Christel Höhler-Heun (links), Vorsitzende der Gemeindevertretung, und Bürgermeister Frank Groos (Zweiter von rechts) gratulierten den ehrenamtlichen Beigeordneten des Gemeindevorstandes. Gewählt wurden (von links): Marco Kremer, Peter Neukirch, Heinz Werner Zimmermann, Adam Reifenberg, Brigitte Sutherland, Bernd Fachinger und Christel Schmitt-Losert.
+
Christel Höhler-Heun (links), Vorsitzende der Gemeindevertretung, und Bürgermeister Frank Groos (Zweiter von rechts) gratulierten den ehrenamtlichen Beigeordneten des Gemeindevorstandes. Gewählt wurden (von links): Marco Kremer, Peter Neukirch, Heinz Werner Zimmermann, Adam Reifenberg, Brigitte Sutherland, Bernd Fachinger und Christel Schmitt-Losert.

Konstituierende Sitzung in der Kulturhalle

"Den Ideen der jungen Leute Raum geben"

  • vonTobias Ketter
    schließen

Christel Höhler-Heun als Vorsitzende der Gemeindevertretung Brechen wiedergewählt.

Brechen -Die CDU-Politikerin Christel Höhler-Heun bleibt Vorsitzende der Gemeindevertretung Brechen. Während der konstituierenden Sitzung in der Kulturhalle wurde sie einstimmig gewählt. Gerd Roos von der Freien Wählergemeinschaft Brechen (FWG), Markus Roth von der Bürgerlichen Wählergemeinschaft Brechen (BWG) und Sozialdemokrat Christof Schneider werden in den kommenden fünf Jahren als Stellvertreter tätig sein. Die drei Lokalpolitiker wurden ebenfalls einstimmig gewählt.

Die Vorsitzende der Gemeindevertretung dankte allen Mitgliedern des Parlaments für das Vertrauen. "Ich möchte die Gemeindevertretung nach außen würdig präsentieren", sagte sie. Es sei wichtig, dass gute Ideen auch parteiübergreifend unterstützt werden. Höhler-Heun freute sich darüber hinaus, dass es bei der diesjährigen Kommunalwahl einige junge Leute in die Gemeindevertretung geschafft haben. "Wir sollten den Ideen von ihnen Raum geben", so die Christdemokratin. Während der vergangenen Legislaturperiode habe in der Gemeindevertretung ein angenehmes Klima geherrscht. "Das sollten wir auch in Zukunft beibehalten", betonte Höhler-Heun. Sicherlich werde es auch mal den ein oder anderen Streit geben. "Dabei darf es aber immer nur um die Sache gehen, und es sollte nicht persönlich werden", sagte die Lokalpolitikerin. Der gute Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern der Kommune im Goldenen Grund sei ihr laut eigener Aussage besonders wichtig.

50 Bauplätze

im Mergel

In der Gemeinde Brechen wird sich in den kommenden Jahren einiges verändern. Das Parlament hat viel vor. "In Nieder- und Oberbrechen soll jeweils ein Medzentrum entstehen", berichtete Höhler-Heun. Die Planung werde derzeit konkretisiert und es gebe bereits Gespräche mit möglichen Dienstleistern. Außerdem strebe man an, das Neubaugebiet Mergel zu erschließen. Neben dem Sportplatz von Oberbrechen soll Raum für rund 50 Bauplätze geschaffen werden. Außerdem möchte die Gemeindevertretung weitere Arbeitsplätze in der Kommune schaffen. "Die Planung für ein Gewerbegebiet zwischen Nieder- und Oberbrechen läuft", sagte die Vorsitzende der Gemeindevertretung. Es gebe bereits einige Interessenten. Dabei handele es sich auch um einheimische Unternehmen. Im Ortsteil Werschau soll ein neuer Kindergarten gebaut werden und das Parlament will die Erneuerung von einigen Spielplätzen in der Kommune in Kooperation mit den Eltern auf den Weg bringen. Darüber hinaus habe man sich vorgenommen, das Seniorenheim in Niederbrechen zu erweitern.

Neben der Wahl der Vorsitzenden wurden während der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung in der Kulturhalle noch weitere Ämter vergeben. So stimmte die Versammlung für Gerhard Stillger als Schriftführer. Jessica Hastrich wurde zur Stellvertreterin gewählt. Auf der Tagesordnung stand auch die Wahl der sieben ehrenamtlichen Beigeordneten für den Gemeindevorstand. Dieser ist die Verwaltungsbehörde der Gemeinde. Er bereitet die Beschlüsse der Gemeindevertretung vor, führt sie aus und kümmert sich um die laufenden Geschäfte der Kommune. Neben Bürgermeister Frank Groos gehören dem Gremium die Erste Beigeordnete und noch sechs weitere Beigeordnete an. Die Gemeindevertretung stimmte per geheimer Wahl für Brigitte Sutherland (CDU) als Erste Beigeordnete. "In Zukunft sollte es einen genauso fairen und sachlichen Umgang untereinander geben, wie es auch in den vergangenen Jahren der Fall war", sagte Sutherland.

Fairer

Wahlkampf

Die sechs weiteren Beigeordneten des Gemeindevorstandes sind Marco Kremer (CDU), Christel Schmitt-Losert und Peter Neukirch (beide FWG), Bernd Fachinger und Heinz Werner Zimmermann (beide BWG) sowie Adam Reifenberg (SPD).

Bürgermeister Frank Groos gratulierte den gewählten Beigeordneten und allen Mitgliedern der Gemeindevertretung. Das Parlament stehe für die gute politische Kultur in Brechen. Groos dankte darüber hinaus allen Parteien für einen sachlichen und fairen Wahlkampf. Die Verabschiedung der ehemaligen Mitglieder der Gemeindevertretung werde nachgeholt, sobald es die Corona-Pandemie zulasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare