+
Die Arbeiten in und um den Einkaufsmarkt in Elbtal laufen auf Hochtouren, damit er bis November alles fertig ist.

Edeka-Hessenring

Einkaufsmarkt öffnet im November

Fast ein halbes Jahr später als geplant eröffnet der lang herbeigesehnte Einkaufsmarkt nun voraussichtlich im November. Aufgrund des Wetters kam es bei den Bauarbeiten zu einigen Verzögerungen.

Bereits im Mai wollten die Elbtaler in ihrem neuen Einkaufsmarkt alle Dinge des täglichen Lebens kaufen. Dieser Termin wurde beim Spatenstich im Juli 2016 anvisiert. Doch nun hat sich die Eröffnung um sechs Monate verschoben. Die Bürger müssen sich noch bis November gedulden. Dann öffnen endlich die Türen. Vor allem das Wetter trägt einen großen Anteil an diesen Verzögerungen. „Beim Unwetter mit Regen und Hagel hat es das Dach durchgehauen und der ganze Markt stand unter Wasser“, so der Pächter Björn Irmer. Zwischen den Leitungen im Fußboden habe sich Schlamm angesammelt und diesen wieder zu entfernen habe die Bauarbeiter ziemlich aufgehalten. Nicht nur das Unwetter, sondern auch die feuchte Luft insgesamt sorgte immer wieder für Unterbrechungen. Im Winter legten die Arbeiter sogar einen Baustopp ein, weil es zu feucht war. Der Untergrund ist lehmig und auf dem nassen Boden war ein Arbeiten nicht möglich. Zudem musste der schwammige Boden viel tiefer als geplant ausgehoben werden, um einen stabilen Untergrund für den zukünftigen Markt zu gewährleisten.

Vor Baubeginn gab es ebenfalls Protest durch einige Anwohner, die sich Sorgen machten wegen des Lärms, der durch die Arbeiten entsteht. Daher errichtete die Baufirma vor dem eigentlichen Baubeginn eine vier Meter breite Lärmschutzwand aus Gabionen. Dies verschob den Bau ebenfalls nach hinten. Nicht nur die Gabionen werden zukünftig den Lärm vom Markt abhalten. Die Anlieferung erfolgt in einer Garage, die aus Lärmschutzwänden errichtet wurde, so dass die Anwohner nichts mitbekommen, wenn Ware entladen wird. Bei Bürgermeister Joachim Lehnert gingen während der Bauzeit keine weiteren Beschwerden der Anwohner ein.

Ein dritter Grund waren die Diskussionen mit Hessen Mobil über die Gestaltung der Zufahrt. Es gab lange Zeit keine Einigung, in welchem Bereich des Grundstückes die Zufahrt realisiert werden soll. Die Zufahrt befindet sich nun im unteren Drittel des Geländes.

Doch nun geht der Blick nicht mehr zurück, sondern nach vorne. Björn Irmer habe bisher nur positive Reaktionen erhalten und werde ständig gefragt, wann denn der Markt nun aufmache. Edeka-Hessenring ist Betreiber des neuen Marktes mit einer Verkaufsfläche von 1500 Quadratmetern. Der lokale Bäcker Gerald Herdering übernimmt 85 Quadratmeter für einen Backshop und 300 Quadratmeter der Fläche stehen als Getränkemarkt zur Verfügung. Im Moment arbeiten alle mit Hochdruck an der Innenausstattung, damit die Türen bald öffnen.

Anfang Oktober wurde der Bau von der Albert Weil AG und der Tochter Noll Baugesellschaft an Edeka und den Pächter Irmer übergeben. Nun müssen die Regale, Theken und Kassen aufgebaut und angeschlossen werden. Im Markt stehen überall riesige Kartons herum, aus denen die Arbeiter die Elemente der Regalsysteme herausholen. Große Schriftzüge an den Wänden geben einen kleinen Eindruck davon, wie sich der Markt später präsentiert. Freundliche, warme Farben in orange, gelb und rot unterteilen die einzelnen Sortimente. Das Holzgebälk der Decke trägt zum warmen Ambiente mit bei.

Auf der anderen Straßenseite betreibt die Bäckerei Simon eine Filiale. Stefan Simon sieht es positiv, dass bald ein Einkaufsmarkt eröffnet. Er geht davon aus, dass beide von der Situation profitieren können. Während Kunden des Einkaufsmarktes eventuell zu ihm kommen, um gemütlich eine Tasse Kaffee zu trinken, könne er sich vorstellen, dass die Mitarbeiter in ihrer Pause schnell rüber in den Markt hüpfen, um sich ihre Brötchen zu holen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare