1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Hadamar

Neues Energiekonzept heizt Krankenhaus ein

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Rund 96 Tonnen an CO2-Emissionen sollen durch das neue Energiekonzept eingespart werden. Denn das Blockheizkraftwerk funktioniert anders als die alte Heizungsanlage.

Einer der ersten Schritte zur Umsetzung des neuen Energiekonzepts der Krankenhausgesellschaft St. Vincenz mbH ist getan: Die Wärmeversorgung Limburg GmbH hat das erste von drei Blockheizkraftwerken (BHKW) für den Betrieb des Gesundheitszentrums St. Anna in Hadamar übergeben.

In Kombination mit einem Spitzenlastkessel löst es nun die alte Heizungsanlage ab. Es funktioniert so: Bei dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung wird die Abwärme des Motors gezielt für Heizungswärme und Warmwasser genutzt, während der gleichzeitig erzeugte Strom ins hauseigene Netz eingespeist wird. Mit rund 200 000 Kilowattstunden Stromerzeugung pro Jahr werden so neben der Wärmeversorgung auch etwa 30 bis 40 Prozent des Strombedarfs der Liegenschaft direkt vor Ort produziert.

Gute Zusammenarbeit

Das ist umweltfreundlich und spart Energiekosten, wird doch auf diese Weise – im Vergleich zur separaten Erzeugung von Strom und Wärme – die eingesetzte Energie wesentlich effizienter genutzt. Nach Angaben der Krankenhausgesellschaft können durch die Erneuerung des Energiekonzeptes jährlich rund 96 Tonnen an CO2 Emissionen eingespart werden.

Beauftragt mit dem neuen Konzept ist die Wärmeversorgung Limburg (WVL). Deren Geschäftsführer freut sich: „Der erste große Schritt zur Umsetzung des Energiekonzepts für die Krankenhausgesellschaft St. Vincenz mbH ist hiermit getan“, sagte er. „Ich freue mich, dass die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten so reibungslos funktioniert hat.“

Weil der Ablauf gut koordiniert war, gab es durch den Umbau im laufenden Betrieb keine Einschränkungen für das Gesundheitszentrum St. Anna. Unter der Projektleitung von Matthias Kirchner war die Süwag Grüne Energien und Wasser GmbH als ganzheitlicher Energiedienstleister mit der technischen Umsetzung des neuen Energiekonzeptes betraut.

Wartung gehört dazu

Damit ein nachhaltiger Betrieb gewährleistet ist, übernimmt die WVL in Zusammenarbeit mit der Süwag Grüne Energien und Wasser GmbH auch in den nächsten zehn Jahren weitere Serviceleistungen. Dazu gehört zum Beispiel die Wartung der Anlagen.

Guido Wernert, Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft St. Vincenz mbH, ist zufrieden mit der Zusammenarbeit. Sein Fazit: .„Mit der WVL haben wir den richtigen Partner gefunden, der mit uns das gemeinsame Ziel, effizienter und sparsamer mit Energie umzugehen, umsetzt.“

(red)

Auch interessant

Kommentare