Malmeneich aus der Luft fotografiert. Im Jahr 1971 wurde Malmeneich als hessisches Dorf der Gemeinde Elz zugeordnet. Der vor einem Jahrhundert vollzogene Zusammenschluss soll nun gefeiert werden.
+
Malmeneich aus der Luft fotografiert. Im Jahr 1971 wurde Malmeneich als hessisches Dorf der Gemeinde Elz zugeordnet. Der vor einem Jahrhundert vollzogene Zusammenschluss soll nun gefeiert werden.

Jubiläum

Elz: "50 Jahre Gemeindefusion" soll an Kirmestagen gefeiert werden

  • VonBernd Lormann
    schließen

Festlegung des Termins gestaltet sich schwierig - Knappes Abstimmungsergebnis

Elz -Im Oktober 1971 unterschrieben die damaligen Bürgermeister Theo Michaely (Elz) und Albert Eidt (Malmeneich) den Eingliederungsvertrag. Im Rahmen der Anfang der 70er Jahre in Hessen erfolgten Gemeindefusionen wurde Malmeneich auf freiwilliger Basis ein Ortsteil von Elz. Es hatte damals auch Bestrebungen gegeben, Malmeneich mit Hundsangen oder Hadamar zu vereinen.

Die 50-Jahrfeier für diesen Zusammenschluss wollen alle feiern. Die Bürger, die Vereine und die politischen Fraktionen der Gemeindevertretung. Aber wie? Corona hat den Zeitplan durcheinander geworfen. In diesem Jahr konnte nicht gefeiert werden. Die Pläne sind nun auf das Jahr 2022 gerichtet. Mit Hängen und Würgen hat die Gemeindevertretung am Montagabend im Elzer Bürgerhaus einen Beschluss mit nur einer Stimme Mehrheit gefasst, die Malmeneicher Kirmes im Jahr 2022 als geeigneten Zeitpunkt für eine würdige Feier vorzubereiten.

Aber der Reihe nach. Die SPD-Fraktion legte vor rund vier Monaten einen Antrag vor, der auch in der Gemeindevertretung einstimmig verabschiedet wurde, der Gemeindevorstand möge in Absprache mit den örtlichen Vereinen eine Feier zum 50-jährigen Gemeindezusammenschluss vorbereiten. Corona vereitelte zum aktuellen Zeitpunkt des 50-jährigen Bestehens eine Feier. Nun, im Juni 2021, legte die CDU-Fraktion einen Antrag nach und schlägt die Malmeneicher Kirmes Anfang Mai 2022 als Zeitpunkt vor.

Die CDU favorisiert die Kirmestage, weil dies so mehrheitlich von Malmeneicher Bürgern und dem Kulturverein gewünscht werde. Gemeindevertreter Andy Kraftschick (CDU) untermauerte die Meinung, die Mehrheit der Malmeneicher Bürger sehe in der Kirmes 2022 einen geeigneten Anlass, die Fusion vor 50 Jahren entsprechend zu würdigen. Die Gemeinde Elz sollte dabei den Kulturverein und die Bürger bei der Vorbereitung unterstützen.

SPD-Fraktionsvorsitzender Thomas Lang richtete eine Kritik an den Gemeindevorstand, seit rund vier Monaten über mögliche Vorbereitungen zu einer Feier nichts gehört zu haben. Lang stellte auch die Frage, ob die Kirmes der richtige Rahmen sei, das 50-jährige Bestehen zu feiern. Es bestehe Anlass genug, eine eigene Feier außerhalb der Kirmes auf die Beine zu stellen. Bürgermeister Horst Kaiser (CDU) appellierte an die Gemeindevertreter, keine parteipolitische Auseinandersetzung wegen der 50-Jahrfeier anzuzetteln. Schließlich seien doch alle einer Meinung, das Fest gebührend zu feiern. Kaiser hofft, dass dies aufgrund der noch geltenden Corona-Beschränkungen im nächsten Jahr wieder möglich sei.

Nicht in Stein gemeißelt

Thomas Lang sprach sich gegen den Antrag der CDU aus, weil dort nur die Kirmes als möglicher Zeitpunkt für die 50-Jahrfeier genannt werde. Das sei eine Einschränkung, so Lang.

Schließlich erfolgte eine Abstimmung über den CDU-Antrag. Zur Überraschung aller fand der Antrag der CDU mit 14 Ja-Stimmen bei 13-Nein-Stimmen und drei Enthaltungen eine knappe Mehrheit. In der Gemeindevertretung hat die CDU-Fraktion 14 Sitze, die SPD 9 und die Bürgerliste 8 Sitze. Am Montag fehlte ein Mitglied der SPD-Fraktion, so dass durch die Enthaltungen in den Reihen von Bürgerliste und SPD eine knappe Mehrheit des CDU-Vorschlages zustande kam.

Es gilt aber auch als sicher, wie aus Gesprächen zwischen den Fraktionen zu entnehmen war, die Kirmes als alleiniger Zeitpunkt für die 50-Jahrfeier sei nicht in Stein gemeißelt. Das Hauptaugenmerk richte sich auf die Wünsche der Bürger, des Kulturvereins und anderer Vereinigungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare