Vertreter von acht Kommunen im Kreis Limburg-Weilburg freuen sich in Obertiefenbach bei der Übergabe der neuen Wärmebildkameras von der Sparkassenversicherung.
+
Vertreter von acht Kommunen im Kreis Limburg-Weilburg freuen sich in Obertiefenbach bei der Übergabe der neuen Wärmebildkameras von der Sparkassenversicherung.

Bei Einsätzen immer hilfreich

Beselich: Wärmebildkameras für Feuerwehren in acht Kommunen

  • vonRobin Klöppel
    schließen

Versicherung spendet Geräte für die Feuerwehren. Der Gesamtwert beträgt 12 800 Euro.

Beselich - Acht Kommunen aus dem Kreis Limburg-Weilburg, die Kunden der SV Sparkassenversicherung/SV Kommunal sind, hat das Unternehmen je eine Wärmbildkamera im Wert von 1600 Euro gespendet. Direktionsbevollmächtigter Dieter Wagenknecht und Geschäftsstellenleiter Roger Schmitt haben diese nun bei einem Treffen vor dem Obertiefenbacher Bürgerhaus übergeben. Sie gingen an die Bürgermeister Michael Franz (Beselich), Matthias Rubröder (Villmar), Bernd Hartmann (Selters), Horst Kaiser (Elz), Andreas Höfner (Dornburg), Peter Blum (Waldbrunn) und Mario Koschel (Weilmünster) sowie den Ersten Beigeordneten Werner Herrmann (Mengerskirchen).

"Wärmebildkameras sind für Feuerwehren sehr nützlich", sagte Dieter Wagenknecht. In vielen Kommunen hätten sie, wie der Vertreter der Sparkassenversicherung erklärte, dieses Jahr sowieso auf der Anschaffungsliste gestanden. Somit könnten die betreffenden Gemeinden sich das Geld sparen.

Marco Hofmann, Beselicher Gemeindebrandinspektor, sagte, dass die Beselicher Feuerwehren bereits eine in Obertiefenbach stationierte Wärmebildkamera besäßen. Die neue werde ihren festen Platz im Einsatzleitwagen finden. "Wärmebildkameras sind bei Einsätzen immer hilfreich, ob es jetzt nach Verkehrsunfällen oder bei Bränden darum gehe, vermisste Personen aufzuspüren", sagte Hofmann.

Unterstützung alle zwei bis drei Jahre

Gastgeber Michael Franz bezeichnete die Sparkassenversicherung als "guten Partner der Kommunen". Franz findet es klasse, dass sie Feuerwehr-Ausrüstungsgegenstände spende, die der kompletten Bevölkerung zugute kämen. Roger Schmitt von der Sparkassenversicherung sagte, dass seiner Versicherung die Unterstützung der Feuerwehren schon immer ein wichtiges Anliegen sei.

So würden jedes Jahr Feuerwehrzeltlager in der Region sowie der Kreisverbandstag finanziell unterstützt. Alle zwei bis drei Jahre gibt es dann, wie Wagenknecht ergänzte, Sachspenden für die Feuerwehren, deren Kommunen bei der Versicherung Kunden seien. So habe es schon Strahlrohre, Rauchverschlüsse sowie Staustellen-Biber gegeben, die dazu dienen, Löschwasser in Fließgewässern anzustauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare