Auf dem Weg in Richtung Eisstollen wurden von den Wanderfreunden "Glück gehabt" die Krippen aufgebaut.
+
Auf dem Weg in Richtung Eisstollen wurden von den Wanderfreunden "Glück gehabt" die Krippen aufgebaut.

Adventsaktion

Dornburg: Krippen säumen den Weg

  • VonKlaus-Dieter Häring
    schließen

Wanderfreunde "Glück gehabt" haben sich eine besondere Adventsaktion einfallen lassen

Frickhofen -Rund um Dornburg haben Wanderfreunde wunderschöne Möglichkeiten, ihrem Hobby in der freien Natur nachzugehen. Vor allem jetzt, da die meisten Veranstaltungen aus Coronagründen abgesagt werden, zu denen auch der Weihnachtsmarkt in Frickhofen zählt, ist das Wandern allein oder mit Familie wieder voll im Trend.

Ob dies der Weg hoch zur Blasiuskapelle ist oder aber der Weg zur Dornburg. Das ganze Jahr über sind Wanderer auf diesen beiden Wegen anzutreffen. Unter ihnen auch die Wanderfreunde "Glück gehabt" aus Frickhofen und Umgebung, die mit bis zu 14 Wanderern jeden Mittwoch unterwegs sind. "Egal bei welchem Wetter", erzählt Wolfgang Huttarsch.

Gemeinsam haben die Mitglieder von "Glück gehabt" schon so manchen Wandersteig in der Umgebung bewältigt. Darunter zum Beispiel der Lahnsteig, und auch auf dem Moselsteig waren die Wanderfreunde schon unterwegs.

Nun haben sich die Wanderer einer neuen Aufgabe angenommen. Sie haben einen Krippenweg aufgebaut und laden dazu ein, sich beim Begehen des ersten Dornburger-Krippenwegs auf die Adventszeit einzustimmen.

Am Fuße der Dornburg, hoch auf dem Weg zum Eisstollen, auch "Ewiges Eis" genannt, wurden die Weihnachtskrippen links und rechts am Wegesrand in Szene gesetzt. "Ziel war es, bis zu 15 Krippen zu bekommen und aufzubauen", berichtet Wolfgang Huttarsch.

Als Fundament wurden Krippen genommen, die bei den Wanderfreunden verstaubt im Keller lagen. "Wir bekamen auch eine Krippe von einer Familie, die mehrere hatte." Danach wurde Werbung im Internet gemacht, und dies mit Erfolg. Krippen aus ganz Deutschland wurden ihnen angeboten.

Zahlreiche der Krippenspenden mussten in den Hobbywerkstätten der Wanderfreunde erst wieder neu aufgebaut werden, und so manches Figurenarrangement musste durch entsprechende Zukäufe komplettiert werden. Es ging den Wanderfreunden dabei nicht darum, die ganz großen, ausgefallenen Krippen anzubieten. Sondern es sollte ein Krippenweg aufgebaut werden, der den Spaziergängern beim vorweihnachtlichen Spaziergang Freude bereitet.

Das "Krippenteam" aus Wolfgang Huttarsch, Horst Mille, Werner Jung, Walter Huston und Herbert Brast übernahm nicht nur die Arbeit, die Krippen zusammenzubauen und anschließend auf dem Weg zu arrangieren. Zusätzlich wurden auch noch Schilder kreiert, die den Wanderern den Weg weisen.

Außerdem wurde ein Stand aufgebaut, an dem die Spaziergänger am Ende der Wanderung sich noch zu einer Pause einfinden können. Dort gibt es von 14 Uhr an hausgemachte Kreppel mit Apfelmus und Getränke. Die Wanderfreunde machen das Ganze für ein Dankeschön und nehmen keinen Eintritt.

Die Krippen können am ersten und zweiten Adventswochenende besichtigt werden. Eröffnung ist am Samstag, 27. November, jeweils mit Start am Parkplatz am Eisstollen in der Nähe von Maria Waldrast auf der Landstraße in Richtung Wilsenroth.

Auch am zweiten Adventswochenende steht der Krippenweg den Spaziergängern ab 14 Uhr zur Verfügung. Der Erlös aus der Aktion wird gespendet, heißt es vonseiten der Wanderfreunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare