+
Da geht es rund: Hier ist Philipp Raiser (im Pacecar) beim Start des Langstreckenrennens zu sehen. Foto: Volker Jirasek

Veranstaltung am 18. und 19 Mai

Das erwartet die Besucher beim Autocross-Rennen auf dem Daubornring

Vor 40 Jahren war das erste Autocross-Rennen auf dem Daubornring. Jetzt hat es sich zu einer der größten Sportveranstaltungen in der Region gemausert. Am Wochenende, 18. und 19. Mai, geht es wieder rund.

Am 12. August 1979, vor 40 Jahren, wurde das erste Rennen in Dauborn gefahren. Es wäre beinahe ausgefallen, weil der Rennarzt zu einem Notfall gerufen wurde. Die schnelle Hilfe von Dr. Wypych aus Dauborn rettete die Veranstaltung, und Schirmherr Erich Valeske konnte um 14.30 Uhr das Rennen starten.

Über die Jahre stieg die Anzahl der Fahrer und mehrere Fahrzeugklassen kamen dazu. Ab 1994 reichte der Sonntag zur Durchführung der Veranstaltung nicht mehr aus. Aus der Sonntagsveranstaltung wurde das Rennwochenende. Prominenten-Rennen, Ladys-Cup und Stock-Cars wurden früher von den Zuschauern bejubelt. Auch eine Hochzeit, ein Junggesellen-Abschied und diverse Geburtstage wurden neben den Läufen gefeiert.

Inzwischen hat sich die Sportveranstaltungen zu einer der größten im Landkreis entwickelt. Mehr als 250 Fahrer aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland kommen nach Dauborn und werden mit spektakulären Drifts und waghalsigen Überholmanövern um Punkte für die deutsche Meisterschaft kämpfen. Doch sind es die Teilnehmer aus der näheren Umgebung, die für den Herzschlag der Rennen sorgen.

Das Team vom ACT Crosscart (von links): Lenya Kiepe, Luca Kiepe, Julian Harder, Niklas Kramer und Jugendwart Frank Pfeiffer. Es fehlen Manuel Harder und Vincent Haase.

Samstag ab etwa 13 Uhr beginnen die Läufe der sogenannten "Bauernklasse", in der oft einheimische Fahrer in serienmäßigen Fahrzeugen ihre ersten Erfahrungen im Motorsport sammeln. Danach wird Rennleiter Sebastian Fay das Langstreckenrennen starten. Für den ACT starten diesmal: Philipp Raiser (im Pacecar), Jan Höller, Benjamin Mack, Klaus Engel, Julien Engel, Bodo Büttner, Thomas Triesch, Volker Albus, Mirco Crecelius, Frank Pfeiffer, Nils Hofmann, Lúc Köppel, Lukas Kilian, Ruben Michel, Dennis Jung, Thilo Rühl, Lukas Klimmek, Robert Kilian und Pascal Jäger. Als Höhepunkt des Abends wird ab 19 Uhr, das bei Fahrern und Zuschauern beliebte Nachtrennen ausgetragen. Auf der beleuchteten Bahn wird in Vorläufen und einem 45-minütigen Endlauf der Champion ermittelt. Im Anschluss findet die Siegerehrung statt. Danach sorgt ein DJ für Partystimmung.

Mit 600 PS

Sonntags erwarten den Zuschauer ab 11 Uhr spannende Sprintrennen um Meisterschaftspunkte des Deutschen Rally Cross Verbandes. In verschiedenen Klassen vom serienmäßigen Tourenwagen bis zum 600 PS starken allradgetriebenen Spezialcrossfahrzeug kämpfen die Dauborner Fahrer Stefan Hartmann, Florian Schäfer, Hannes Jirasek, Norman Scheu, Thomas Kruse, Udo Schäl, Jörn Kruse, Maximilian Schmitt, Jonas Brandenburger, Philipp Raiser, und Leon Schäl um den Sieg. Besonders freut sich das Autocross Team Dauborn, dass mit Ben Köppel und Amadeus Hübsch wieder zwei Jugendliche für das Autocross Team Dauborn an den Start gehen. Auch das vom Verein neu angeschaffte Crosscart, mit dem Kinder ab elf Jahren in den Motorsport einsteigen können, wird auf dem Rennplatz zu sehen sein.

