Mit Geschwindigkeitsanzeige-Tafeln wie hier in Oberzeuzheim wird in der Stadt Hadamar der Verkehr erfasst.
+
Mit Geschwindigkeitsanzeige-Tafeln wie hier in Oberzeuzheim wird in der Stadt Hadamar der Verkehr erfasst.

Probleme in Oberzeuzheim

Hadamar: Der Verkehr rollt und lärmt weiter – Grüne enttäuscht

  • VonAnken Bohnhorst-Vollmer
    schließen

Die Grünen wollen etwas gegen den Verkehr in Hadamar bei Limburg, vor allem aber in den Stadtteilen tun. Doch ihre Anfrage bleibt unbeantwortet.

Hadamar – Je höher das Tempo, desto tiefer die Mundwinkel des Smiley auf der Anzeigetafel an der Ortseinfahrt. So lässt sich das Verhältnis zwischen Geschwindigkeitsdisplay am Straßenrand und dem daran vorbeibrausenden Verkehr beschreiben. Dass die elektronischen Tempo-Anzeigetafeln wirkungsvoll sind, steht außer Frage, sagt Sabine Hirler, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen. Aber sie sind allenfalls ein Anfang.

Zur Beantwortung der Grünen-Anfrage in der jüngsten Stadtverordnetenversammlung reichen sie ihr jedoch nicht aus. Die Öko-Partei hatte den Magistrat um Auskunft gebeten "zum Stand der Planungen und Umsetzung von baulichen und regulatorischen Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung sowie zur Lärmentlastung der Anwohnerinnen und Anwohner der Durchgangsstraßen im gesamten Stadtgebiet".

Verkehr in Hadamar bei Limburg: Was tun gegen den Lärm?

Besonderes Augenmerk sollte dabei auf Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Tempo 30 in der Kapellenstraße in Niederzeuzheim, in der Siegener und Bahnhofstraße in Oberzeuzheim sowie in der Langstraße in Steinbach gelegt werden. In Steinbach sollten zudem in der Hadamarer Straße vom Neubauviertel Richtung Friedhof und Kindergarten und in Faulbach auf Höhe des Spielplatzes "Verkehrsinseln mit Querungshilfe" geprüft werden. Ebenfalls angefragt worden war die Installation von Bodenschwellen und Blitzgeräten.

In seiner Antwort im Stadtparlament wies Bürgermeister Michael Ruoff (CDU) zunächst auf einen Antrag der CDU-Fraktion hin, in dem es um das gleiche Thema gehe und der bereits im Oktober vergangenen Jahres in der Stadtverordnetenversammlung gestellt worden war. An die Grünen gewandt erklärte er: "Abstimmungen mit den übergeordneten Behörden, wie zum Beispiel dem Landkreis Limburg-Weilburg, Hessen Mobil und dem Regierungspräsidium in Gießen sind erfolgt. Ebenfalls wurde der Regionale Verkehrsdienst bei der Polizeidirektion in Limburg jeweils miteinbezogen. Für einer der nächste Sitzungen des Magistrats ist eine detaillierte Vorstellung einzelner Maßnahmen vorgesehen. Die Stadtverordnetenversammlung könnten wir hierüber voraussichtlich in der nächsten Sitzung informieren."

Grüne in Hadamar bei Limburg enttäuscht: Keine zeitnahe Lösung für „Rennstrecke“ B54

Für Sabine Hirler und die Grünen ist die Mitteilung ernüchternd. Einen Erkenntnisgewinn habe sie aus der Stellungnahme jedenfalls nicht ableiten können, stellt die Fraktionsvorsitzende fest. Sie habe sich mehr erhofft für die Stadtteile, auch für Oberzeuzheim, in dessen Ortsbeirat sie Mitglied ist. Hier sei die Bundesstraße 54 seit langem eine Rennstrecke; immerhin soll jetzt während der Nachtstunden die Durchfahrtsgeschwindigkeit auf Tempo 30 gedrosselt werden. In der Nachbarkommune Elbtal wurde dies bereits realisiert.

Aber auch hinsichtlich der anderen angefragten "baulichen und regulatorischen Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung sowie zur Lärmentlastung" habe der Bürgermeister nicht konkret geantwortet, sagt die Grünen-Fraktionsvorsitzende. Dabei liegen der Anfrage ihrer Partei durchaus konkrete Forderungen zugrunde. Etwa für die Durchgangsstraße in Niederzeuzheim, für die die Grünen ein Tempolimit auf 30 Kilometer pro Stunde für Lkw ab 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht verlangen, außerdem die Ausweitung des Tempo-30-Bereichs, eine Verkehrsinsel, die die Fahrer zum Abbremsen nötigt, und mehr fest installierte Blitzer. Ohne Radargeräte werde man die Raserei "nie in Griff bekommen", hatte auch ein CDU-Mitglied eingeräumt, das nicht namentlich genannt werden will.

Stadt Hadamar bei Limburg will Verkehrsaufkommen auf den Straßen messen

Zur Frage, ob und wie das Verkehrsaufkommen ermittelt werde, hatte der Bürgermeister in der Stadtverordnetenversammlung erklärt, dass die Verwaltung seit etwa einem halben Jahr ein Seitenradargerät einsetze. "Mit dem Projekt, das Verkehrsaufkommen aller Hauptverkehrsstraßen im Stadtgebiet Hadamar zu erfassen, haben wir im November 2020 begonnen. Wir arbeiten wochenweise an einem Standort, um aussagekräftige Werte aller Wochentage zu erhalten. Mit einem vollständigen Abschluss ist nicht vor Sommer 2021 zu rechnen."

Auch das seien "keine neuen Informationen", sagt Sabine Hirler. Fest steht: In der Stadt und den Stadtteilen sind inzwischen sieben Geschwindigkeits-Displays angebracht mit einem Smiley, dessen Mundwinkel sinken, je mehr das Tempo der vorbeifahrenden Fahrzeuge steigt. (Anken Bohnhorst-Vollmer)

Nicht nur der Verkehr sorgt in Hadamar für Streit. So war der Abschied des Zirkus Jonny Alexis alles andere als einvernehmlich. Auch wegen Doppelstraßen gab es vor kurzem Verwirrung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare