+
Landrat Manfred Michel (links) überreichte gestern im Elzer Rathaus das Bundesverdienstkreuz am Bande an Josef Schmitt und gratulierte Schmitts Gattin Christel, die am gleichen Tage Geburtstag feierte.

Bundesverdienstkreuz verliehen

Josef Schmitt – „Visionär, Ideengeber und Organisator“

  • schließen

Der Vorsitzende des Elzer Geschichts- und Museumsvereins, Josef Schmitt (71), ist gestern im historischen Rathaus mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden.

Der Vorsitzende des Elzer Geschichts- und Museumsvereins, Josef Schmitt (71), ist  im historischen Rathaus mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden.

Für die umfangreichen Verdienste des gebürtigen Elzers sprechen Brauchtumspflege wie Aufbau des Gemeindearchivs, die Initiative zum Bau des Backes, die Restaurierung des Hauses Löhr und das seit 27 Jahren gezeigte Engagement als Vorsitzender des Geschichtsvereins. Hinzu kommen sein Einsatz als Mentor der Stipendiaten der Musikstiftung der Kreissparkasse, der Aufbau von Kunstsammlungen und sein musikalischer Einsatz als Chorleiter und Organist.

Landrat Manfred Michel (CDU), der gestern im Auftrage des Bundespräsidenten das Verdienstkreuz am Bande überreichte, bezeichnete Josef Schmitt unter anderem als Macher, Promoter, Kunstliebhaber, Leuchtturm für die heimische Orgelkultur, als „Anstifter“ in der Ermunterung der Menschen, sich für die Belange der Mitmenschen einzusetzen.

"Visionär und Ideengeber"

Die Laudatio über das Wirken von Josef Schmitt könnte auch mit Manfred Michels Worten überschrieben werden, „Josef Schmitt ist und war Visionär, Ideengeber und Organisator im Hinblick auf kulturelle Veranstaltungen.“

Dem gelernten Bankkaufmann und späteren Marketingleiter der Kreissparkasse Limburg lag die Musikstiftung der Sparkasse besonders am Herzen. Er war Mentor für über 60 Stipendiaten. Als Mitautor des Buches „Kulturelle Entdeckungen Mittelhessen“ machte er sich einen Namen, war maßgeblich als Mitglied des Schlossvereins Limburg am Aufbau der Sammlung „Münzen der mittelalterlichen und nassauischen Prägestätte Limburg“ beteiligt. Organist ist er in der Pfarrgemeinde Elz seit 1958 und organisiert seit 2003 jedes Jahr in der Lubentiuskirche in Dietkirchen Konzerte im Rahmen der Lubentiusmusik. Schmitt ist auch Gründungsmitglied von Toccata-Orgelkultur Limburg-Weilburg und Vorsitzender des Kuratoriums des Vereins.

Zukunftsfähiger Geschichtsverein

Bürgermeister Horst Kaiser (CDU) würdige die Verdienste von Josef Schmitt vor allem dafür, dass er den Geschichtsverein mit heute mehr als 200 Mitgliedern und einer Jugendabteilung zukunftsfähig gemacht habe. Die Rettung des Fachwerkhauses Löhr sei zusammen mit Josef Weimer sein Verdienst. Lobende Worte sprachen in der Feierstunde auch der Hadamarer Stadtarchivar Hartmut Kuhl, Dr. Bernold Feuerstein von Toccata-Orgelkultur, Pfarrer Friedhelm Meudt für die Kirchengemeinde St. Lubentius Dietkirchen und Bastian Hoffmann vom Geschichts- und Museumsverein. In seines Dankesworte schloss Josef Schmitt alle Frauen und Männer ein , die ihn über Jahrzehnte in seiner Arbeit für Denkmalpflege, Brauchtum und Archäologie unterstützt haben. Marjana Plotkina und Alexander Plotkin begleiteten am Bechstein-Flügel die Feierstunde musikalisch.

(bl)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare