+
Bürgermeister Bernd Hartmann durchtrennte gemeinsam mit dem Schulleiter der MPS Andreas Lang und Manuel Böcher mit der Klasse 5aR das Eröffnungsband des Fuß- und Radweges "Schulweg". 

Jetzt ist der Schulweg sicher

Neure Straßenabschnitt an der Mittelpunktschule fertig

Die Straßensanierung an der Mittelpunktschule wurde gestern offiziell abgeschlossen. Es wurde aber auch an die Eltern appelliert, auf dem Fuß- und Radweg nicht zu parken. Das soll auch kontrolliert werden.

Eisenbach - Nach nur drei Monaten Bauzeit zerschnitt Bürgermeister Bernd Hartmann gestern, gemeinsam mit dem Schulleiter der Mittelpunktschule (MPS), Andreas Lang, und dem Fraktionsvorsitzenden der CDU, Manuel Böcher, das Band und übergab offiziell die fertiggestellte Straßensanierung "Schulweg I" im Ortsteil Eisenbach. Die Kinder der Klasse 5aR waren mit ihrer Lehrerin Christina Schaaf zur Einweihung des Straßenabschnittes gekommen, außerdem nahmen der Eisenbacher Ortsvorsteher Lothar Siegmund sowie die Fraktionsvorsitzende FWS Selters, Evelyn Schütz, an der Eröffnung teil. Auch Bauamtsleiter Benjamin Zabel, Michael Gros vom Bauamt sowie Bauhofleiter Mirko Matthäi waren dabei. Nachdem im April mit den Straßenbauarbeiten und Errichtung eines Fuß- und Radweges durch die Firma Hermann Schäfer aus Weilmünster begonnen wurde, war das Ziel eine sichere Fuß- und Radwegverbindung von Eisenbach zur MPS Selters herzustellen. Durch insgesamt acht Baumscheiben gab es eine Verkehrsberuhigung. Der Umfang der Baumaßnahmen betrug etwa 3700 Quadratmeter Asphalt, 1310 Quadratmeter Pflaster, und es wurden neun Straßenlaternen versetzt. Es erfolgte der Einbau von fünf Rigolenversickerungen (Straßenentwässerung). Die Arbeiten erfolgten in zwei Bauabschnitten, der erste ging von der MPS bis Ortseingang Eisenbach und der zweite Bauabschnitt vom Ortseingang bis zur Kita.

Grundstückstausch nötig

Die Kosten für die Arbeiten belaufen sich für den Fuß- und Radweg auf 250 000 Euro und für den Endausbau Schulweg I auf etwa 290 000 Euro. An Zuschüssen gab es für den 1. Bauabschnitt (Fuß- und Radweg und Fahrbahn) 225 000 Euro vom Land und für den Endausbau Schulweg I (Wohngebiet Eisenbach) sind es 90 000 Euro vom Land. Beides Maßnahmen der sogenannten "Hessenkasse".

Bürgermeister Bernd Hartmann dankte bei der Eröffnung ganz besonders den Zeugen Jehovas (Zweigbüro Zentraleuropa) und der katholischen Kirche für den reibungslosen, notwendigen Grundstückstausch. Sein Dank galt auch der ausführenden Firma Hermann Schäfer, hier dem Polier Ingwald König und Uwe Sennlaub von der Bauleitung für die sehr gute Zusammenarbeit.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn hier ist neben der Straße ein sehr breiter, großzügiger Radweg und daneben ein Weg für Fußgänger entstanden. Auch die Geschwindigkeitsbegrenzung von Montag bis Freitag von 7 bis 17 Uhr auf Tempo 30 und zu den übrigen Zeiten auf 50 km/h ist sinnvoll.

,Vorzeigeobjekt' umgesetzt

Manuel Böcher: "Ich möchte heute einmal unseren Bürgermeister Bernd Hartmann ausdrücklich loben, wir können froh sein, einen solch engagierten Bürgermeister zu haben. Er hat sich sehr stark dafür eingesetzt, dass dieses ,Vorzeigeobjekt' in diesem Umfang umgesetzt werden konnte. Er hat sofort Kontakt mit den Grundstückseigentümern der Katholischen Kirche sowie den Zeugen Jehovas aufgenommen und innerhalb kürzester Zeit den notwendigen Grundstückstausch verwirklicht. Nur so war der Bau der Straße, des breiten Radweges und des separaten Fußweges zu verwirklichen." Auch Eisenbachs Ortsvorsteher Lothar Siegmund und Evelyn Schütz, die Fraktionsvorsitzende FWS Selters, dankten Bürgermeister Bernd Hartmann für seinen Einsatz zur Sicherheit der Kinder, die nun durchgehend von Eisenbach sicher bis zur MPS gelangen.

Bürgermeister Bernd Hartmann appelliert an die Eltern auf dem Radweg und Fußweg bei ihren Bring- und Abholfahrten nicht zu parken. Man werde - wenn nötig - Kontrollen durchführen.

red.

Auch interessant

Limburger Sommernachtslauf: Schöne Kulisse in der Altstadt und viele Teilnehmer

Der Limburger Sommernachtslauf war am Samstagabend mit 800 Teilnehmern erneut ein Erfolg. Vom Start in der Hospitalstraße aus ging es auf einen interessanten Rundkurs durch die City, die Altstadt und vom Wendepunkt hinter der alten Lahnbrücke wieder zurück.

Adolf-Reichwein-Schule: Sie haben ihr Abi in der Tasche

Beim festlichen Abi-Ball in der Josef-Kohlmaier-Halle entließ Schulleiter Ralf Abel insgesamt 111 junge Männer und Frauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare