Das Jubiläum rückt näher: Vor Pfingsten waren es noch 970 Tage bis zum 700. Jahrestag der Verleihung der Hadamarer Stadtrechte am 14. Januar 2024.
+
Das Jubiläum rückt näher: Vor Pfingsten waren es noch 970 Tage bis zum 700. Jahrestag der Verleihung der Hadamarer Stadtrechte am 14. Januar 2024.

Der 700. Geburtstag der Stadt Hadamar

Der Countdown zum Stadtjubiläum läuft

Bürger können bis 30. Juni Ideen einbringen und sich im Internet als Helfer registrieren

Die Verleihung der Hadamarer Stadtrechte jährt sich am 14. Januar 2024 zum 700. Mal. Dieses stolze Jubiläum möchte die Stadt angemessen feiern. Deshalb wurde bereits 2020 eine Stadtjubiläums-Kommission eingerichtet, die aus Mitgliedern aller in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen Fraktionen, der Stadtverwaltung und sachkundigen Bürgerinnen und Bürgern besteht und deren Vorsitzender Bürgermeister Michael Ruoff (CDU) ist.

Bei der letzten Versammlung in der Stadthalle im vergangenen September wurde ein erster grober Rahmen für das Jubiläum besprochen. Demnach könnte es bereits 2023 erste kleine Feierlichkeiten geben, bei denen die Organisatoren wichtige Erfahrungen sammeln können. Das Jubiläumsjahr selbst soll dann am 14. Januar 2024 ein "akademischer Festakt" einläuten, ehe die Hauptfeierlichkeiten insbesondere eine Jubiläumswoche im Sommer auf dem Programm stehen. Über das genaue Datum wird noch beratschlagt, doch auch über das Jahr verteilt sollen weitere Veranstaltungen im Geiste des Jubiläums geplant werden.

Die Arbeit auf vielen Schultern verteilen

Aufgrund der Verbreitung des Coronavirus' ist allerdings bis heute keine weitere Vor-Ort-Sitzung der Kommission mehr möglich gewesen. Durch die Wahlen 2021 verändert sich aktuell zudem deren Zusammensetzung. Diese Umstände erschweren die weitere Planung, zumal die Verantwortlichen erkannt haben, dass bereits von verschiedenen Seiten diverse spannende Ideen und Vorschläge zur Gestaltung der Feierlichkeiten eingebracht wurden. Die damit verbundene Arbeit wird jedoch auf viele weitere Schultern verteilt werden müssen.

Die Kommission ist davon überzeugt, dass ein identitätsstiftendes und erfolgreiches Stadtjubiläum nur dann gelingen kann, wenn die Bevölkerung sowohl beim Sammeln der Ideen als auch bei deren Umsetzung eingebunden wird. Das dafür vorgesehene Instrument sollten ursprünglich Bürgerversammlungen vor Ort sein, in denen alle Beteiligten zusammen überlegen, diskutieren und planen können. Auf diese Weise kann man nicht nur vielseitige Perspektiven berücksichtigen, sondern gleichermaßen auch die notwendige Verbundenheit mit dem Projekt "Stadtjubiläum" erzeugen.

Alle Informationen auf einer Seite

Da aber zum jetzigen Zeitpunkt noch immer nicht absehbar ist, wann eine solche Veranstaltung wieder möglich ist, und die Vorbereitungszeit kürzer wird, geht die Kommission nun andere Wege. So wird die Öffentlichkeit seit dieser Woche auf einer eigens eingerichteten Unterseite der städtischen Homepage unter www.hadamar.de/700 über den aktuellen Stand der Planung informiert. Dort fordert die Kommission die Bürger außerdem auf, bis zum 30. Juni eigene Vorschläge zur Gestaltung des Stadtjubiläums einzusenden und/oder sich als "Jubiläumshelfer" anzumelden.

Anschließend sollen die eingegangenen Vorschläge gesichtet und auf Umsetzbarkeit hin geprüft werden. Danach möchte man Projektgruppen einrichten, die weitestgehend selbstständig arbeiten und der Kommission berichten sollen. Ein wichtiges Etappenziel stellen die Verhandlungen des Haushalts für die kommenden zwei Jahre dar. Bis dahin soll eine Kalkulation erstellt werden, um der Kommission Haushaltsmittel zur Verfügung stellen zu können. Im Sommer hofft man zudem eine Bürgerversammlung als Präsenzveranstaltung einberufen zu können, um die Planungen vorzustellen und voranzutreiben.

Bürgermeister Michael Ruoff: "Das anstehende Jubiläum ist für uns alle in Hadamar ein großartiger Anlass, unsere Verbundenheit zu zeigen, die Identität unserer Stadt zu definieren und diese stolz und mit Freude nach außen zu repräsentieren. Jede und jeder Einzelne, ganz besonders unsere Vereine, die sich in der Vergangenheit bereits vielfach zu derlei Anlässen selbst übertroffen haben, alle sind herzlich eingeladen und aufgerufen, diesen Meilenstein in der Geschichte unserer Stadt prägend und nachhaltig mitzugestalten!" red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare