+
Von der Eppenau hat sich der Golfclub Eschhofen noch nicht gänzlich verabschiedet. Aber da dort der Widerstand gegen einen Golfplatz groß ist, ist nun eine Fläche bei Ennerich im Gespräch.

Golf

Neuer Standort: Golfer haben Ennerich im Blick

  • schließen

Bei der langen Suche nach einem geeigneten Gelände für einen Golfplatz ist der Golfclub Eschhofen offenbar fündig geworden: Im Runkeler Stadtteil Ennerich hat der Verein eine landwirtschaftliche Fläche ins Auge gefasst. Mit einem Landwirt wurde bereits ein Vorvertrag geschlossen.

Runkel - Bekommt Ennerich einen eigenen Golfplatz? Der Landwirt im Ruhestand und ehemalige Runkeler CDU-Stadtverordnete Horst Christmann hat auf Anfrage dieser Zeitung bestätigt, dass er mit dem Golfclub Eschhofen einen Vorvertrag über den Verkauf von drei Hektar Ackerfläche am nördlichen Ortsausgang in Richtung Runkel geschlossen hat. Ob der Verkauf tatsächlich zustande kommt, sei aber noch völlig offen, sagte Christmann. Dies hänge unter anderem davon ab, ob es für einen Golfplatz in Ennerich überhaupt eine behördliche Genehmigung gibt. Daher stehe auch der Zeitpunkt, wann die ersten Golfer in Ennerich ihre Bälle abschlagen, in den Sternen.

Bei der zum Verkauf stehenden Fläche handelt es sich nach Christmanns Angaben um ein landwirtschaftlich genutztes Gelände vor dem Ennericher Waldfriedhof, nicht weit vom Sportplatz entfernt. Bewirtschaft wird der Acker derzeit von einem Bauern aus Schadeck, einem Verwandten von Christmann.

Weitere Flächen erwerben

"Drei Hektar würden dem Golfclub für den Anfang reichen", berichtet Christmann aus den Gesprächen mit dem Golfclub. Allerdings hoffe der Verein, dass er noch weitere Ackerflächen in Ennerich erwerben kann. Dazu führe der Club Verhandlungen mit mehreren Landwirten, die aber noch nicht abgeschlossen seien. Sollten weitere Grundstückseigentümer zum Verkauf bereit sein, könnten nach Christmanns Angaben dem Golfclub zusätzlich rund drei Hektar zur Verfügung stehen. Der Ennericher Bürgermeisterkandidat Christoph Bayer nannte im Interview mit dieser Zeitung sogar insgesamt 14 Hektar Ackerland, über die der Golfclub verhandelt. Bis zum alten Judenfriedhof in Runkel könne der Golfplatz reichen, so Bayer.

Der Vorsitzende des Golfclubs Limburg, Alfred Werner, hüllt sich über die Pläne seines Vereins in Schweigen und wollte auf Anfrage dieser Zeitung weder Ansiedlungspläne in Ennerich noch Kaufverhandlungen mit örtlichen Landwirten bestätigen. Aus gutem Grund, wie er sagt. Denn das Scheitern der Golfplatz-Pläne des Vereins im Schirlinger Feld in Staffel im Sommer 2018 führe er unter anderem darauf zurück, dass der Verein zu früh an die Öffentlichkeit gegangen sei. Werner bestätigte lediglich: "Wir sind weiter auf der Suche nach einem geeigneten Gelände." Neben der Eppenau in Blumenrod kämen auch Runkel, Diez oder Mensfelden in Betracht.

Weder dem Ennericher Ortsvorsteher Claus Kandels (Bürgerliste) noch dem Runkeler Bürgermeister Friedhelm Bender (SPD) sind derzeit Stellungnahmen zu den Golfplatz-Plänen in Ennerich zu entlocken. Nach Informationen dieser Zeitung soll das Thema aus dem Runkeler Bürgermeister-Wahlkampf herausgehalten werden.

Erheblicher Widerstand

Der Golfclub Eschhofen wurde 2015 mit dem Ziel gegründet, eine eigene Golfanlage in Limburg zu betreiben. Zunächst hatte der Verein dafür ein Gelände in der Eppenau ins Auge gefasst, diese aber zunächst zugunsten einer landwirtschaftlichen Fläche im Schirlinger Feld in Staffel zurückgestellt. Dort standen die Verkaufsverhandlungen kurz vor dem Abschluss, als einer der Eigentümer unerwartet einen Rückzieher machte.

In der Eppenau stößt ein Golfplatz auf erheblichen Widerstand einer Bürgerinitiative, die dem Projekt den Kampf angesagt hat. Der Sprecher der Bürgerinitiative gegen einen Golfplatz, der frühere Limburger Grünen-Stadtverordnete Leo Vanecek, kritisierte bereits Ende 2018, dass ein Golfplatz das für die Stadt Limburg wichtige Naherholungsgebiet Eppenau zerstören würde. Und Barbara Sylla-Belok, Ortsbeiratsmitglied der Grünen, befürchtete, dass sich ein Golfplatz in der Eppenau als zusätzlicher "Verkehrsmagnet" an der Wiesbadener Straße erweisen könnte. Dies könne die Stadt nicht verkraften. Die Fraktion der Linken will das Golfplatz-Projekt in der Eppenau ebenfalls bekämpfen.

Angesichts dieses Widerstands erscheint ein Ausweichen des Golfclubs in die Nachbarkommune nachvollziehbar. Doch auch in Ennerich gibt es Vorbehalte gegen die Golfplatz-Pläne, berichtet Bürgermeisterkandidat Christoph Bayer. Es gebe Landwirte, die den Verlust von Ackerfläche nicht so einfach hinnehmen wollten. Auch aus der Jägerschaft und von Bürgern, die den Verlust von Spazierwegen befürchten, gebe es Kritik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare