GV ?Frohsinn? Erbach

Der „Frohsinn“ dankt seinen Unterstützern

Das ist selten: Wer kann schon von sich sagen, 40 Jahre in einem Vereinsvorstand aktiv zu sein? Bei Franz-Josef Glasner ist das so. Außerdem ist er seit 50 Jahren aktiver Sänger des Gesangvereins „Frohsinn“ Erbach.

Im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs, zu dem der GV „Frohsinn“ Erbach in den Pfarrsaal eingeladen hatte, standen die Ehrungen verdienter Mitglieder für langjährige Sängertätigkeit, Vorstandstätigkeit und Vereinszugehörigkeit. Vorsitzender Werner Held freute sich über die gute Resonanz. Sängerkreisvorsitzender Gerhard Voss überreichte Heinz Mosbach für 60-jährige Sängertätigkeit die Goldene Ehrennadel und Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbandes, Franz-Josef Glasner für 50-jährige Sängertätigkeit die Goldene Ehrennadel und Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbandes und den Ehrenausweis des Hessischen Sängerbundes und Thomas Vollbracht für 40-jährige Sängertätigkeit die Goldene Ehrennadel des Hessischen Sängerbundes. Voss lobte die ehrenamtliche Mitarbeit im Vorstand und zeichnete Franz-Josef Glasner für 40-jährige Vorstandstätigkeit mit der Ehrenurkunde des Hessischen Sängerbundes aus.

Vorsitzender Werner Held ehrte Heinz Held und Werner Held für 65-jährige Vereinsmitgliedschaft, Franz Weber für 60-jährige Vereinsmitgliedschaft und überreichte eine Ehrenurkunde und ein Weinpräsent. Franz-Josef Glasner erhielt für 50-jährige Vereinsmitgliedschaft die goldene Vereinsnadel, Klaus Egert, Bernd Müller und Michael Diehl wurden für 25-jährige Mitgliedschaft die silberne Vereinsnadel überreicht.

Held würdigte die Verdienste von Franz-Josef Glasner in seiner 40-jährigen Tätigkeit im geschäftsführenden Vorstand (acht Jahre stellvertretender Vorsitzender und seit 32 Jahren Schriftführer). Außerdem vertritt er Chorleiter Dr. Hilfrich als Vizechorleiter. Held erwähnte in seinem Jahresrückblick besonders das sinfonische Kirchenkonzert in der vollbesetzten Erbacher Kirche mit den Frankfurter Sinfonikern, hochkarätigen Solisten und dem „Frohsinn“-Männerchor, das sehr gut besuchte Dorffest und das Adventssingen auf dem Lindenplatz.

Der Vorsitzende dankte allen Sängern, den Vorstandsmitgliedern und insbesondere Chorleiter Dr. Georg Hilfrich für den unermüdlichen Einsatz und gab einen kurzen Ausblick auf das Jahr 2016 mit der Teilnahme am Volksliederwettbewerb in Bad Soden-Salmünster am 4. Juni, dem Dorffest am 9. und 10. Juli, Theateraufführungen am 5. und 6. November, dem Mehrtagesausflug nach Wien vom 20. bis 24. Oktober und dem Adventssingen auf dem Lindenplatz am 4. Advent. Bürgermeister Wolfgang Erk, Stadtverordnetenvorsteher Heinz Schaus (beide SPD) und Erster Stadtrat Peter Bembach (CDU) bedankten sich beim „Frohsinn“ für die ausgezeichnete kulturelle Arbeit und die gute Werbung für die Stadt Bad Camberg. Ortsvorsteher Alfred Meyer (SPD) hob zusätzlich noch die gute Zusammenarbeit in der Erbacher Vereinsgemeinschaft hervor.

„Frohsinn“-Chorleiter Musikdirektor Dr. Georg Hilfrich lobte die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Vorstand und die Leistungsbereitschaft der Sänger und hofft auf ein erfolgreiches Arbeiten mit dem Männerchor in den nächsten Jahren.

Der „Frohsinn“-Männerchor stellte im Verlauf des Empfangs mit den Liedbeiträgen „Klavier“ von Georg Hilfrich, „Chor der Gesellen“ von Albert Lortzing, „Jada“ „Heaven is a wonderful place“ von Robert Sund/W. Koperski und „Erhebet die Becher“ von Georg Hilfrich unter der Leitung von Dr. Georg Hilfrich seine Leistungsstärke unter Beweis.

Während des Neujahrsempfangs erfreuten die Sängerfrauen die Gäste mit einem Glas Sekt und kleinen Snacks.

(nnp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare