+
Die TG-Camberg hat das Salonbööötche zum Zug mitgebracht

Fastnachtsumzug 

Spaß bei der  Fastnacht  in Limburg-Weilburg trotz Sturm und Regen

Fastnacht in Limburg-Weilburg: Trotz Sturm und Wind feiern die Narren ausgelassen mit vielen Umzugswagen

Bad Camberg/Neesbach/Kirberg/Münster - „Nicht immer gegen den Wind werfen!“ Die Karnevalistin beim Bad Camberger Handkarrenumzug sprach einigen aus der Seele. Es stürmte, viele mussten ihre Hüte festhalten, aber: Das Wetter hielt, kein Regen bis zum Schluss, Glück gehabt! Tausende Besucher säumten gestern die Straßen, 1100 Teilnehmer waren unterwegs in 64 Nummern mit 97 Wagen, hatte Ordner Fritz Weigand gezählt. Eine Meisterleistung des Camberger Carnevalvereins (CVC).

Handkarrenumzug  mit Prinz beim Fastnachtsumzug in Limburg-Weilburg 

Mittlerweile ist der Handkarrenumzug noch beliebter als die großen Wagen bei Großfastnacht, die es nur alle fünf Jahre gibt. „Der Prinz wird im Handkarren gezogen. Das muss ich filmen, das glauben die mir daheim nie“, rutschte einer Zuschauerin eine kleine Bemerkung heraus. Der Akzent: Kölsch. Stimmt! Barbara Groß ist gerade zur Kur in Bad Camberg. Deshalb verpasst sie in diesem Jahr den Kölner Rosenmontagszug. Der Camberger war für sie ein genialer Ersatz. „Das ist so klasse, dass die Kinder die ganzen Bonbons auch wirklich bekommen. Hier muss man nicht so weit absperren, alles wird gleich aufgehoben, und man kommt richtig nah ran“, hat sie beobachtet. Stimmt. Süßigkeiten werden nicht „für die Tonne“ geworfen. 

Tausende kamen zum Handkarrenumzug nach Bad Camberg.

Zebras feiern mit Hippies bei der Fastnacht in Limburg-Weilburg 

Die Menschen haben Spaß und gute Ideen. Wie die Erbacher, die sich als Ersatz für die Engländer bei der EU anbieten. Oder die Würgeser, die einträchtig mit den Oberseltersern durch die Straßen ziehen, das gibt’s! Die Beuerbacher mit ihrer Burg waren wieder dabei, etliche Musikzüge, die Traditionsgruppen wie Atollerie, CVC-Elferrat, Altstadtfüchse und Streitbürger. Hippies und Cosa Nostra, Zebras und ihre in Streifen gekleideten menschlichen Pendants feierten einträchtig. Die Blechbüchsenarmee und die irischen Kobolde setzten rote und grüne Farbtupfer, eine große Gruppe von Fliegern erntete bewundernde Blicke, und viele wollten die Maschinen einmal anfassen. Alle strömten am Schluss in die Altstadt und ins Festzelt, um weiter fröhlich Fastnacht zu feiern.

Stürmischer Fastnachtsumzug in Neesbach

Klein, aber fein: Die Neesbacher Vereinsgemeinschaft hatte am Sonntagnachmittag einen Zug durch den Ort organisiert, und einige Vereine und Gruppen versammelten sich am Dorfgemeinschaftshaus, um von hier aus eine kleine Runde durch den Ort zu drehen. Leider meinte es der Wettergott nicht gut, denn der anfängliche Wind entwickelte sich zum Sturm. Einsetzender Regen vergraulte sicher einige Zuschauer und Fußgruppen. Zum Glück blieb es nach einem Schauer trocken, aber der Sturm wehte einiges durch die Gegend. Mit dabei waren die Kirmesburschen 2020, der RSV Dauborn, die Dancing Queens vom TUS Neesbach, der Elferrat und die Kirmesburschen aus Neesbach von 2020. 

Viele Aufführungen beim Fastnachtsumzug   

Neben dem Weizenbierstammtisch waren zahlreiche private Grüppchen und Gruppen mit ihren Bollerwagen dabei. Nach dem Zug hatte die Vereinsgemeinschaft zur „After-Zuch-Party“ ins Dorfgemeinschaftshaus eingeladen. Petra Lieber vom TuS: „Schade, das schlechte Wetter mit dem Sturm kostet sicher einige Besucher besonders am Straßenrand, wo sich immer zahlreiche Neesbacher mit einem Getränk niederlassen. Ist aber nicht zu ändern, nachher im Dorfgemeinschaftshaus erwartet alle Närrinnen und Narren ein buntes Programm mit einigen Aufführungen unserer kleinen Narren.“ Chiara Hankammer, Emilie Lieber und Ines Sprenger hatten mit den Nachwuchsnarren einige Vorführungen eingeübt, die sie nach dem Zug im Dorgemeinschaftshaus präsentierten.

Die Erbacher bieten sich beim Fastnachtsumzug an Stelle der Engländer für Europa an.

Fastnachts-Marathon in Kirberg 

Ein wahres Fastnachts-Marathonprogramm, organisiert und veranstaltet von den weißen Funkern Kirberg, erwartete die Narrenschar am Samstag. Die weißen Funker Kirberg hatten zum Umzug durch den Flecken eingeladen mit anschließendem Showprogramm in der Turnhalle und abendlicher Party-Nacht. Mehrere geschmückte Wagen und zahlreiche Fußgruppen boten einen bunten Lindwurm, der sich durch den Kirberger Flecken schlängelte und von den am Straßenrand stehenden Narren mit lauten Helau Rufen freudig begrüßt wurde. Nahtlos ging es mit einem tollen Programm in der Turnhalle weiter. Hier erlebten die Narren Tanzvorführungen der Juniorengarde des Clubs der Theaterfreunde Eisenbach, der Turntiger und Little Jumpers des TSV Kirberg sowie der Little Steps der TSG Ohren. Auch Nataraja, Sophera und die Garde aus Beuerbach waren dabei, die Dunker Boys, sowie die Rosa Lawine des TSV Kirberg. Aus Brechen waren die Brothers und CC-Chicks gekommen, aus Idstein „Absolut“. Natürlich durften die „Kleinen Warmen Kartoffelklößchen“ nicht fehlen, und mit einer gekonnten Playbackshow der Neesbacher Narren wurde ein schöner Schlusspunkt unter das Programm gesetzt.

Fastnachtsumzug in Münster mit Lindwurm 

Die Anstrengungen der letzten Wochen wurden einfach weggelächelt und weggetanzt. Was sich da in einem beachtlichen Lindwurm vom Mühlweg aus in einer Schleife durch Münster wälzte, ist wirklich „great again“, wie es das Motto der Kampagne schon angekündigt hatte. 14 Nummern mit toll gestalten Wagen und fantasievoll verkleidete Fußgruppen riefen ihr Helau. Da liefen Matrosen hinter dem Leuchtturm voller Bier her (eine Idee, die leicht der Wagenschmiede Sonnenhof mit seiner Außenstelle Münsterfeld zuzuordnen war!), vielleicht versuchten sie auch nur die menschlichen Bierkästen weiter vorn im Zug zu erreichen! Da veranstalteten die „Scharfen Hüpfer“ eine Treibjagd, Muppet Show und Asterix und Obelix wetteiferten miteinander mit je einem sehenswerten Wagen. 

pp/hvo/psc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare