npp_ParkplatzWilhelm-von-Na
+
Auf dem ehemaligen Parkplatz der Wilhelm-von-Nassau-Kaserne möchte ein Limburger Investor 18 Wohnhäuser bauen. Widerstand schlägt ihm von den Anwohnern entgegen.

Umstrittenes Neubauprojekt

Mietshäuser-Bau in Diez: Nun ist Geduld gefragt

  • vonMariam Nasiripour
    schließen

Stadt will nun alle vorliegenden Akten über ehemaligen Parkplatz prüfen. Keine Entscheidung mehr in diesem Jahr.

Diez -Das Grundstück in der Nebenstraße "Schöne Aussicht" in Diez hat in den vergangenen Wochen und Monaten für viel Aufregung und Zündstoff in der Grafenstadt gesorgt. Investor Heinz Schaaf möchte auf dem ehemaligen Parkplatz der Wilhelm-von-Nassau-Kaserne 18 Wohnhäuser bauen, die er dann vermieten will. Dafür stellte er bei der Stadt Diez einen Antrag zur Änderung des Bebauungsplans. Dagegen protestieren die angrenzenden Anwohner und verweisen auf die Vergangenheit des Grundstücks als ehemalige Mülldeponie. Somit sei das Grundstück kontaminiert und für eine Wohnbebauung ungeeignet.

Um Klarheit in die ganze Angelegenheit zu bringen, hat sich die Stadt Diez nun nach langen hin und her entschieden, das Thema genauer unter die Lupe zu nehmen und zu beleuchten. "Es ist ein prekäres Thema", sagt Stadtbürgermeisterin Annette Wick (SPD). Man werde jetzt alle Akten, die es zu diesem Grundstück gibt, einsehen und prüfen. Dazu sollen sämtliche Unterlagen, die die Bauabteilung der Stadt dazu hat, gesammelt, gesichtet und zusammengestellt werden.

Zeitzeugen werden

nicht gehört

Dies soll dann den Mitgliedern des Bauausschusses zur Verfügung gestellt werden, die anschließend über eine Änderung des Bebauungsplans zu entscheiden haben. Zeitzeugen sollen aber nicht gehört werden, teilte die Bürgermeisterin mit. "Die haben ihre Ansichten und Meinungen schon in der Presse kundgetan." Somit ist sicher, dass das Thema in diesem Jahr nicht mehr auf der Tagesordnung der noch verbliebenen Sitzung des Bauausschusses landen wird. Es habe aktuell auch keine sehr hohe Priorität, so Wick. In Richtung des Investors sagte sie: "Er muss sich jetzt gedulden."

Um das Grundstück ranken sich viele Gerüchte und Mythen. Zeitzeugen erzählen, dass es jahrzehntelang als Mülldeponie diente und dort nicht nur Haushaltsabfälle entsorgt wurden. Schwere Fahrzeuge, Munition und chemische sowie giftige Stoffe habe man dort abgeladen.

Dem widerspricht der Investor und sagt, dass der ehemalige Parkplatz nur als Abladefläche für Bauschutt und Haushaltsabfälle gedient habe. Gefährliche Stoffe seien dort nicht zu erwarten. Das zeige auch das geologische Gutachten, dass nur an einem Ort eine geringe Menge an "Leichtflüchtige halogenierte Kohlenwasserstoffe (LHKW)" nachweist. An dieser Stelle soll der Boden nach einem von der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord genehmigten Sanierungskonzept saniert und mit gesunder Erde wieder befüllt werden.

Diesem Gutachten stehen die Anwohner in der Straße "Schöne Aussicht" skeptisch gegenüber, da es vom Investor in Auftrag gegeben wurde. So haben der Widerstand und die Proteste der Anwohner dazu geführt, dass weitere Untersuchungen erforderlich wurden. Diese würden aktuell durchgeführt, sagt Investor Heinz Schaaf.

Dies habe aber keine Auswirkungen auf die Baumaßnahme, bis auf die Zeitverzögerung, "da diese Untersuchungen vor Baubeginn sowieso gemacht werden müssen." Der Investor ist zuversichtlich, dass der Änderung des Bebauungsplans zugestimmt wird, wenn nach den Sanierungsmaßnahmen ein gesundes Wohnen möglich sein wird.

Auf die Frage, ob das Grundstück im Falle einer Nichtgenehmigung der Änderung des Bebauungsplans durch den Bauausschuss der Stadt Diez verkauft wird, antwortet Heinz Schaaf: "Wir glauben an unser Projekt und denken über einen Verkauf nicht nach."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare