+
Viehfutter und sogar Kühe einmal anfassen, das war für viele Kinder neu, hier im Stall in Heilberscheid.

Internationaler Tag der Milch in der Pestalozzischule

Abenteuer im Kuhstall

  • schließen

Mit einem ungewöhnlichen Bild beschert Amy Mayer am internationalen Tag der Milch der Pestalozzischule ein besonderes Erlebnis.

Einmal für alle, es wäre für Michael Horper der Idealfall. Einmal sollten alle Grundschulen einen Bauernhof besuchen, sehen und erleben, wie eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel entsteht. Denn Milch, sagte der Vorsitzende der rheinland-pfälzischen Milchwirtschaftlichen Arbeitsgemeinschaft (Milag) vor Schülern und Gästen der Pestalozzischule, begleite jeden von der ersten Stunde seines Lebens bis ins hohe Alter. Den vierten Klassen der Grundschule konnte der Präsident des Bauernverbandes Rheinland-Nassau „seinen“ Wunsch erfüllen – am internationalen Tag der Milch durften die Jungen und Mädchen den Betrieb Schönberger in Heilberscheid besichtigen.

Ein Aktionstag mit Rahmenprogramm, zugleich ein Preis, den der Staatssekretär im Mainzer Landwirtschaftsministerium, Dr. Thomas Griese, gestern zusammen mit der rheinland-pfälzischen Milchkönigin Carina Hirschen zweimal überreichen sollte: der Schule allgemein und dann natürlich der Schülerin, die den Erlebnistag erst ermöglichte, Amy Mayer. Die hatte beim Malwettbewerb „Kinder malen für Kinder“ das Motto „Melken früher und heute“ so brillant umgesetzt, dass die ganze Schule jetzt feiern durfte. Außerdem darf Amy mit ihrer Familie einen Tag auf dem Hof verbringen.

Ziel des künstlerischen Wettstreits war es, den Nachwuchs mit der Realität der Milcherzeugung vertraut zu machen und den Beruf des Milchbauern in den Fokus zu rücken. Insbesondere der Einsatz von Stalltechnik (zum Beispiel beim Melken) ist häufig unbekannt und stellt einen gemeinsamen Schnittpunkt mit den Interessen der Schulkinder dar. Nur wenige Wochen nach dem Wegfall der Milchquote in Deutschland obendrein ein Thema von besonderer Aktualität.

Auf einen tollen Erlebnistag hoffte Schulleiterin Ute Scherrer-Burkhardt, die der Schülerin ebenfalls für eine „schöne, kreative und ausdrucksstarke Arbeit“ herzlich dankte. Während Fotoshooting, Probemelken und Milchshakes auf dem Schulhof für Abwechslung sorgten, durften die Viertklässler miterleben, wie Milch heutzutage produziert wird. Mit über 220 Milchkühen und einem Melkkarussell gehört der Familienbetrieb in Heilberscheid mit über 100-jähriger Geschichte zu den größeren Bauernhöfen in Rheinland-Pfalz. „Die Produktion ist schwere Arbeit“, hatte Griese die Kinder noch vor der Einladung zum Milchfrühstück auf den Ortstermin eingestimmt.

Der Internationale Tag der Milch wurde von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) und dem Internationalen Milchwirtschaftsverband (IDF) vor mehr als 50 Jahren ins Leben gerufen und wird seitdem weltweit gefeiert. In Diez bereitete der Kochbus des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten zusammen mit den Kindern „Internationale Spezialitäten aus Milch, Obst und Gemüse“ vor. Auch an der Riesenmilchkanne bestand die Möglichkeit, Leckeres aus Milch zu verkosten. Landwirte aus der Region stellten anschaulich ihre alltägliche Arbeit vor, und Milchkönigin Carina ließ sich mit den Kindern ablichten.

(hbw)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare