Durchstarten in den Frühling

Wetter im Frühsommer-Format und vielfältige Angebote an den Ständen: Der Frühjahrsmarkt in Niederbrechen hatte seinen Besuchern eine Menge zu bieten.

Strahlender Sonnenschein begleitete die Eröffnung des Niederbrecher Frühjahrsmarktes durch Bürgermeister Werner Schlenz, der in seinem Grußwort Helmut Klinkenberg, vielen besser bekannt als „Clown Klinki“, für die hervorragende Organisation dankte. Werner Schlenz: „Wir haben, nachdem sich der Gewerbeverein personell und organisatorisch nicht mehr in der Lage sah die Märkte auszurichten, mit Helmut Klinkenberg einen professionellen Ersatz gefunden und ich bin sehr froh, dass er nach dem letztjährigen Fehlstart bei Winterwetter in diesem Jahr erneut die Ausrichtung übernommen hat.“ Auch die zweite Vorsitzende des Brecher Gewerbevereins, Yvonne Schneider, dankte Helmut Klinkenberg und stellte die Osteraktion ihres Vereins vor. Musikalisch wurde die Eröffnung vom Blasorchester des TV Niederbrechen begleitet.

Rund 70 Stände säumten Obertorstraße, Neue Straße, Marktstraße und Nikolausstraße und luden zum bummeln ein. Da zum Frühjahrsmarkt ein verkaufsoffener Sonntag gehörte, konnten die Gäste den Besuch mit Einkäufen in den Geschäften verbinden.

Der Verein der Hundefreunde Goldener Grund verwöhnte die Besucher mit selbstgebackenen Kuchen und informierte über die vierbeinigen Freunde. Auf der angrenzenden, von der Kinderkrippe Lummerland aufgebauten Bewegungsbaustelle konnten kleine Besucher ihre Geschicklichkeit testen und die Bürgerinitiative Ortsumgehung Niederbrechen informierte über ihr Anliegen unter dem Motto „Außen rum statt mitten durch“.

Der Angel- und Gewässerschutzverein Emstal Brechen-Selters bot frisch geräucherte Forellen an und beim Bummel durch die Budengassen konnten sich die Besucher mit Haushaltsartikeln, Geschenkkarten, Gewürzen, handgefertigten Seifen und vielem mehr eindecken. Natürlich gab es auch jede Menge Osterdekorationen. An diesem Sonntag blieb bei vielen die heimische Küche kalt. Deftiges vom Metzger, aber auch Süßes, Waffeln und Crepes sorgten dafür, dass niemand hungrig nach Hause gehen musste. Am Nachmittag konnte man beobachten, dass sich viele Besucher mit selbstgebackenem Kuchen für den Kaffeetisch eindeckten.

Natürlich durfte auch der Klassiker nicht fehlen: Das beliebte Kinderschminken wurde von jungen Damen der „Brecher Hoase“ angeboten und fand großen Zuspruch. Einen schweißtreibenden Job hatten Katrin Völkel von den Junioren der Brecher Hoase und ihre Freundin Natascha Gross, die aus Steinefrenz zu Besuch gekommen war. Die beiden verteilten in ihren Hasenkostümen die Teilnahmekarten des Oster-Gewinnspiels des Gewerbevereins.

Am Nachmittag demonstrierten Hunde der Hundeschule & Co ihr Können und die Kindertanzgruppe der Brecher Hoase erfreute die Besucher mit Tänzen. Dank des hervorragenden Wetters war auch das Kinderkarussell gefragt und drehte unablässig seine Runden. Wohin man schaute, blickte man in fröhliche Gesichter, wenngleich zahlreiche Besucher anmerkten, dass es doch merklich weniger Stände als früher seien. Der Veranstalter Helmut Klinkenberg zeigte sich aber angesichts der vielen Parallelveranstaltungen in der Region sowohl mit der Händler- als auch der Besucherresonanz zufrieden und lädt schon jetzt alle zum Besuch des Herbstmarktes am 2. November ein. hvo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare