+
Der dreijährige Louis ist ein großer Fan von Modelleisenbahnen. Mit dabei Mama Darina, die die Leidenschaft ihres Sohnes fördert.

Westerwaldhalle

Eisenbahn Modell-Ausstellung lockt Besucher in Scharen an

  • schließen

Große Dampfloks und ein mächtiger Schwimmkran – das waren die Neuheiten der Modelleisenbahn-Ausstellung in Rennerod.

Das Hobby Modelleisenbahn ist auch im digitalen Zeitalter offenbar nicht kleinzukriegen. Diesen Eindruck jedenfalls vermittelt ein Besuch bei der jüngsten Sammlertauschbörse in der Westerwaldhalle in Rennerod: Viele Familien waren unter den Besuchern aus nah und fern, so wie Familie Pfefferkorn, die den weiten Weg aus dem Landkreis Neuwied nicht scheute. Mit dabei der dreijährige Louis. Für Vater Christian Pfefferkorn war der Wunsch des Sohnes gleich einem Befehl. Er könne sich auch vorstellen, seinem Sohn eine elektrische Modelleisenbahn zu kaufen. „Derzeit hat er schon eine Holzeisenbahn“, erzählt Pfefferkorn, während sich Ehefrau Darina mit Sohn Louis den großen Dampfloks des Modellbauers Reppingen widmet. Die großen Dampfloks waren aber nicht die einzigen Neuerungen in der Westerwaldhalle. Gleich im Eingangsbereich wurde den Besuchern eine neue Anschaffung des Simplex-Teams gezeigt. Ein großer Schwimmkran, erbaut mit mehreren Märklin-Metallbaukästen, zog die Blicke auf sich. „So einen hatte ich von Trix“, war gleich mehrfach zu hören. Der Märklin-Schwimmkran wurde dem Simplex-Team von dem 83-jährigen Karl-Heinz Würfel aus Willsdorf angeboten.

Als ehemaliger Eisenbahner hat er eine große H0-Anlage in seinen vier Wänden, „und ich schleppe mich immer noch mit der Eisenbahn rum“. Er hat für seine analoge H0-Anlage in seiner Familie keine Nachfolger, und auch für den Modellbaukasten hat sich niemand interessiert. Jetzt gehört dieser Märklin-Modellbaukasten zu den vielen Exponaten des Simplex-Teams, das die Ausstellung auch in Zukunft bereichert. Allein auf der Bühne stellte das Simplex-Team eine Flotte von ferngesteuerten Modellfahrzeugen mit Neuheiten wie Bagger und Schwertransporter mit Sound Elektronik vor. Für die fahrenden Modelle der Spur LGB war Simplex-Team-Mitglied Patrick Müller zuständig. Er hatte einige Loks und Waggons im Maßstab 1:22.5 auf den Gleisen verteilt. Auch wenn in seinen eigenen vier Wänden nur die Möglichkeit für ein kleines Oval besteht, ist er der Gartenbahn treu geblieben. Eine weitere Anschaffung von Patrick Müller war an diesem Tag ebenfalls zu sehen. Er baute eine Seilbahn auf, die er im Original bei der Bundesgartenschau in Koblenz erstmals in Betrieb sah und dann für seine LGB-Anlage gekauft hat.

Wer nach dem ausgiebigen Rundgang zurück an den Eingang ging, bekam noch einen weiteren Höhepunkt zu sehen: Eine Winterlandschaft von Klaus Göbel, Spur H0, zog viele neugierige Blicke an. Der erfahrene Modelleisenbahner musste viele Fragen beantworten. Die nächste Modelleisenbahn-Ausstellung ist am 3. und 4. November vorgesehen. Dann findet ebenfalls in der Westerwaldhalle die große Ausstellung Spur I statt.

(kdh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare