+
Rund um das geschlossene Hotel Schäfer, in dem zuletzt der Internationale Bund untergebracht war, soll die neue Mitte von Elz entstehen.

Entwicklung vorantreiben

Rund um das geschlossene Hotel Schäfer soll die neue Mitte von Elz entstehen

Was kommt? Was bleibt? Was muss besser werden? In den kommenden Tagen veröffentlicht die NNP Ausblicke auf das Jahr 2019 von Amtsträgern aus Organisationen und Kommunen. Der Elzer Bürgermeister Horst Kaiser (CDU) setzt auf die Entwicklung der neuen Mitte.

Elz - Nachdem das Hotel Schäfer zum Jahresende vom Internationalen Bund geräumt wurde, wird die städtebauliche Entwicklung dieses zentralen Bereiches in Elz (die neue Mitte), erweitert um die Fläche des ehemaligen „Blechkopp“ in der Weberstraße und eventuell auch um die ehemalige Drogerie Schollmayer, ein wichtiges Thema werden. Derzeit läuft die Ausarbeitung der Studierenden im Fachbereich Entwurf und Städteplanung an der TU Darmstadt. Die jungen Leute hatten im Oktober ein Wochenende in Elz zugebracht und insgesamt fünf Bereiche untersucht. Es galt, Stärken und Schwächen zu identifizieren und daraus Vorschläge für eine zukunftssichere Gestaltung von Elz zu entwickeln.

Ein wichtiger Bereich dabei war auch die „neue Mitte“ von Elz. Hier erwarten wir erste Ideen und Hinweise, wohin die städtebauliche Entwicklung dieser Fläche gehen könnte. Die Ideen sollen der Öffentlichkeit vorgestellt und dann eine Empfehlung für eine Ausschreibung für Investoren erarbeitet werden, um diese Fläche mit ihren Gebäuden einer neuen, zeitgemäßen Nutzung zuzuführen.

Vermarktung der vier Baugrundstücke am Fleckenbergweg

Wenn die aktuell noch im Verfahren befindlichen Bebauungspläne erfolgreich abgeschlossen werden können, kann auch die Vermarktung der vier Baugrundstücke am Fleckenbergweg und eines weiteren Grundstückes in der hinteren Lattengasse durch die Gemeinde erfolgen. Weitere wichtige Projekte sind die Komplettsanierung der Straßen Keltenweg und hintere Lattengasse sowie der Endausbau der Straßen Roterd und Walderdorffstraße sowie des Cantor-Cuno-Weges im Neubaugebiet Fleckenberg. Inwieweit das alles realisiert werden kann, hängt auch von den verfügbaren Kapazitäten ab.

Ein Projekt des Landkreises, nämlich die Erneuerung der Elbbachbrücke im Verlaufe der Offheimer Straße, wird im Jahr 2019 ebenfalls starten. Zunächst wird im Sommer eine einspurig befahrbare „Notbrücke“ für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen errichtet werden. Nach der Kirmes im September soll dann zunächst die alte Brücke abgerissen und dann an gleicher Stelle eine neue Brücke mit verbreiterten Gehwegen auf beiden Seiten neu gebaut werden. Insgesamt wird mit einer Bauzeit von fast zwölf Monaten gerechnet. In dieser Zeit wird es massive Einschränkungen im Busverkehr geben, denn die Busse können weder aus Richtung Offheim das Neubaugebiet Fleckenberg anfahren, noch können die Busse aus Elz in Richtung Offheim fahren. Schülerinnen und Schüler aus dem Neubaugebiet Fleckenberg müssen dann bis zur Bushaltestelle in der Hadamarer Straße laufen, ein Weg, der durchaus zumutbar ist.

Kita erweitern

Der weitere Ausbau der Kinderbetreuung im Hinblick auf eine Ausweitung der Ganztagsbetreuung mit den erforderlichen Schlafplätzen für die Kinder macht zumindest in der Kita „Unter’m Regenbogen“ auch eine bauliche Erweiterung erforderlich. Wichtig ist uns aber auch die qualitative Verbesserung der Kinderbetreuung durch zusätzliches Personal. Auch soll weiter an einer attraktiven Gestaltung des Außengeländes der Kita Lollipop gearbeitet werden.

Auch im Schwimmbad wird investiert: Neben einer neuen thermischen Solaranlage zur Erwärmung des Beckenwassers sollen auch neue effizientere Pumpen zur Reduzierung des Stromverbrauchs zum Einsatz kommen.

Es sind weitere Investitionen im Kanalsystem zur Verbesserung der Hydraulik geplant, auch wurde von den Fraktionen beschlossen, ein gesamtheitliches Hochwasserschutzkonzept erstellen zu lassen. In diesem Zusammenhang erfolgt auch eine umfangreiche Maßnahme zur Renaturierung des Erbachs von der Eisenbahnlinie in den Gärten bis zur Mündung in den Elbbach. Auch dies dient dem Hochwasserschutz, da hier zusätzlicher Retensionsraum geschaffen wird.

Auch die Verwaltung und die Kommunikation mit den Gemeindevertretern wird modernisiert: Intern wird ein digitaler Rechnungsworkflow dafür sorgen, dass Rechnungen nach dem Eingang sofort digitalisiert und dann nur noch digital in einem vordefinierten Ablauf (workflow) abgearbeitet werden. Parallel dazu wird auch ein digitales Ratsinformationssystem eingeführt, sodass die Kommunikation mit den Gemeindevertretern künftig ebenfalls papierlos erfolgen kann.

Trinkwasser sichern

Für mich persönlich ist die städtebauliche Neuordnung der „neuen Mitte“ ein ganz wichtiges Thema für die nächste Zeit, ebenso der Endausbau der Straßen im Neubaugebiet Fleckenberg. Ein weiteres wichtiges Thema ist die Sicherstellung der Trinkwasserversorgung durch den Neubau einer Verbindungsleitung von den Trinkwasserbrunnen zum Hochbehälter.

Die Gemeinde Elz profitiert in hohem Maße vom ehrenamtlichen Engagement ihrer Mitbürger. Sehr viele Angebote, die das Leben in Elz lebenswert machen, wären ohne dies nicht möglich. Ich danke daher allen, die sich hier im Dienste der Allgemeinheit engagieren, und bitte Neubürger und alle Bürgerinnen und Bürger, die sich einbringen können, sich in irgendeinem Verein oder einer Gruppierung zu engagieren. Nur so wird unsere Gemeinde auch weiterhin lebens- und liebenswert bleiben.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare