+
Der Mundart-Wettbewerb im Elzer Bürgerhaus ist sehr beliebt. In diesem Jahr gibt es einige Neuerungen.

Teilnehmer gesucht

Mundart-Wettbewerb: Das Publikum bestimmt diesmal mit

Mundart sprechen liegt voll im Trend – umso schöner, dass die Nassauische Neue Presse (NNP) gemeinsam mit dem Kulturkreis Elz wieder zum großen Mundartwettbewerb einlädt. Jetzt werden Autoren gesucht.

Am Sonntag, 21. Oktober, ist es soweit: Dann findet wieder der vergnügliche Mundart-Wettbewerb der NNP im Elzer Bürgerhaus statt. Beginn ist um 15 Uhr. Ein buntes Rahmenprogramm erwartet die Besucher – und hoffentlich auch wieder viele originelle und unterhaltsame Mundartbeiträge. Jeder ist eingeladen, mitzumachen. Einsendeschluss ist der 12. Oktober.

Willkommen sind nicht nur Beiträge von bereits bewährten Mundart-Dichtern, auch Zusendungen von Schülern und jüngeren Autoren werden gerne entgegengenommen. Die Autoren sollten darauf achten, ihre Texte durchgängig in echter Mundart abzufassen und ein Gemisch aus Hochdeutsch und Dialekt zu vermeiden. Zum Wettbewerb zugelassen sind ausschließlich bisher unveröffentlichte Originalbeiträge.

Jeder Teilnehmer kann bis zu zwei Werke einreichen. Die Vortragslänge sollte zwischen vier und sechs Minuten dauern. Eine Fachjury entscheidet, welche Texte in den Wettbewerb aufgenommen werden. Beiträge können unter dem Stichwort „Mundartwettbewerb“ an die NNP, PR-Redaktion, Anette in Concas, Bahnhofstraße 9, 65549 Limburg, geschickt werden. Also: Zum Stift greifen oder die Tastatur benutzen – NNP und Kulturkreis freuen sich auf viele Einsendungen!

Das Programm wird unter anderem vom gemischten Chor Salto Vocale gestaltet. Petra Sander sowie Petra und Philipp Stöhr spielen einen Sketch und während die Jury die Stimmen auswertet, ist Volksliedersingen mit Waltraud Jung und Horst Kaiser angesagt. Die Volkstanzgruppe Hausen ist dabei und voraussichtlich kommt auch der Kinderchor des MGV Frohsinn auf die Bühne.

Um der Veranstaltung neuen Schwung zu geben und die Wertung transparenter zu gestalten, gibt es in diesem Jahr einige Neuerungen: Das Publikum darf erstmals mitentscheiden. Die Publikumswertung zählt einfach, hinzu kommt die Jury-Wertung, die zweifach zählt. Außerdem wird wie beim letzten Mal ein Publikumsliebling gewählt.

Neu ist auch der „Schulunnerichd annodozumol“. Bernd Schmitt wird als Lehrer in einem kleinen Sketch Schülerinnen und Schüler in Mundart unterrichten. Junge Leute, die mitspielen wollen, sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen und Anmeldungen sind im Büro des Kulturkreises Elzer Bürgerhaus bei Geschäftsführerin Simone Knapp unter Telefon:  (0 64 31) 95 75 12 oder per E-Mail an buero@kelz-online.de erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare