+
An der Mehrzweckhalle in Dornburg entstehen 30 neue Stellplätze.

Dornburger Parksituation wird verbessert

Gegen die Platzmisere: An der Mehrzweckhalle entstehen 30 neue Stellplätze

In Dornburg entstehen An der Mehrzweckhalle neue Stellplätze. Momentan müssen sich Autofahrer dennoch in Geduld üben

Dornburg - Wer derzeit zu einem der Heimspiele des FC Dorndorf oder zum Training auf den Sportplatz oder in die Mehrzweckhalle möchte, der muss eine Umleitung fahren. 

Mehrzweckhalle in Dornburg: Baumaßnahmen am Parkplatz

Denn die direkte Verbindung zum Sportplatz und damit auch zur Mehrzweckhalle ist durch umfangreiche Baumaßnahmen am Parkplatz nicht möglich. 

Damit soll die Parksituation rund um die Mehrzweckhalle maßgeblich verbessert werden. Bislang standen nur wenige gepflasterte Stellflächen zur Verfügung. Autos mussten entweder auf dem Schotterbereich vor dem angrenzenden Waldgebiet oder, wenn diese besetzt waren, gleich neben der Grillhütte geparkt werden. 

Dazu kam, dass der Untergrund dort nicht gerade eben war. Bei entsprechender Witterung wurde der Weg zur Mehrzweckhalle somit schnell zum Hindernislauf. Schon im Haushalt 2018 waren entsprechende Mittel in Höhe von 90 000 Euro für die Arbeiten eingestellt und es wurde Baurecht für diesen Bereich des Bebauungsplanes geschaffen. 

Neben den 30 neuen Stellplätzen wurde zudem das letzte Stück zur Zufahrt zum alten Sportplatz gepflastert. Um die schwierige Oberflächensituation in diesem Bereich zu lösen, haben die Arbeiter ein sogenanntes Mulden-Rigolen-System eingebaut, das dazu dient, dass das Regenwasser versickern kann. Außerdem wurde ein Platz für einen Kühlwagen geschaffen.

(kdh)

Lesen Sie auch:

Frankfurt: Kostenlose Parkplätze sollen stadtweit abgeschafft werden - für Besucher wird es teurer:Im Kampf gegen drohende Fahrverbote bittet der Magistrat Autofahrer zur Kasse. In weiten Teilen der Stadt sollen nur noch Anwohner kostenlos parken dürfen. Alle anderen müssen bezahlen. 

Die Stellflächen am Fachmarktzentrum reichen nicht aus: Die Diskussionen um den Neuen Marktplatz reißen einfach nicht ab. Nun waren es, wieder einmal, weitere Stellplätze, die für Gesprächsstoff im Parlament, wie auch schon in den Fachausschüssen, sorgten.

Preisexplosion: Trotz großem Druck stehen Tiefgaragen und Stellplätze leer: Einen Stellplatz zusätzlich zur Miete bezahlen – nicht in jedem Stadtteil sind die Frankfurter dazu bereit. Tiefgaragen und Parkdecks stehen leer und werden an Flughafen-Parkdienste vermietet, während man in den Siedlungen abends lange nach einem Parkplatz suchen muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare