1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Diez

Diez: Großes Tauffest in den Lahnanlagen

Erstellt:

Kommentare

Die Taufschale kommt aus der Kirche in die Lahnanlagen: Dorthin laden am 17. Juli die drei evangelischen Kirchengemeinden in Diez ein. Manuel Fetthauer (St. Peter, von rechts), Ingo Lüderitz (Stiftskirche) und Kerstin Lüderitz (Jakobus) freuen sich darauf und hoffen auf schönes Wetter an diesem besonderen Tag.
Die Taufschale kommt aus der Kirche in die Lahnanlagen: Dorthin laden am 17. Juli die drei evangelischen Kirchengemeinden in Diez ein. Manuel Fetthauer (St. Peter, von rechts), Ingo Lüderitz (Stiftskirche) und Kerstin Lüderitz (Jakobus) freuen sich darauf und hoffen auf schönes Wetter an diesem besonderen Tag. © Privat

St. Peter-, Stiftskirchen- und Jakobusgemeinde zählen bereits 15 Anmeldungen

Diez -Die drei evangelischen Diezer Kirchengemeinden planen erstmals ein gemeinsames Tauffest in den Lahnanlagen. Es gibt bereits 15 Anmeldungen für den außergewöhnlichen Tauf-Sonntag am Sonntag, 17. Juli, um 11 Uhr.

Pfarrer Manuel Fetthauer hatte ein solch großes Tauffest als Gemeindeprojekt einmal während seines Vikariats in Bingen auf die Beine gestellt und kann sich noch gut daran erinnern, welch positive Resonanz das fand. Die fand seine Idee nun bei Pfarrerin Kerstin Lüderitz von der Jakobusgemeinde Freiendiez und bei Pfarrer Ingo Lüderitz von der Stiftskirchengemeinde.

Beide fanden diese Form der Taufe großartig. Und nicht nur die. Als sie während ihrer üblichen Besuche bei jungen Eltern davon erzählte, "gab es innerhalb kürzester Zeit gleich fünf Familien, die ihre Kinder an diesem Tag unter freiem Himmel taufen lassen möchten", berichtet Kerstin Lüderitz.

"Wichtig ist uns, dass sich nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene an diesem Tag taufen lassen können", betont Manuel Fetthauer. Mit der heiligen Taufe wird der Mensch Christ und Mitglied der Kirche. Die Taufe ist das sichtbare Zeichen dafür, dass Gott diesen Menschen angenommen hat, lässt sich das Sakrament beschreiben, das von fast allen christlichen Kirchen auch gegenseitig anerkannt wird. Deshalb kann jeder Mensch nur einmal im Leben getauft werden, auch wenn er beispielsweise die Konfession wechselt. Diese und andere Fragen zur Taufe werden wie üblich in vorbereitenden Taufgesprächen beantwortet.

Vor Ort hinter dem Drogeriemarkt Rossmann besprachen die drei Theologen schon einmal, wie der Gottesdienst konkret aussehen soll.

An der Spitze der Einmündung der Aar in die Lahn soll es einen Hauptaltar geben. Daneben findet sich Platz für den Organisten und sein Keyboard. Auf der Rasenfläche davor bis zur Lahnbrücke sollen dann je nach Anmeldezahl fünf Stationen entstehen, an denen gleichzeitig von mehreren Pfarrerinnen und Pfarrern getauft wird. Auch eine Tauferinnerungsstation ist angedacht für diejenigen, die zu den Tauffamilien keinen unmittelbaren Bezug haben.

"Natürlich steht nur eine gewisse Platzkapazität zur Verfügung, aber noch können wir Anmeldungen entgegennehmen", erklärt Ingo Lüderitz. Für den Fototermin hat er eine Taufschale mitgebracht, von denen am 17. Juli mehrere im Einsatz sind. Das Wasser, mit dem getauft wird, kommt übrigens nicht aus der Lahn, sondern ist das gleiche, wie es auch in den Kirchen verwendet wird.

Jetzt hoffen die drei auf gutes Wetter an dem Tag. "Ein paar Tropfen sind in Ordnung, aber wenn es richtig regnen sollte, werden wir das Ganze in die Stiftskirche verlegen", so Manuel Fetthauer.

Noch Anmeldungen möglich

Wer Interesse hat, sein Kind während des Tauffestes taufen zu lassen oder auch über die eigene Taufe nachdenkt, wird gebeten, sich an das gemeinsame Gemeindebüro von Stiftskirchen- und Jakobsgemeinde zu wenden, telefonisch unter (0 64 32) 24 06 oder per E-Mail an jakobusgemeinde.freiendiez@ekhn.de .

Auch interessant

Kommentare