Das Straßenbild wird sich nicht ändern; Der Kirmesbaum wird zu Ehren des Weihetags von St. Johannes aufgestellt.
+
Das Straßenbild wird sich nicht ändern; Der Kirmesbaum wird zu Ehren des Weihetags von St. Johannes aufgestellt.

Kirmesbaumstellen mit Kran

Elz: Zur Kirchweih gibt es ein "Dahaam-Paket"

Die Pfarrkirche wird 166 Jahre alt - Vorbereitungen für die Feier laufen

Elz -Die Kirmes selbst fällt leider auch in Elz aus - aber der Geburtstag der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer soll in Corona-Zeiten nicht vergessen werden. Also machen die Elzer das Beste daraus und feiern, immer im kleinen Kreis, Kirchweih. Schade ist das insbesondere auch für die Kirmesburschen und Kirmesmädchen, die sich schon seit Jahren auf ihre großen Tage gefreut haben. Sie sind aber entschlossen, im Rahmen der Möglichkeiten, den festlichen Charakter dieser Tage zu bewahren.

Elzer Bierfässchen

Sie haben sich allerlei einfallen lassen: Da der gemeinsame Frühschoppen leider ausfallen muss, wollen die Kirmesburschen ein "Kärmes Dahaam-Paket" schnüren und sich bei den Gaststätten um einen Außer-Haus-Essensservice bemühen. Was alles im Dahaam-Paket stecken wird, wird noch nicht verraten. Geplant ist aber auf alle Fälle ein spezielles Elzer Bierfässchen für zu Hause. "Hier zählt die Gemeinde auf die Eigenverantwortlichkeit der Elzer Bürger und damit auf die Einhaltung der bestehenden Verordnungen zur Eindämmung der Pandemie", erklärt Bürgermeister Horst Kaiser.

Die festlichen Zeichen der Kirchweih werden natürlich gesetzt. Der Quetschekuchen wird sicher in keinem Elzer Haushalt fehlen. An den Häusern sollen die Ortsfahnen wehen. Wer noch keine hat, kann sich eine bei der Gemeindekasse, Preis 25 Euro, kaufen. Der Kirmesbaum soll das Ortsbild schmücken und an den Weihetag von St. Johannes erinnern. Allerdings muss auf das Stellen per Muskelkraft verzichtet werden. Der Baum wird in diesem Jahr also mit einem Kran hochgezogen - das dürfte das erste Mal in der 166-jährigen Elzer Kirmestradition sein!

Der Open-Air-Festgottesdienst findet auf dem Rathausplatz statt. Dort, wo sich sonst die Karussells drehen, wird ein Festhochamt, entsprechend der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln sowie der erforderlichen Führung einer Teilnehmerliste, gefeiert.

Die Platzkapazität ist auch bei diesem Freiluftgottesdienst begrenzt. Bei gutem Wetter wird es Plätze auf dem Rathausplatz, vielleicht im Pfarrgarten sowie in der Kirche geben. Für die diesjährige Kirmesgesellschaft, den Kirmesburschen 2020 mit deren Mädchen und den Eltern, werden Plätze reserviert. Alle anderen Gottesdienstbesucher werden gebeten, sich frühzeitig im Pfarrbüro für den Freiluft-Gottesdienst anzumelden. "Als Kirche sind wir besonders vorsichtig, wir wollen auf keinen Fall, dass ein Gottesdienst zu einem Hotspot wird", sagt Pfarrer Steffen Henrich. "Momentan messen wir alles aus, ich hoffe, dass wir unter Berücksichtigung des Abstands insgesamt knapp 300 Menschen unterbringen können!" Wer keinen Platz mehr bekommt, hat die Möglichkeit, zum Vorabendgottesdienst am Samstagabend in der Kirche zu gehen. Auch am Montag findet ein ökumenischer Gottesdienst statt. Es ist außerdem geplant, den Festgottesdienst per Livestream im Internet zu übertragen.

im November

Der eigentliche Weihetag der Kirche war am 19. November 1854. Und warum feiern die Elzer im September? "Früher wurde oft bei der Einweihung der Kirche festgelegt, wann Kirchweih gefeiert werden sollte", berichtet der Pfarrer. In Elz legte Bischof Peter Josef Blum das Fest, auf den ersten Sonntag nach dem Herbstquatember (ein Fasten- und Abstinenztag) fest. Durch eine Verschiebung des Herbstquatembers in die erste Oktoberwoche, wäre die Kirmes später in den Oktober gerutscht. Die Elzer blieben aber beim dritten Sonntag im September. anette in concas

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare