Die Stadträte haben am Donnerstagabend die Grundlage für die Realisierung des neuen Rathauses in der Grafenstadt geschaffen. Jetzt können die Planungen weitergehen.
+
Die Stadträte haben am Donnerstagabend die Grundlage für die Realisierung des neuen Rathauses in der Grafenstadt geschaffen. Jetzt können die Planungen weitergehen.

2,6 Millionen Euro kosten

Der Weg ist frei für ein neues Rathaus – doch einige sind skeptisch

  • VonMariam Nasiripour
    schließen

Die Stadträte in Diez sprechen sich für die Verfolgung und Umsetzung eines Großprojekts aus: Dem Bau eines neuen Rathauses.

Diez - Jetzt ist es amtlich: Die Stadt Diez bekommt ein neues Rathaus für rund 2,6 Millionen Euro. Zumindest gab es schon mal das entscheidende "Go" von den Stadträten. Denn die haben am vergangenen Donnerstagabend mit nur einer Enthaltung dafür gestimmt, dass die Planungen weitergehen können. Nun kann die Stadtverwaltung Fördergelder beantragen und den Prozess weiter vorantreiben.

Axel Fickeis (CDU) erläuterte, dass zum Thema Rathaus auch Gespräche mit der Verbandsgemeinde (VG) geführt wurden. Der VG wurde der Vorschlag unterbreitet, aus der Sanierung des Rathauses ein Gemeinschaftsprojekt zu machen. Da die VG mehr Platz benötigt und die Stadt das Geld für eine Sanierung nicht habe, sei es eine gute Idee, sich die Kosten für die Sanierung zu teilen. "Die Stadt bekommt zwei Etagen und die Verbandsgemeinde bekommt zwei Etagen", sagt Fickeis. Die VG hätte jedoch mit der Begründung abgelehnt, eigene Projekte zu verfolgen. Die VG hätte anbauen wollen.

CDU in Diez spricht sich für Rathaus-Neubau aus

Da diese Möglichkeit nun auch vom Tisch ist, sprach sich Fickeis im Namen der CDU für den Rathaus-Neubau aus. Der aktuelle Zustand des Rathauses sei nicht akzeptabel, so der Fraktionssprecher der Christdemokraten. Für das alte Rathaus wünscht sich Fickeis einen geeigneten Investor, der sich auch um das Gebäude kümmert und es einer neuen Nutzung zuführt.

Zustimmung gab es ebenfalls von der SPD. "Es ist richtig, dass wir diesen Weg eingeschlagen haben", sagte Benjamin Albrecht. Auch die FWG geht diesen Weg mit, erklärte ihr Fraktionssprecher Stefan Holl. Er spricht sich ebenfalls für eine neue Nutzung des alten Rathauses aus. Einer, der dem Thema noch skeptisch gegenübersteht, ist Herbert Pechmann von der FDP. "Wir gehen diesen Weg grundsätzlich mit", erklärte er, stellte aber gleichzeitig die Frage, ob die Stadt wirklich alle Möglichkeiten ausgelotet habe, die es gibt. Auch zum Thema Bau- und Sanierungskosten zeigte er sich unbeeindruckt. Die Zahlen seien für ihn nicht aussagekräftig genug. Außerdem würde die Stadt das Rathaus aus der Stadtmitte an die Peripherie versetzen.

Neubau des Rathauses: Stadt Diez hat einen langen Weg vor sich

"Der Beschluss bedeutet nur, dass wir diesen Weg gehen wollen", erwiderte Stadtbürgermeisterin Annette Wick (SPD) den Stadträten. Man habe noch einen langen Weg vor sich, aber es sei wichtig, dass die Stadt Diez den Startschuss für das Projekt bekommt. Sie sei fest davon überzeugt, dass es der richtige Weg ist. "Ich weiß, dass manche Bauchweh haben", so Wick, und ergänzte, dass die Kosten nur eine Grundlage seien, auf der geplant wird. Diese Vorgehensweise, dass die Stadtwerke bauen und an die Stadt vermieten, sei gang und gäbe. "Wir müssen diese Chance nutzen", appellierte sie. Matthias Rether von der FWG gab zu, dass er noch nicht ganz überzeugt sei von der Entscheidung. Die Stadtbürgermeisterin fragte er nach der Höhe der Miete, die die Stadt dann für das neue Rathaus zahlen muss. Diese könne heute noch nicht beziffert werden, erwiderte Annette Wick. Und Peter Keßler, Geschäftsführer der Stadtwerke Diez, ergänzte, dass genaue Zahlen erst nach den konkreten Planungen genannt werden könnten.

Herbert Pechmann möchte sich selbst ein Bild vom aktuellen Zustand des Rathauses machen und schlug der Stadtbürgermeisterin eine Begehung vor. Ihm reichen die Bilder, die die Stadtbürgermeister gemacht hatte, nicht. Ein Vorschlag, der Annette Wick überraschte, gehen doch die Ratsmitglieder seit Jahren im Rathaus ein und aus. Dennoch zeigte sich Wick offen für den Vorschlag und stimmte zu. (Mariam Nasiripour)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare