Die Geschichte der Aartalbahn

Die insgesamt 53,7 Kilometer lange Eisenbahnstrecke zwischen dem Bahnhof Wiesbaden-Ost und Diez wurde in drei großen Bauabschnitten zwischen 1869 und 1894 gebaut.

Die insgesamt 53,7 Kilometer lange Eisenbahnstrecke zwischen dem Bahnhof Wiesbaden-Ost und Diez wurde in drei großen Bauabschnitten zwischen 1869 und 1894 gebaut. Sie ist nicht elektrifiziert und verläuft fast durchgängig auf Stahlschwellen. Nachdem bereits im September 1986 der Personenverkehr auf der Strecke vollständig eingestellt worden war, endete im Juni 1999 auch der Güterverkehr zwischen Kettenbach und Diez. Unmittelbar vor der Demontage erster Gleisabschnitte wurden die Aartalbahn und die dazugehörigen Bahnhöfe im Jahr 1987 unter Denkmalschutz gestellt. Der Streckenteil zwischen dem Bahnhof Wiesbaden Ost und der Landesgrenze bei Aarbergen-Rückershausen ist mit 40 Bahn-Kilometern das längste Baudenkmal Hessens. Im Dezember 2012 wurde der nördliche Abschnitt zwischen Rückershausen und Diez von den Verbandsgemeinden Diez und Hahnstätten gekauft. Obwohl die Erhaltung und Entwicklung der Aartalbahnstrecke als Leuchtturmprojekt in das Regionale Entwicklungskonzept 2014 – 2020 für die Region Taunus (Untertaunus und Feldberggemeinden im Hochtaunuskreis) aufgenommen wurde, scheiterte die ursprünglich bereits für das Jahr 2015 vorgesehene Reaktivierung bisher an Anwohnerprotesten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare