1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Elbtal

Zwei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß auf der B 54

Erstellt:

Von: Klaus-Dieter Häring

Kommentare

Total zerstört wurde der Nissan des Mannes aus Naurod.
Total zerstört wurde der Nissan des Mannes aus Naurod. © Klaus-Dieter Häring

Ursache bisher unklar

Hangenmeilingen -Bei einem Frontalzusammenstoß von zwei Autos auf der Bundesstraße 54 sind am späten Montagabend eine 19 Jahre alte Frau und ein 47 Jahre alter Mann schwer verletzt worden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Elbtal, Hadamar und Frickhofen hatten dabei Schwerstarbeit zu verrichten. Alarmiert wurden sie gegen 23.45 Uhr. Gemeldet wurde der Zusammenstoß von zwei Fahrzeugen auf der B 54 zwischen Oberzeuzheim und Dorchheim.

Auf Höhe von Hangenmeilingen, kurz vor der Abfahrt, waren die beiden Fahrzeuge aus bisher ungeklärter Ursache frontal zusammengestoßen. Dabei wurden die 19-Jährige aus Runkel in ihrem BMW und der 47-Jährige aus Naurod in seinem Nissan eingeklemmt. Sie mussten aus beiden Fahrzeugen herausgeschnitten werden. Die Zusammenarbeit zwischen den drei Feuerwehren klappte dabei vorbildlich und schnell.

Während die Einsatzkräfte mit Rettungsscheren an beiden Autos arbeiteten, kümmerten sich gleichzeitig Notärzte und Rettungssanitäter um die beiden im Fahrzeug eingeklemmten Personen. Die Polizei ermittelte, dass die junge Autofahrerin aus Dehrn aus Richtung Dorchheim in Richtung Oberzeuzheim unterwegs war. Der 47-Jährige war nach Arbeitsende in der Gegenrichtung unterwegs in seinen Heimatort Naurod. Während sie n mit inneren Verletzungen ins Krankenhaus nach Diez gefahren wurde, kam er mit Kopfverletzungen und offenen Brüchen an beiden Beinen ins Krankenhaus nach Limburg.

Nachdem beide ins Krankenhaus gefahren wurden kam zur Klärung des Unfallhergangs ein Sachverständiger zum Einsatz. Dadurch war die Bundesstraße noch für den Zeitraum von etwa fünf Stunden komplett für den Verkehr gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden. Diesen schätzt die Polizei insgesamt auf rund 20 000 Euro.

Klaus-Dieter Häring

Auch interessant

Kommentare