Wie in den vergangenen Jahren kommen die Zuschauer ohne gefährliche Nachtwanderung zum Daubornring. Der Veranstalter setzt am Samstag einen kostenlosen Pendelbus zwischen Niederselters und Dauborn ein. Von 14 Uhr bis nach der Siegerehrung des Nachtrennens pendelt der Bus ständig zwischen dem Marktplatz in Dauborn, dem Daubornring und dem alten Sportplatz in Niederselters. Weitere Haltestellen sind in Niederselters - Dauborner Straße nach den Bahnschranken und in Dauborn - Friedrichstrasse vor dem Picks Raus Markt.

Das Auto-Cross-Team Dauborn möchte allen Zuschauern ein spannendes und unvergessliches Rennwochenende bieten und hat für Essen und Trinken vorgesorgt. Der Eintritt beträgt 8 Euro, Kinder bis 14 Jahre sind frei. Die Zufahrt ist beschildert. Mehr Informationen unter www.act-dauborn.de. og

Samstag, 18. Mai:9 Uhr Anmeldung/Abnahme; 11 bis 12.30 Uhr Freies Training (nur Autos mit Abnahme); 13 Uhr Fahrerbesprechung Regionalklasse; 13.30 Uhr Vorläufe Langstrecke DRCV; 15 Uhr Regionalklasse Lauf A1; 15.20 Uhr Regionalklasse Lauf B1; 15.40 Uhr Regionalklasse Lauf C1; 16 Uhr Endlauf Langstrecke DRCV; 17 Uhr Bahndienst/Siegerehrung Langstrecke; 17.30 Uhr Fahrerbesprechung Nachtrennen; 18 Uhr Vorlauf A Nachtrennen; 19 Uhr Vorlauf B Nachtrennen; 20 Uhr Vorlauf C Nachtrennen; 22 Uhr Endlauf Nachtrennen; 23 Uhr Siegerehrung; 23.30 Uhr Musik mit DJ im Zelt.

Sonntag, 19. Mai:8 Uhr Abnahme des DRCV; 9 Uhr Freies Training; 10 Uhr Fahrerbesprechung; 11.30 Uhr Läufe des DRCV &Regionalklasse A,B,C 3; 12.30 Uhr Mittagspause; 12.50 Uhr Läufe des DRCV & Regionalklasse A,B,C 4; 17 Uhr Endläufe DRCV; 18 Uhr Siegerehrung.

red

Lesen Sie auch:

Gibt es bald ein Alkoholverbot vor dem Limburger Bahnhof?

In einer politischen Diskussion über das mangelhafte Sicherheitsgefühl in Limburg und die Probleme auf dem Bahnhofsplatz hatte es sich bereits im Januar angedeutet. Nun wird es konkret: Die CDU-Fraktion setzt sich offiziell für eine Alkoholverbotszone auf dem Bahnhofsplatz ein.

Limburger Neumarkt bekommt neue Bäume

Fast vier Jahre nachdem ein erster Planungsentwurf zum neuen Neumarkt krachend gescheitert ist, gibt es eine Entscheidung: Die jahrzehntealten Platanen werden verschwinden. Das setzten CDU und SPD mit Unterstützung der Linken durch. Welche neuen Bäume gepflanzt werden, steht noch nicht fest. Aber der Blauglockenbaum hat die besten Chancen.

Nicht barrierefrei: Bahn konfrontiert Rollstuhlfahrer mit absurder Nutzungsempfehlung

Nach jahrelangem Ärger mit den beiden Aufzügen im ICE-Bahnhof Limburg, die immer wieder steckenblieben und manchmal gar nicht fuhren, tauscht die Deutsche Bahn die Aufzüge komplett aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare