Die Halloween-Rallye im Oktober 2020 war die letzte Veranstaltung der Stadtbibliothek im vergangenen Jahr.
+
Die Halloween-Rallye im Oktober 2020 war die letzte Veranstaltung der Stadtbibliothek im vergangenen Jahr.

Stadtbibliothek Diez erweitert ihr digitales Angebot

"Familien haben samstags immer gern gestöbert"

  • vonMariam Nasiripour
    schließen

Für 2021 sind vorerst keine Veranstaltungen geplant

Die Corona-Pandemie hat nicht nur bei Netflix und Co. für mehr Zulauf gesorgt. Viele Menschen haben auch ein gutes Buch zu schätzen gelernt. Gab es deswegen vielleicht einen größeren Zulauf bei den Stadtbibliotheken und Büchereien? "Nicht unbedingt", sagt die Leiterin der Stadtbibliothek Diez, Monika Kaule. So pauschal könne sie es nicht sagen.

Zwar gab es einen Einbruch bei der Zahl der jugendlichen Nutzer, dafür hätte es aber einen Anstieg bei der Zahl der älteren aktiven Nutzer gegeben. Ebenfalls angestiegen sei die Zahl der Grundschüler, die zumeist mit den Eltern in die Stadtbibliothek gingen. Sie hätten sich dann für die Zeit daheim mit Medien eingedeckt, so Kaule. Etwas hätte sich auch in der Pandemie nicht geändert: "Es sind immer noch mehr Frauen als Männer, die zu uns kommen", sagt Monika Kaule.

Wegen der fünfwöchigen Komplett-Schließung während des ersten Lockdowns, der anschließenden Teilschließung mit Abhol- und Lieferservice gab es im ersten Halbjahr 2020 keine neuen Zugänge bei der Stadtbibliothek. Erst in der zweiten Hälfte des Jahres mit eingeschränkten Öffnungszeiten konnte die Einrichtung neue Nutzer verzeichnen.

Mehr Sachbücher ausgeliehen

Eine Veränderung, so die Bibliotheksleiterin, sei auch im Nutzungsverhalten der Kunden zu bemerken. So wurden seit der Corona-Pandemie mehr Elternratgeber und Sachbücher ausgeliehen. Die Nutzer hätten sich verstärkt darüber informieren wollen, was man im Homeoffice und beim Homeschooling beachten sollte. "Die Kunden haben sich auch viele Bücher zu den Themen Kochen und Garten ausgeliehen." Die Stadtbibliothek habe ebenfalls eine vermehrte Nachfrage nach Romanen verzeichnet. "Die Menschen haben Entspannung und Ablenkung gesucht", ist sich Monika Kaule sicher. "Die Reiseführer sind dagegen eingebrochen."

Eine Neuheit, die allerdings nichts mit Corona zu tun hatte, war die Einführung von "filmfriend" einem Streamingsdienst für Arthouse-Filme. Die Planungen dafür liefen schon länger, erklärt die Diplombibliothekarin. Das Angebot von "filmfriend" umfasst deutsche Klassiker, internationales Arthouse-Kino, anspruchsvolle Dokumentationen, Kinderserien und Kinderfilme. Das Angebot wurde von den Kunden der Stadtbibliothek gut angenommen. Seit März 2020 wurden 100 aktive Nutzer verzeichnet.

Gut angenommen und gerne genutzt wird auch die Onleihe der Bibliothek. "20 Prozent unserer Kunden nutzen diesen Dienst", erzählt die Bibliotheksleiterin. Sowohl "filmfriend" als auch die Onleihe Rheinland-Pfalz stehen allen Nutzern der Stadtbibliothek kostenlos zur Verfügung.

Drei neue Angebote in diesem Jahr

Für dieses Jahr sind einige Neuheiten geplant. Bereits im Januar soll das digitale Angebot der Stadtbibliothek um mehr Lern- und Erklär-Videos erweitert werden, die besonders für den Beruf nützlich seien. Eine weitere Neuerung ist die Einführung der App eKidz.eu. Die App soll Kinder zwischen fünf und zehn Jahren spielerisch und intuitiv beim Spracherwerb unterstützen und ihre Lese- und Sprachfähigkeit verbessern. Der Einsatz von eKidz eigne sich deshalb auch zum Lernen von Deutsch als Fremdsprache, betont Kaule. Ebenfalls verfügbar seien Texte in den Sprachen Englisch und Spanisch. Neu ist auch Overdrive, das zum Angebot der Onleihe gehört und englischsprachige Medien anbietet.

Aktuell ist die Stadtbibliothek noch geschlossen. Sie öffnet am kommenden Montag wieder für ihren Abhol- und Lieferservice. Wie es in den nächsten Wochen weitergehen wird, hänge von der Entscheidung der Bundesregierung und der Verlängerung des Lockdowns ab, so Kaule. Die Ungewissheit macht sich auch bei der Planung von Veranstaltungen für dieses Jahr bemerkbar. So nimmt die Stadtbibliothek nur an den Bibliothekstagen Rheinland-Pfalz teil. "Sollte die Veranstaltung wegen Corona abgesagt werden, haben wir einen Anspruch auf Entschädigung", erklärt sie die Teilnahme.

Monika Kaule bedauert ganz besonders den Verlust der Aufenthaltsqualität in der Stadtbibliothek. So nutzten Familien vor Corona den Samstag gerne zum Stöbern in der Bibliothek. Für die Eltern gab es dann im Lesecafé Kaffee und Kakao für die Kinder. Dann konnten die Besucher in den Büchern und Zeitschriften stöbern oder eine Partie Mensch-ärgere-Dich-nicht spielen. Seit der Pandemie bleibt die Bibliothek samstags geschlossen.

Bereits im vergangenen Jahr mussten fast alle Veranstaltungen abgesagt werden. Nur der Zauber-Workshop im Januar, der Lesesommer Rheinland-Pfalz und die Halloween-Rallye konnten stattfinden. Die letzten beiden Events sogar mit Einschränkungen. Ganz abgesagt wurden die beliebten monatlichen Vorlese-Aktionen und weitere Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit den Schulen. Die Leiterin der Stadtbibliothek geht davon aus, dass erst in der zweiten Jahreshälfte 2021 die Durchführung von Veranstaltungen möglich sein wird. Vorerst sei alles noch zu unsicher und die Situation schwierig für Planungen.

Die Stadt Diez ist der Träger der Stadtbibliothek. Für einzelne Projekte und Veranstaltungen werden Fördergelder beim Land beantragt.

Weitere Informationen und das gesamte Angebot der Stadtbibliothek Diez finden sich unter www.stadtbibliothek-diez.de und unter (0 64 32) 95 43 30.

Mariam Nasiripour

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare