das Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande für 25 Jahre aktiven Dienst an Sabina Heil, Dominic Jeuck; die bronzene Katastrophenschutzmedaille erhielt Tim Ebeling, das Deutsche Feuerwehrfitnessabzeichen in Bronze Sabina Heil; das Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbands in Bronze erhielt Daniel Krankenhagen, das Ehrenzeichen in Silber Dirk Tovornik, das Ehrenzeichen in Gold Uwe Schäfer, die Florianmedaille in Bronze des Landesfeuerwehrverbands Johannes Rudersdorf, die Medaille der Kreisjugendwehr in Silber Tim Ebeling. Ein Präsent für langjährige Tätigkeit erhielt Ralf Kalheber.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare