Bürgermeister Frank Groos (Zweiter von rechts) gratulierte Hauptamtsleiter Gerhard Stillger. Links dessen Frau Bärbel, rechts Personalratsvorsitzende Chiara Trost.
+
Bürgermeister Frank Groos (Zweiter von rechts) gratulierte Hauptamtsleiter Gerhard Stillger. Links dessen Frau Bärbel, rechts Personalratsvorsitzende Chiara Trost.

Seit 40 Jahren bei der Gemeindeverwaltung

Brechen: Gerhard Stillger prägt die Gemeinde

  • Petra Hackert
    VonPetra Hackert
    schließen

Der engagierte Hauptamtsleiter ist an vielen Stellen nicht wegzudenken

Brechen -Vor 40 Jahren ist er als Jüngster in die Brechener Gemeindeverwaltung eingetreten. Jetzt ist Gerhard Stillger "mit jeder Faser die Gemeinde Brechen", wie es Bürgermeister Frank Groos gestern ausdrückte. Der 56-Jährige ist Hauptamtsleiter, hat vorher unter anderem im Bürgerbüro gearbeitet, als Standesbeamter mehr als 280 Ehen geschlossen, mit den Bürgermeistern Bernhard Königstein, Werner Schlenz und Frank Groos (alle parteilos) gearbeitet.

Am Sonntag stand er noch im Bad Camberger Kurpark als Frontsänger der Formation "Ausgerechnet Bananen" auf der Bühne. Am Montag wies ein Schild "Interne Schulung von 11 bis 12 Uhr" alle Besucher im Rathaus in Niederbrechen darauf hin, dass es um diese Zeit schwierig werden würde, die Mitarbeiter persönlich zu erreichen. Sie waren alle im alten Rathaus, um Gerhard Stillger zu gratulieren - der bis zuletzt nichts davon gewusst hatte.

Der Raum war ansprechend dekoriert. Für einen bescheidenen Menschen, und das ist er, fast schon zu viel des Guten. Bilder aus seinem Leben, sehr vielfältige Aktivitäten, zierten den Raum und die Säulen. Gleich mehrere zeigten ihn mit seinem Amtsvorgänger Helmut Kremer, der vor zwei Jahren nach mehr als 40-jähriger Verwaltungstätigkeit in den Ruhestand gegangen ist und natürlich auch zum Gratulieren gekommen war. Auf einem Bild sind beide in feinem Zwirn mit fast identischen zweireihigen Anzügen zu sehen. Das war damals modern, als Gerhard Stillger heiratete und sich Helmut Kremer zur Feier dieses Tages ebenfalls einen neuen Anzug gekauft hatte. Wie der Bräutigam. Fast wie Zwillinge. Darüber lachen die beiden heute noch.

"Sehr kompetent und sehr loyal"

"Ich schätze Gerhard Stillger als Kollegen wirklich sehr. Er ist sehr kompetent und sehr loyal. Und dabei schaut er auch immer über den Tellerrand hinaus, entwickelt neue Ideen und ist auch Neuerungen gegenüber sehr aufgeschlossen. Gerhard ist ein Kollege und Mitarbeiter wie man sich ihn nur wünschen kann", sagte Bürgermeister Frank Groos gestern. Seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten hatte Stillger am 1. August 1981 begonnen. Es folgte ein dreijähriger Lehrgang zum Verwaltungsfachwirt, das ist die Qualifikation analog zum gehobenen Dienst bei den Beamten. Seit 1994 ist er Standesbeamter.

Personalratsvorsitzende Chiara Trost und Jessica Hastrich, die für das Rathaus-Personal das Wort ergriff, stellten seine ungemeine Hilfsbereitschaft in den Mittelpunkt. Was im übrigen auch Außenstehende erlebt haben, wenn es kurzfristig einmal darum ging, bei einem Notfall im Ausland dringend benötigte Dokumente zu besorgen - oder am Kirmesmontag im Festzelt eine Lohnsteuerkarte zum Ändern entgegenzunehmen.

Die Arbeit hat sich verändert, die Digitalisierung schreitet voran. Geändert hat sich auch die Beschwerdekultur, wie es Stillger höflich formuliert. Die Leute werden ungeduldiger, ist auch aus anderen Kommunen zu hören. Antworten werden fast in Echtzeit erwartet. Elektronische Post ist schnell geschrieben - nicht immer gleich schnell bearbeitet. Denn um Fachliches geht es ja auch. Gemeinsam mit seiner Frau Bärbel (sie arbeitet im Bad Camberger Stadtbauamt) kann er ein Lied davon singen.

Dennoch: "Ich bin immer gerne zur Arbeit gegangen", sagt er. Mit ein Grund dafür, dass er seiner Heimatgemeinde dienstlich treu geblieben ist. Die beruflichen Chancen hier, der unmittelbare Kontakt zu den Menschen, die gewonnene Zeit, wenn man nicht täglich drei Stunden auf der Autobahn oder im Zug sitzt - das alles verbucht er auf der Plus-Seite seines Lebenskontos. Die gewonnene Zeit hat er so umgesetzt, dass ihn nun wirklich fast jeder Brechener kennt - und etliche über die Gemeinde hinaus.

In Kultur und Sport ein Leistungsträger

Gerhard Stillger stammt aus der Bäckerfamilie Stillger, besser bekannt als "Bausche". Er hat noch drei Brüder und eine Schwester, ist seit vielen Jahren Vorsitzender des Gesangvereins Concordia und seit Jahrzehnten absolut Kult bei den Kappensitzungen. Er war und ist ein guter Fußballer, früher beim FCA Niederbrechen aktiv und zwischenzeitlich sogar Trainer der Frauenmannschaft. Heute kickt er bei den "Freizeitkickern", jeden Mittwoch in der TV-Turnhalle. Frank Groos erinnert sich weiter: "Er war früher auch in der KJG als Gruppenleiter aktiv, ist mit als Betreuer zu Jugendfreizeiten gefahren. Wenn man in der Gemeinde Brechen und insbesondere in Niederbrechen groß geworden ist, dann ist man auch ein Stück weit mit Gerhard aufgewachsen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare