Der im Video gezeigte Wunsch der Erlenbachschüler nach kostenlosem Trinkwasser wird durch das Preisgeld zur Wirklichkeit.
+
Der im Video gezeigte Wunsch der Erlenbachschüler nach kostenlosem Trinkwasser wird durch das Preisgeld zur Wirklichkeit.

"Unsere Schule 2030"

Elz: Theaterkurs siegt mit kreativem Video zu Nachhaltigkeit

4000 Euro Preisgeld für die Erlenbachschule - Wasserspender angeschafft und Schulkiosk soll verbessert werden

Elz -Mit einem zehnminütigen Video hat sich der Theaterkurs der Erlenbachschule am Kreativwettbewerb "Unsere Schule 2030" des hessischen Umweltministeriums beteiligt. Die Spielszenen, in denen die Fünftklässler zeigen, was sie sich an Nachhaltigkeitsstrategie für ihre Schule wünschen, überzeugte die Fachjury. Die Elzer Mittelstufenschule ist einer von sechs Gewinnern und darf sich über ein Preisgeld in Höhe von 4000 Euro freuen. Insgesamt 32 Projekte von Schülern sämtlicher Schulformen ab Jahrgangsstufe fünf hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt.

"Warum kommt Ihr mit dem Auto und nicht mit dem Rad?", fragen Mattes und Jakob ihre Mitschülerinnen und haben gleich ein paar Argumente gegen den Schulweg im Elterntaxi parat: "Ihr steht im Stau, findet keinen Parkplatz und seid müde, wenn Ihr ankommt", halten sie den Mädchen vor.

Die nächste Szene zeigt eine Schülerin, die von Gleichaltrigen ausgegrenzt wird. Es folgt eine Sequenz im Klassenzimmer: Ein durstiger Junge traut sich nicht, die Lehrerin zu fragen, ob er seine leere Flasche auffüllen darf. Sein Tischnachbar ergreift für ihn das Wort. Doch statt Verständnis zu zeigen, schimpft die Lehrerin: "Du hättest dir eben mehr Wasser mitbringen müssen". Auch eine unzureichende Mittagsverpflegung der Schüler wird in dem Video aufgegriffen.

Wie alles besser werden kann, zeigen die nun folgenden Aufnahmen. In einer hellen Fahrradgarage stehen die Räder der Schüler trocken und sicher und es gibt sogar eine Reihe moderner Schulfahrräder, die von denen genutzt werden dürfen, die kein eigenes Rad besitzen. Nun kommen auch die Mädchen, die früher chauffiert wurden, gern mit dem Rad zur Schule. Statt Ausgrenzung finden sich die Kinder zu Interessensgemeinschaften zusammen. Ein Gratis-Wasserspender kann jederzeit genutzt werden und die Schulkantine bietet nicht nur sehr leckeres, sondern auch durchweg kostenfreies Mittagessen an. Und das Beste ist: Alle Kinder unterstützen und helfen sich gegenseitig, damit niemand im Unterricht zurückbleibt.

Beim Theaterkurs der Klasse 5 war der Jubel groß, als die Kinder von der Auszeichnung des Umweltministeriums erfahren hatten. Wenn auch die Urkunde ihnen ganz allein gilt, so darf sich doch die ganze Schule freuen. Denn für die 4000 Euro Preisgeld wird nun ein Getränke-/Wasserspender mit Flaschen und Bechern angeschafft. Außerdem soll der Schulkiosk verbessert werden. Mit diesen Maßnahmen möchte die Erlenbachschule als zertifizierte hessische Umweltschule einen Beitrag zu weniger Plastikmüll leisten. Auch soll der Schwerpunkt einer Schule als gesunder Lebensraum weiter ausgebaut werden.

Bemerkenswertes Engagement

Gleich nachdem die Kinder die Nachricht von ihrem Gewinn erfahren hatten, entwickelten sie den Vorschlag für einen weiteren Kreativwettbewerb. Nun werden innerhalb der Schule Vorschläge für die Gestaltung der Schulbecher gesammelt. Beate Kallenbach, die Rektorin der Erlenbachschule, findet die Idee toll und ist von der kreativen Schaffenskraft und dem Einsatz der Schüler und Schülerinnen begeistert.

"Der hessenweite Wettbewerb zeigt, dass die Jungen und Mädchen sehr gute und umsetzbare Ideen haben und aktiv zu einer nachhaltigen Schule beitragen möchten", lobte Ministerin Priska Hinz bei der Preisverleihung. Sie gab zu bedenken, dass an vielen Schulen im Bewerbungszeitraum auf Distanz unterrichtet wurde. Deshalb sei das Engagement umso bemerkenswerter.

Weitere Preisträger neben dem Theaterkurs der Erlenbachschule in Elz sind die Klasse 6bc des Kaiserin-Friedrich-Gymnasium in Bad Homburg, die Klassen 7, 8 und 9 der Friedrich-Stoltze-Schule in Königstein im Taunus, der Wahlunterricht Nachhaltigkeit der Klasse 9 der Bundespräsident-Theodor-Heuss-Schule in Homberg Efze und der LK Erdkunde der Freiherr-vom-Stein-Schule in Hessisch Lichtenau sowie das 10. bis 13. Schulbesuchsjahr der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule in Hofheim am Taunus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare