1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Brechen

Brechen: Ein rauschendes Fest für Jung und Alt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Urban Club Band begeisterte das Publikum am Samstagabend.
Die Urban Club Band begeisterte das Publikum am Samstagabend. © kunz

Die 1250-Jahr-Feierlichkeiten mit Musik, Kino, Street-Food-Meile und Gottesdienst sorgen für Begeisterung.

Brechen -Zu einem großen Familienfest entwickelte sich die Fortsetzung der 1250-Jahr-Feierlichkeiten von Brechen am vergangenen Wochenende. Auf dem gut besuchten Festplatz in Niederbrechen war für jeden Geschmack etwas dabei. Rudel-Singen, Mondschein-Kino, Rockfestival, Ökumenischer Festgottesdienst, Blasmusik-Festival und - an allen drei Tagen - eine Street-Food-Meile, bei der keine kulinarischen Wünsche offen blieben, begeisterten die Besucher.

Während die Kids-Area mit zwei Karussells, Hüpfburgen, Geschicklichkeitsspielen, Fußball-Dartscheibe, Mini-Kicker und Air-Hockey-Tischen auch den "Kleinsten" alle Möglichkeiten gab, sich in einem geschützten Raum hinter der Festmeile auszutoben, hatten die "Großen" im Innenbereich der Street-Food-Area die Qual der Wahl: Kartoffeln, Burger, Chicken, Wraps, Sandwich oder Pulled Pork? Von den Philippinen, aus Portugal, Kolumbien, Persien, Indonesien, Andalusien, Kenia, oder doch mediterran? Dazu Bier, Wein, Cocktail oder alkoholfreies? Einen Saft von der Apfel-Manufaktur? Zum Nachtisch Softeis oder Waffeln. Egal, Hauptsache man ergatterte bei dem meist sonnigen Wetter einen der begehrten Plätze an den Bierzeltgarnituren, um sich dort in aller Ruhe dem Plausch mit Bekannten und Freunden und natürlich dem Bühnenprogramm zu widmen.

Karaoke mit Hits der Beatles und Bee Gees

Und das startete am Freitagabend gleich mit einem Höhepunkt auf der großzügig ausgelegten Open-Air-Bühne, um die herum sich die "Fressmeile" positioniert hatte. Nach dem Motto "Wir haben die Texte, ihr habt die Stimmen" legten Loti Pohl - Frontmann der Kultband Die Crackers - und Don Weaver mit einem Rudel-Singen los. 20 Titel standen auf dem Programm. Die Texte wurden auf der großen Karaoke-Leinwand gezeigt. Darunter waren viele große Hits aus den vergangenen fünf Jahrzehnten: Beatles, John Denver, Bob Dylan, Stones, Bee Gees und sogar deutsches Liedgut, wie beispielsweise "Über sieben Brücken musst du gehen" und "Über den Wolken", waren mit dabei. Mit Einbruch der Dunkelheit startete das Open-Air-Kino auf der XXL-Leinwand mit dem Kultfilm "The Rocky Horror Picture Show". In Erinnerung an das alte Brechener Kino "Mondpalast" verfolgten die Zuschauer die legendären Abenteuer von Brad Majors und seiner Freundin Janet Weiss mit Dr. Frank N. Furter und seiner Gesellschaft. Auch hier animierten Songs wie der "Time Warp", "Hot Patootie, Bless My Soul" oder "Touch-A-Touch-A-Touch-A-Touch Me" zum Mitsingen und Mitmachen.

Bereits gegen Mittag läuteten am Samstag die ersten Drum-Schläge und Gitarren-Gewitter die Fortsetzung der Feier mit dem Open-Air-Rockfestival ein. Ein abwechslungsreicher Mix aus Deutschrock und Punk (Out of Plan aus Weilmünster und Plastic Mars aus Limburg), Modern Country (John Martin aus Diez), Alternative Rock (Nothing Between Us aus Limburg), Rockabilly (Porter Steelhouse Band), Classic Rock (Itchy Toe) wurde präsentiert. Natürlich durften auch die Lokalmatadoren Outback aus Brechen mit ihrer ganz eigenen Mischung aus den unterschiedlichsten Genres nicht fehlen. Die Begeisterung für diesen spannenden Mix an Auftritten konnte selbst ein kurzer Schauer am Spätnachmittag nicht trüben. Bereits in den frühen Nachmittagsstunden hatte sich der Veranstaltungsort gut gefüllt und gegen 18 Uhr hieß es dann für die ersten Getränkewagen dringend Nachschub organisieren.

Festival-Tag endet mit der Band Sidewalk

Nach einer längeren Umbaupause mit ausgiebigem Sound-Check nahm schließlich die Urban Club Band (Rhein-Main-Gebiet) den Faden der Vorgänger-Bands wieder auf. Mit einem Top-Sound präsentierte die Gruppe ihren speziellen Mix aus Funk, Soul, House, Disco- und Rock-Klassikern, mit dem sie das Publikum vom Start weg begeisterte. Sidewalk (Raum Mayen-Koblenz) blieb es dann vorbehalten, den gelungenen Festival-Tag mit einem umjubelten Auftritt zu beschließen - kein Problem für die seit fast 25 Jahren in ganz Süddeutschland und im benachbarten Ausland tourende Coverband. Kurz vor ein Uhr in der Nacht war dann aber endgültig Schluss.

Nach einem Ökumenischen Festgottesdienst am Sonntagmorgen lud zum Abschluss noch das Brecher Blasmusik-Festival zu einem Besuch ein. Hier präsentierten gleich vier Orchester und Ensembles aus Ober- und Niederbrechen die Vielfalt der Blasmusik. Mit ihrer musikalischen Qualität sorgten das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Niederbrechen, der Bahni-Express, der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Oberbrechen und das Blasorchester des Turnverein Niederbrechen für gute Stimmung. Die legte auch Bürgermeister Frank Groos (parteilos) an den Tag: "An diesem Wochenende war für jede Generation etwas dabei. Sogar das Seniorenheim hatte einen Fahrdienst für seine Bewohner eingerichtet", sagte er. Der Rathauschef dankte den Organisatoren der Stadtleben GmbH, dem heimischen Orga-Team um Sebastian Frei sowie Jessica Hastrich vom Ordnungsamt und dem Bauhof, der für den Aufbau, Strom und Wasser verantwortlich war. Thorsten Kunz

Auch interessant

Kommentare