+
Der Discounter an der Neuen Chaussee soll größer werden. Geplant ist ein Neubau.

Bauprojekt

Neuer Penny-Markt in Hadamar soll vergrößert werden

Der Penny-Markt an der Neuen Chaussee soll vergrößert werden. Das jedenfalls ist der Plan der Penta Projektentwicklung GmbH, der das Gelände gehört. Die Stadtverordneten lassen sich mit einer Entscheidung indes noch Zeit. Sie verwiesen das Vorhaben in ihrer letzten Sitzung in den Bauausschuss.

„Zukunftsfähig“ soll der Supermarkt auf dem ehemaligen Güterplatz westlich der Gleisanlage bleiben und „langfristig im Bestand“ sein, hat Bürgermeister Michael Ruoff (CDU) in seiner Magistratsvorlage formuliert. Deshalb sei „ein kompletter Neubau als Anbau an den bestehenden Markt“ vorgesehen. Die derzeitige Verkaufsfläche von 669 Quadratmetern soll auf 754 Quadratmeter erweitert, die Zahl der Autostellplätze von jetzt 60 auf 90 erhöht werden. Darüber, was aus dem vorhandenen Markt werden soll, wurden ebenfalls Vorstellungen entwickelt. „Das Bestandsgebäude soll der Nachfolgenutzung durch einen Non-Food-Discounter zugeführt werden“, sagt der Bürgermeister. Zusammen mit der bereits im Frühjahr errichteten Bäckereifiliale solle durch dieses neue Ensemble in unmittelbarer Bahnhofsnähe der Einzelhandelsstandort „nachhaltig gestärkt werden“. Dafür müssen planungsrechtliche Voraussetzungen geschaffen werden. Ein Bebauungsplan ist erforderlich.

Eigentümer trägt Kosten

In einer Sitzung Anfang November hatte der Magistrat beschlossen, dem Aufstellungsbeschluss für ein Bauleitplanverfahren zuzustimmen. Voraussetzung ist allerdings, dass von der Neuen Chaussee und der Alten Chaussee Anbindungsstraßen mit Straßenbeleuchtung an das etwa 7000 Quadratmeter große Gelände eingerichtet werden; 90 Prozent der hierfür notwendigen Kosten müsse der Eigentümer, also die Penta Projektentwicklung, tragen. Außerdem muss das Unternehmen das Grundstück mit einem „Geh- und Fahrrecht zugunsten der Stadt“ ausstatten. „Hierdurch soll die Grundlage dafür geschaffen werden, vom Kohlenweg her eine bessere Anbindung zum künftigen Außenbahnsteig realisieren zu können“, teilt Bürgermeister Michael Ruoff mit.

Weitere Details über das Bauvorhaben Penny-Markt liegen laut Stadtverwaltung im Augenblick nicht vor. Die Magistratsvorlage wurde von den Mitgliedern der Stadtverordnetenversammlung ohne Diskussion in den Bauausschuss verwiesen.

Anken Bohnhorst

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare