Firma Mykogroup

Gesund mit der Kraft von Pilzen

Die Firma Mykogroup hat sich in Altendiez angesiedelt. Von dort aus vertreibt sie Produkte aus Vitalpilzen, die auf unterschiedliche Weise zum Wohlbefinden beitragen sollen.

Sie sollen die Abwehrkräfte stärken, Entzündungen hemmen und das Knochengerüst stärken: Vitalpilze. Die Firma Mykogroup vertreibt von Altendiez aus Nahrungsergänzungsmittel, Pflegeprodukte und Mischfutter und setzt dabei auf die Kraft bio-veganer Zutaten.

Bei der Betriebsbesichtigung auf Einladung der Wirtschaftsförderung des Landkreises hat Ortsbürgermeister Thomas Kessler doppelten Grund zur Freude: In der Bökelmannstraße hat eine Betriebsstätte eine neue Nutzung gefunden, die Gemeinde hat ein innovatives Unternehmen gewonnen. „Zu keiner Zeit hat Gesundheit und Vitalität mehr Menschen bewegt als in der heutigen Zeit“, begrüßt Geschäftsführer Wolfgang Woeginger die Gäste am Firmensitz. „Wir sehen unsere Aufgabe darin, mehr Informationen über Vitalpilze zu geben.“ Sein Betrieb möchte „den Menschen helfen, bis ins hohe Alter fit zu bleiben“. Werbewirksam fügt er hinzu: „Und ihnen auf einem schwer zu überschaubaren Markt Spitzenqualität bieten.“

Gesunde Pilze aus Altendiez in aller Welt – mit diesem Ziel entwickelt und vertreibt das 2014 unter anderem Namen gegründete Unternehmen Nahrungsergänzungsmittel, die nach Angaben des Firmengründers ausschließlich aus gesunden Inhaltsstoffen bestehen. Zu den Abnehmern gehören Apotheken, Reformhäuser, Ladenketten und Endverbraucher. Woeginger: „Das Besondere an den Produkten ist, dass diese Vitalpilze als Pulver oder Kapsel zur Stärkung der Abwehrkräfte, zur Gewichtsreduzierung, zur Entzündungshemmung und zur Stärkung des Knochengerüstes beitragen. Dank vieler Ballaststoffe kann die Funktion des Darmtraktes angeregt werden.“

Ihren Firmensitz hat die Mykogroup am Standort der alteingesessenen Römer-Werbung gefunden. Und dort, wo seit Februar 2017 hauptsächlich Büros und Flächen für den Versand eingerichtet wurden, soll in diesem Jahr eine eigene Produktionsstätte entstehen. Importiert werden die Vitalpilze, darunter die an Birkenbäumen wachsenden Zunderschwämme, aus China, gemahlen in einer Demetermühle bei Buxtehude. Mit ihrem breiten Spektrum an positiven Wirkstoffen finden Judasohr, Gelstachelbart, Raupen- und Mandelpilz über die traditionelle chinesische Medizin Anwendung zur Vorbeugung und gegen Krankheiten. „Wir wollen ein uraltes Naturheilmittel in unserer modernen Welt nutzbar machen“, sagt Wolfgang Woeginger, „zu Wohlbefinden und gesunder Ernährung beitragen“.

Vor seiner Selbstständigkeit hat der Diplom-Kaufmann aus Österreich 13 Jahre lang für das Fraunhofer-Institut gearbeitet. In die Region führten ihn private Kontakte – und Einladungen des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministers Volker Wissing und des Landkreises im Jahr 2016. Die MykoSan Produkte, die „einfach zusammen mit einem Joghurt, Saft oder einem Müsli eingenommen werden“, hat er selbst unter Berücksichtigung der ernährungswissenschaftlichen Erkenntnisse entwickelt. Neben Bio-Vitalpilzen bietet das Unternehmen Vitalpilzprodukte für Pferde, ein Nahrungsergänzungsmittel und eine Gesichtscreme mit bio-aktivierten Extrakten an. Großen Wert legt Woeginger darauf, dass die komplette Herstellungskette vegan und bio zertifiziert ist.

Neben MykoSan gibt es eine feuchtigkeitsspendende Pflege für die Haut, nach Worten des Geschäftsführers besonders geeignet auch bei Neurodermitis oder Schuppenflechten, und ein ballaststoffreiches Mischfutter für Pferde. Die Pellets helfen bei Störung der Darmflora, Muskel- und Gelenkbeschwerden und fördern den Knochenbau.

Vor Landrat Frank Puchtler, Verbandsgemeinde-Bürgermeister Michael Schnatz, Ortsbürgermeister Kessler, Alois Diebolt und Vanessa Auer, der stellvertretenden Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises, bezeichnete Woeginger Mykogroup als europaweiten Vertrieb von Vitalpilz-Pulvern und -Extrakten, der nach langjähriger Erfahrung im Direktverkauf von Bulkware und Großgebinden an Wiederverkäufer, Apotheken und Heilpraktiker inzwischen Handelsware für Konsumenten produziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare