Eintracht vor Herausforderungen

  • vonJohannes König
    schließen

Der Männergesangsverein Eintracht Hausen hat sich zur Jahreshauptversammlung getroffen, um einen neuen Vorstand zu wählen und sich über Termine und die Chorarbeit auszutauschen.

Die Auftritte und Veranstaltungen des MGV Eintracht sind erfolgreich. Trotzdem müsse sich der Verein Gedanken machen, inwieweit bestimmte Veranstaltungen noch durchgeführt werden können, sagte Peter Scherer, der Vorsitzende des Männergesangvereins, bei der Jahreshauptversammlung. Vor allem bei der Kirmes gehe die Kosten-Nutzen-Rechnung nicht mehr auf, neue Konzepte seien notwendig. Auf alle Fälle könne es nicht mehr so weitergehen, wie es bisher läuft.

Doch auch andere Punkte der Vereinsarbeit müssten dringend überdacht werden, sagte Peter Scherer. Zum Beispiel müsse die Attraktivität der Chorproben gesteigert werden. Laut Statistik nahmen im vergangenen Jahr nur 70,3 Prozent der 35 aktiven Sänger an den gesamten Proben teil. Im Vorjahr habe die Beteiligung noch bei 77 Prozent gelegen. Ein Grund dafür sei vermutlich die gescheiterte Zusammenarbeit mit Steinbach, sagte Scherer. Gemeinsam hätten die beiden Chöre an einem sakralen Wettbewerb in Gießen teilnehmen wollen. Aber die Chorarbeit sei äußerst schwierig gewesen, und am Ende habe die Zusammenarbeit nicht funktioniert, so dass die Wettbewerbsteilnahme abgesagt werden musste. Das habe eine tiefe Kluft im Chor hinterlassen, und die habe sich durch das gesamte Jahr gezogen, sagte Scherer. Werner und Hans Gerd Kollenberger sowie Manfred Lischek ließen sich davon offenbar nicht beeindrucken: Sie hatten, mit nur zwei Fehlstunden im Jahr, die Chorproben am häufigsten besucht.

Ein Höhepunkt im vergangenen Jahr war der Besuch des australischen Chors aus Perth, der dann auch am Waldbrunner Singen teilgenommen hat. Viele freundschaftliche Kontakte seien geknüpft worden, jetzt überlege der Chor, ob ein Besuch in Perth in den Terminplan passe.

Neuwahlen

Aber dann mit etwas anderem Vorstand: Aus beruflichen und privaten Gründen hatten einige Vorstandsmitglieder erklärt, dass sie ihre Ämter aufgeben; die Posten mussten bei der Jahreshauptversammlung neu besetzt werden. Als Vorsitzender wurde Peter Scherer wiedergewählt. Neuer Zweiter Vorsitzender ist Peter Schneider, Erster Schriftführer ist nun Claus Bornschein. In seinem Amt bestätigt wurde der Zweite Schriftführer Leo Wagner. Ebenfalls wiedergewählt wurde der Erste Kassierer Peter Steinhäuser. Zweiter Kassierer ist nun Manfred Lischeck.

Der neue Vorstand wolle sich nun „auf die Hinterbeine stellen, um neue Mitglieder zu werben“, sagte Peter Scherer. Er gab jedoch auch zu bedenken, dass dies nicht alleine Aufgabe des Vorstands sei, sondern dass jedes Mitglied aktiv dazu beitragen könne, neue Sänger für den Chor zu gewinnen.

Eine Möglichkeit ist vielleicht das Weinfest: Vor zwei Jahren fand das erste Weinfest in Hausen statt, in diesem Jahr will der MGV Eintracht wieder dazu einladen. Weiterhin sind auch wieder ein Eckensingen und das Gruppensingen in Fussingen geplant. Und natürlich will der Chor Einladungen zu Singen annehmen, denn „der Chor lebt davon, zu Veranstaltungen eingeladen zu werden und im Gegenzug wieder Einladungen aussprechen zu können,“ sagte Scherer. Er hoffe sehr, dass sich die gesamte Situation wieder entspanne. Er freue sich auf die Herausforderungen des neuen Jahres.

(koe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare