1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Elz

Die erste große Kirmes in der Region

Erstellt:

Kommentare

So war das vor Corona: Ikke Hüftgold begrüßt seine Fans im Festzelt in Malmeneich, so wie sie das kennen - mit dem ausgestreckten Mittelfinger. Jetzt kann die Party beginnen. FOTO: Klaus-Dieter Häring
So war das vor Corona: Ikke Hüftgold begrüßt seine Fans im Festzelt in Malmeneich, so wie sie das kennen - mit dem ausgestreckten Mittelfinger. Jetzt kann die Party beginnen. © Häring Klaus-Dieter

Malmeneich feiert nach zwei Jahren Coronazwangspause wieder die erste große Zeltkirmes in unserer Region und eröffnet damit den beliebten Kirmesreigen. Vom 6. bis 9. Mai findet die beliebte und traditionelle Kirmes im großen Festzelt am Ortseingang statt. Neben den weltlichen und geistlichen Feierlichkeiten rund um das Kirchweihfest geht es in diesem Jahr im Besonderen um den Zusammenschluss der Gemeinden Malmeneich und Elz vor genau 50 Jahren.

Ein guter Grund, um beides gemeinsam zu feiern.

Ein vielfältiges Programm

Die Verantwortlichen des Kultur- und Freizeitvereins Malmeneich um ihren rührigen Vorsitzenden Mike Wagner und die Kirmesgesellschaft haben in diesem Jahr wieder ein vielfältiges Programm für diese Festtage auf die Beine gestellt. Jeder der vier Kirmestage hält für jeden Geschmack und jede Musikrichtung etwas bereit. Von Malle-Songs und Schlager über aktuelle Covermusik und Hits vom Band bis traditionelle Blasmusik ist alles dabei.

Los geht es am Freitagabend ab 19 Uhr mit der großen Malle-Party-Schlager-Nacht für alle Jungen und Junggebliebenen. Hier treffen das Party-Trio "Jetzt oder nie" und DJ Timo SLD Event auf den Mallorca-Lokalmatadoren "Ikke Hüftgold". Diese geballte Mischung sorgt bei der großen Fangemeinde für zehn Euro ausschließlich an der Abendkasse garantiert für Stimmung, Spaß und gute Laune, versprechen die Organisatoren.

Am Samstagabend heizt die in der Region bekannte und beliebte Coverband "Dohlemer Boube" ab 20 Uhr das Zelt ein. Auch diese Liveband verspricht einen stimmungsvollen Abend für sieben Euro an der Abendkasse. Hier findet dann auch der traditionelle Einzug der Kirmesgesellschaft ins Festzelt statt.

Sonntags wird am Nachmittag zunächst durchs Dorf gezogen, dann unterm Kirmesbaum und später zur Musik der "Hundsänger Musikanten" im Festzelt getanzt. Bürgermeister Horst Kaiser richtet hier sein Grußwort an alle Malmeneicher Bürgerinnen und Bürger und an alle Gäste. Kaffee und Kuchen runden den Nachmittag ab.

50 Jahre zusammen: Elz und Malmeneich

Herzlich eingeladen sind alle Malmeneicher sowie die Kirmesgäste auch zu den festlichen Gottesdiensten des Kirchweihfestes. Diese finden am Kirmessonntag um 11 Uhr unter der Mitwirkung einer Abordnung der "Elzer Musikanten" im Festzelt und am Kirmesmontag um 10.30 Uhr in der Nikolaus-Kapelle statt. In diesem Jahr findet aufgrund des zivilen Zusammengehens von Malmeneich und Elz vor 50 Jahren eine Fußwallfahrt der Elzer Pfarrei zum Sonntagshochamt um 11 Uhr statt. Alle Gemeindemitglieder sind zum Mitwandern und zum Besuch des Kirmesgottesdienstes eingeladen. Der Abmarsch ist um 8.30 Uhr von der Elzer Pfarrkirche aus. Um 9 Uhr besteht die Möglichkeit eines weiteren Einstiegs in die Fußwallfahrt am Grillplatz im Elzer Wald.

Am Montag steht ein Frühschoppen auf dem Programm und nach anschließendem Tanz bei Kaffee und Kuchen mit Tombola klingt die Veranstaltung am Abend langsam aus. Für die musikalische Unterhaltung sorgt hier DJ Flex bei freiem Eintritt.

Es gibt wieder einen Pendelbus

Zur Sicherheit der Kirmesbesucher hat die Gemeinde Elz am Freitag- und Samstagabend wieder einen Pendelbusverkehr zwischen Elz und Hundsangen für einen Kostenbeitrag von einem Euro pro Person und Fahrt eingerichtet. Die Organisatoren hoffen, dass dieses Angebot rege genutzt wird. red

Auch interessant

Kommentare