Senioren in der A-Liga

Es gibt noch viel zu tun: Die Dombacher packen an

Der SC Dombach hat schon viel geleistet, und es gibt noch mehr zu tun: Die Fertigstellung der Vereinsheim-Außenanlagen sowie die teilweise notwendig gewordene Erneuerung der Einfriedung um das Sportgelände nannte der Vorsitzende Reinhold Uhrig als die vordringlichsten Aufgaben, die bald in Angriff genommen werden müssten.

Der kleine Verein ist fleißig, und so fielen in der Jahreshauptversammlung des SC Dombach die Tätigkeitsberichte überwiegend positiv aus. Der Vorsitzende Reinhold Uhrig dankte allen Helfern für die Unterstützung. Die Berichte aus den Abteilungen zeigten, dass der Verein weiterhin auf einem guten Weg sei. Bis auf die „Alten Herren“, die seit Jahren eine Spielgemeinschaft mit dem SV Erbach unterhalten, können alle anderen Teams noch unter der eigenen Flagge, sprich dem Namen SC Dombach, auflaufen. Die 1. Seniorenmannschaft spielt in der A-Liga, die Zweite erstmals in Konkurrenz in der C3-Liga. Beide Teams seien gut aufgestellt, so der Spielausschussvorsitzende Christian Zengeler. Seit Rundenbeginn trägt Manfred Klug (Heftrich) als Trainer die Gesamtverantwortung. Co-Trainer der Ersten ist Stefan Dominik Ostertag, während Mathias Rill die Reserve coacht. Mit Dirk Fober hat er jetzt Unterstützung erhalten. Bei den Frauen, die in der Kreisoberliga beheimatet sind, konnte mit Patrick Fehlau (Wiesbaden) ein neuer Trainer gefunden werden. Erstmals in der Vereinsgeschichte kann der Club auch eine C-Juniorenmannschaft stellen. Das Team von Trainer Thomas Goldberg schlägt sich bislang recht gut, wenngleich man gegen einige sehr starke Teams auch Lehrgeld zahlen musste. Der Spaß am Spiel stehe dabei im Vordergrund, denn alle Jugendlichen sollen „mitgenommen“ werden, so Goldberg. Ein Höhepunkt im letzten Jahr sei das erstmals zusammen mit dem SV Bad Camberg veranstaltete mehrtägige Trainingscamp gewesen, und zwar in Kooperation mit der Eintracht-Frankfurt-Fußballschule. Dass der SC Dombach wieder gut gewirtschaftet hat und finanziell auf soliden Füßen steht, machte der Kassenbericht von Brigitte Eisel einmal mehr deutlich. Im Rekordtempo wurden anschließend unter der Leitung von Reinhard Köppl, Lothar Ochs und Werner Simon die Vorstandswahlen durchgeführt. Dabei gab es nur eine Veränderung. Für Sarah Thies übernimmt zukünftig Stephanie Weil das Amt der Frauenwartin. Dem Gremium gehören weiter an: Reinhold Uhrig (Vorsitzender), Helmut Griesand (Stellvertreter), Brigitte Eisel (Kassiererin), Thorsten Kaiser (Stellvertreter), Andreas Gangl (Schriftführer), Cornelia Uhrig (Stellvertreterin), Holger Hofmann (Jugendwart), Christian Zengeler (Spielauschussvorsitzender Herren) und Heinz Frömming (Wirtschaftsausschussvorsitzender). Alle Personen wurden einstimmig in den Vorstand gewählt. Im nächsten Jahr werden Dieter Jäger und Peter Huppertsberg die Kasse prüfen. Werner Simon und Tim Zengeler stehen als Ersatz parat. Am Ende ließ es sich das Ehrenmitglied Peter Huppertsberg nicht nehmen, insbesondere dem Vorstand seine hohe Anerkennung für die geleistete Arbeit auszusprechen.

(grs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare