Dann macht Tanzschule Spaß

Groß war die Freude, als die 68 Tanzpaare feierlich zum Fürstenball in die Stadthalle Hadamar einzogen und den Tanz mit dem langsamen Walzer eröffneten.

Groß war die Freude, als die 68 Tanzpaare feierlich zum Fürstenball in die Stadthalle Hadamar einzogen und den Tanz mit dem langsamen Walzer eröffneten. Festliche Kleider und Anzüge, gestylte Haare, mit einer Rose in der Hand und einem Lächeln auf den Lippen zeigten sich die Tanzschüler der FJLS Hadamar von ihrer besten Seite und boten ihren Eltern und den weiteren Gästen in ihrer Funktion als Tänzer und Gastgeber einen wunderbaren Abend.

Bereits zum achten Mal fand der Ball der Fürst-Johann-Ludwig Schule in Zusammenarbeit mit den Tanzschulen Schöffl und dem Tanz Centrum Josat Dörr statt. Der Fürstenball ist auf die Jahrgangsstufe 9 ausgerichtet. Er soll den Jugendlichen nicht nur zeigen, wieviel Spaß Gesellschaftstänze bringen, sondern auch die Schulgemeinschaft stärken.

Zunächst begrüßte Schulleiter Peter Laux die Gäste. Anschließend bedankte er sich bei allen Helfern und überließ Markus Schöffl das Mikrofon. Dieser moderierte gemeinsam mit seinem Tanzkollegen Ralf Dörr das Programm. „Wir haben einige Shows heute Abend für Euch vorbereitet und werden versuchen, Euch heute die Facetten des Tanzens aufzuzeigen“, sagte Markus Schöffl.

Aber die Jugendlichen hatten sich schon vorgearbeitet: Vor dem Fürstenball gibt es erst einmal Tanzstunden an der Fürst-Johann-Ludwig-Schule. „Der Tanzkurs findet im familiären Umfeld statt und ist auf die Jahrgangsstufe 9 ausgerichtet. So erreichen wir alle Schulzweige“, sagt Judith Helm-Jung, Vorsitzende des Fördervereins, die gemeinsam mit Schulelternbeirat Udo Zander hauptverantwortlich für die Organisation des Tanzabends war. Sie erklärte, dass für die Eltern keine zusätzlichen Belastungen entstanden seien, da alle Tanzstunden in der Schule stattgefunden haben.

Für musikalische Unterhaltung sorgten beim Fürstenball der Pianist Vitus Jung, der zurzeit an der FJLS sein Abitur macht und die Band Take Two and Ania. Sie boten reichlich Gelegenheit, damit die jungen und die älteren Tänzerinnen und Tänzer denn auch zeigen konnten, was sie gelernt hatten – vom ChaChaCha, zum Blues, über den Walzer bis zum „Nationaltanz“ Discofox. Und natürlich war die Tanzfläche immer gut gefüllt.

Zwischendurch gab es immer wieder einige Programmpunkte, die die beiden Tanzschulen vorbereitet hatten. Von der Tanzschule Schöffl präsentierten Steffen Laux und Julia Bauer, beide ehemalige FJLS-Schüler, ihre Standard Show „Let’s Dance“ mit dem Tango und Quickstep. Weiterhin gab es Auszüge aus den „Blues Brothers“ zu sehen. Das Tanz Centrum Josat Dörr zeigte sein Disco Dance Team mit vielen Soloauftritten und den Break Dancern Ho-Hei und Robert. Auch wenn das Tanzen vielleicht noch nicht ganz so perfekt war: Die Tanzschüler der Fürst-Johann-Ludwig-Schule tanzten beim Fürstenball bis spät in die Nacht, und alle Gäste hatten einen fantastischen Abend.

(khu)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare