+
Fast eine halbe Million Euro haben die Stadtwerke Diez 2018 in den Stadtsäckel gespült. 2019 könnte der Jahresüberschuss aber sinken. Vor allem beim Strom gab es ein Plus. (Symbolbidl)

Bilanz 

Mehr Strom verkauft: Stadtwerke Diez steigern ihren Gewinn

Fast eine halbe Million Euro haben die Stadtwerke Diez 2018 in den Stadtsäckel gespült. In diesem Jahr könnte der Jahresüberschuss aber sinken.

Diez – Die verkaufte Strommenge gesteigert, den Gasvertrieb gehalten, das Jahresergebnis verbessert - und 480 000 Euro an die Stadt abgeführt. Dem Geschäftsbericht der Diezer Stadtwerke (SW) hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig zugestimmt. Die positiven Geschäftsergebnisse der Vorjahre konnten 2018 in den Sparten Gasnetz und Gasvertrieb beibehalten werden. Die Sparte Stromvertrieb entwickelte sich weiter positiv. Das "Ergebnis nach Steuern" erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr von 683 000 auf 786 000 Euro. Der erzielte Umsatz aller Sparten betrug 8,3 Millionen Euro. Dem Rückgang im Gasvertrieb standen Zuwächse im Gasnetz und Stromvertrieb gegenüber.

Im Geschäftsjahr 2017 hatten die Stadtwerke circa 7 854 000 Kilowattstunden Strom an Haushalte in Diez und Umgebung verkauft. Diese konnte auf 8 475 600 Kilowattstunden gesteigert werden. Dabei seien den Kunden insbesondere die regionale Verbundenheit und die persönliche Betreuung sehr wichtig, heißt es im Geschäftsbericht. Die Preise blieben 2018 konstant.

Selbst der Hauptkunde

Im Vorjahr hatten insgesamt 108 verschiedene Gasvertriebe (2017: 82) das Gasnetz der SW Diez zur Versorgung der Kunden genutzt. Insgesamt wurden 166,6 Millionen Kilowattstunden (kWh) Gas durchgeleitet (207: 169 Millionen). Größter Kunde des Netzes ist der Vertrieb der SW Diez mit 124 Millionen kWh Gas. Das entspricht insgesamt 74 Prozent der durchgeleiteten Gasmengen (2017: 76 Prozent).

Die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Verwaltungsgebäudes erzeugte 19 980 kWh Strom. Der Eigenverbrauch betrug 9871 kWh, die Einspeisemenge ins vorgelagerte Netz 10 109 kWh. Durch die Einführung der Stromtarife reduzierte sich die Strommenge an der Tankstelle im Werk von 4681 kWh auf 3534 kWh. Das entspricht rund 350 Ladevorgängen (2017: 400).

Der Materialaufwand verringerte sich durch günstigere Einkaufspreise im Gasmarkt gegenüber 2017 um 219 000 Euro. Die Aufwendungen liegen über dem Planansatz von 5,3 Millionen Euro. Mit dem Jahresüberschuss ergibt sich eine positive Planüberschreitung von rund 215 000 Euro. Die Geschäftsführung schlug vor, 306 000 Euro in die Gewinnrücklagen einzustellen und den Rest auszuschütten.

Hohe Guthaben

Guthaben bei Banken in Höhe von 3,3 Millionen Euro stehen Verbindlichkeiten von 619 000 Euro gegenüber. Das Anlagevermögen der Gesellschaft betrug zum Bilanzstichtag 6,2 Millionen Euro. Die Gesamtinvestitionen in das Sachanlagevermögen betrugen 520 000 Euro (2017: 373 000).

Insgesamt wurden 396 000 Euro in das Stromnetz in Diez investiert. Der Jahresüberschuss betrug 117 000 Euro und floss im Hinblick auf die sehr hohen geplanten Investitionen 2019 in die Gewinnrücklagen. 2019 wird ein Jahresüberschuss von 82 000 Euro erwartet. Das Eigenkapital der Stromnetz Diez GmbH erhöhte sich auf 7,8 Millionen Euro (2017: 7,5).

Die Gasmengen werden sich nach Einschätzung von Geschäftsführer Peter Kessler in den kommenden Jahren durch Energiesparmaßnahmen weiter reduzieren. 2019 wird mit weiteren Anbietern auf dem Gasmarkt gerechnet. Kessler: "Es bleibt abzuwarten, inwieweit es den Stadtwerken gelingt, die Masse der Kunden im Versorgungsgebiet weiter mit Gas zu beliefern." Im Gasvertrieb wird mit einem leichten Absatzrückgang gerechnet, im Stromvertrieb mit einem unveränderten Erlösniveau gerechnet. Die Umsatzerlöse über alle Sparten sollen 2019 rund 8,5 Millionen Euro betragen. Der Jahresüberschuss ist mit rund 580 000 Euro geplant.

Von Heinz Burkhard Westerweg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare