Am ?Speedmarathon?-Tag wurde einer der schnellsten Raser am Elzer Berg ?geblitzt?: Mit 176 km/h statt der erlaubten 100 km/h.
+
Am ?Speedmarathon?-Tag wurde einer der schnellsten Raser am Elzer Berg ?geblitzt?: Mit 176 km/h statt der erlaubten 100 km/h.

Speedmarathon

Geblitzt: Mit Tempo 176 über den Elzer Berg

Beim deutschlandweiten Speedmarathon gingen Polizei und Ordnungsämtern im Landkreis Limburg-Weilburg am vergangenen Mittwoch 194 Raser ins Netz. Das ist die vorläufige Bilanz der Polizeidirektion Limburg-Weilburg – ohne die Autobahn-Messstellen.

Am Mittwochnachmittag hatte die Polizei noch eine „gemischte Bilanz“ gezogen, doch am Nachmittag habe sich das Blatt dann gewendet.

Auf der A 3 fuhr ein Autofahrer auf einen der landesweiten Raser-Spitzenplätze: Er brauste mit 176 statt der erlaubten 100 km/h über den Elzer Berg in Richtung Frankfurt – fotografiert und dokumentiert von der dortigen stationären Messanlage. Hessens eiligster Autofahrer war allerdings noch deutlich schneller: 189 statt 100 km/h hatte er auf der A 44 drauf.

Von 6 bis 22 Uhr postierten sich die Limburg-Weilburger Ordnungskräfte an sechs verschiedenen Stellen. In den stundenlangen Messungen durchfuhren 5656 Fahrzeuge den Messstrahl. 194 Autofahrer hatten es zu eilig. Die mit Abstand meisten Fahrzeuge registrierten die Beamten auf der Bundesstraße 49 im Bereich der Ahlbacher Spange – einem auch außerhalb des„Speedmarathons“ gern genutzten Stellplatz für den grauen Kastenwagen des Verkehrsdienstes der Polizei.

Insgesamt wurden dort an zwei Kontrollstellen 4833 Fahrzeuge gemessen und 152 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Spitzenreiter dort war ein Pkw mit 132 statt der erlaubten 100 km/h. Der Fahrer muss nun voraussichtlich 120 Euro Bußgeld zahlen und bekommt einen Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg.

Am Mittwochvormittag fand zudem eine Kontrolle im Bereich der Mensfelder Straße in Lindenholzhausen statt. Dort wurden zwischen 9 und 12 Uhr 21 Fahrzeuge sowie 26 Personen kontrolliert. Die Beamten ahndeten in diesem Zeitraum sieben Geschwindigkeitsverstöße sowie einen Verstoß gegen die Gurtpflicht. Einem Fahrzeugführer wurde die Weiterfahrt mit seinem Pkw untersagt, da das Auto erhebliche Fahrzeugmängel aufwies. Bei einer Kontrollstelle am Nachmittag auf der Bundesstraße 49 an der Abfahrt zur Bundesstraße 456 kontrollierten die Beamten 20 Fahrzeuge und 35 Personen. Hier wurden 20 Tempo-Verstöße festgestellt

Die Polizei hat die Aktionen Tage zuvor sogar mit Standort-Angaben angekündigt. Trotzdem hatten es viele Autofahrer auch an diesem Tag zu eilig. Die Ordnungshüter wollen mit diesen konzertierten Aktionen auf eine der Hauptunfall-Ursachen hinweisen: zu schnelles Fahren. Polizeidirektorin Gaby Häuser, Leiterin der Direktion Verkehrssicherheit und Sonderdienste des Polizeipräsidiums Mittelhessen, erklärt dazu gestern: „Mit dem Aktionstag will die Polizei das Thema Geschwindigkeit und seine Folgen ins Bewusstsein der Autofahrerinnen und Autofahrer rufen. Geschwindigkeit ist der entscheidende Faktor bei einem Verkehrsunfall, wenn es um die Schwere der Folgen geht.“ red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare