1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Hadamar

Reaktion erwünscht !

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hat sich in Hadamar zum Stammspieler gemausert: Robin Böcher.
Hat sich in Hadamar zum Stammspieler gemausert: Robin Böcher. © Thomas Klein (Sportfoto Klein)

In der Fußball-Hessenliga steht am morgigen Samstag zur ungewohnten Uhrzeit (14 Uhr) für den SV Rot-Weiß Hadamar das schwere Auswärtsspiel beim FSC Lohfelden an. Trainer Florian Dempewolf erwartet nach dem 0:2 gegen Stadtallendorf eine Reaktion seiner Mannschaft.

Der Stachel der Enttäuschung über die Leistung des SV RW Hadamar im Fußball-Hessenliga-Spiel gegen Stadtallendorf saß bei Trainer Florian Dempewolf tief: „In erster Linie habe ich die Einstellung der Spieler kritisiert, denn wenn sie alles gegeben hätten, wäre die Niederlage für mich vertretbar gewesen. Das war der Hauptgrund für meine Unzufriedenheit.“ Dass diese erste Pflichtspielniederlage Spuren hinterlassen hat, glaubt er indes nicht: „Ich denke nicht, dass wir dadurch an Selbstvertrauen verloren haben, denn wir wissen, dass wir einfach zu wenig investiert haben.“ Gerade im Hinblick auf das anstehende Spiel beim FSC Lohfelden erwartet Dempewolf natürlich, dass sein Team eine Reaktion zeigt: „Wichtig ist, dass jeder alles gibt und die entsprechende Einstellung an den Tag legt. Sonst werden wir in der Hessenliga nicht punkten.“

Beim FSC Lohfelden läuft es unterdessen erst seit zwei Wochen sportlich rund. Die Mannschaft aus dem Landkreis Kassel war nach dem starken 4. Platz aus der Vorsaison sehr durchwachsen gestartet. Nach drei Partien standen lediglich zwei Zähler zu Buche. Doch die letzten beiden Spiele bei Rot-Weiß Darmstadt (1:0) und gegen Viktoria Griesheim (2:1) wurden gewonnen, was dazu geführt hat, dass der FSC auf Rang neun geklettert ist. Florian Dempewolf kennt die Stärken des Gegners und weiß, worauf es zu achten gilt: „Sie sind eine sehr ballsichere und vor allem robuste Mannschaft, die zudem noch sehr gute Außenspieler hat. Vor allem Sardar Bayrak gilt es auszuschalten, denn seine Torgefahr und Dribbelstärke ist mittlerweile bekannt.“

Damit liegt der 32-Jährige richtig, denn Bayrak hatte in der so erfolgreichen letzten Spielzeit satte 18 Tore für die Mannschaft von Trainer Otmar Velte erzielt. Ohnehin sollte mit dem FSC in dieser Spielzeit zu rechnen sein. Das sieht auch Dempewolf so: „Ich gehe davon aus, dass sie am Ende der Saison deutlich weiter vorne stehen werden.“ Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Spiele mit Lohfeldener Beteiligung in der Regel grundsätzlich „enge Kisten“ sind, denn die Kasseler kommen vor allem über ihre Disziplin. Die bisherigen Ergebnisse sowie das Torverhältnis von 7:7 belegen dies. Wie sein Team die Ernte einfahren kann, weiß der Hadamarer Coach: „Wir müssen defensiv stabiler stehen, zudem die unnötigen Ballverluste abstellen und mehr Durchschlagskraft zeigen. Wenn uns das gelingt, und daran arbeiten wir weiter, dann können wir etwas Zählbares mitnehmen.“ Aus personeller Sicht kündigt Dempewolf an, dass es im Vergleich zum Stadtallendorf-Spiel Veränderungen geben könnte. Auf Christopher Strauch, Jörn Heep und Pascal Heene, der sich im Lauf- beziehungsweise Aufbautraining befindet, müssen die Fürstenstädter nach wie vor verzichten.

Wer die Reise ins knapp 200 km entfernte Lohfelden mitantreten möchte, kann um 10 Uhr in den Bus an der Faulbacher Straße einsteigen.

Samstag, 3. September: 14.00 FSC Lohfelden – SV RW Hadamar 15.00 Vikt. Kelsterbach – Borussia Fulda 15.00 Bayern Alzenau – OSC Vellmar 15.00 Vikt. Urberach – Vikt. Griesheim 15.00 TSV Lehnerz – RW Darmstadt 15.00 Stadtallendorf – RW Frankfurt 15.00 SV Steinbach – Hessen Dreieich

Hessenliga

Vikt. Kelsterbach - Hessen Dreieich 1:2

1. Hessen Dreieich 5 5 0 0 13:3 15

2. TSV Lehnerz 6 4 2 0 14:8 14

3. Eintracht Stadtallendorf 5 4 0 1 14:9 12

4. KSV Baunatal 6 3 2 1 12:7 11

5. Rot-Weiss Frankfurt 4 3 1 0 19:3 10

6. Vikt. Griesheim 6 3 1 2 12:9 10

7. SV RW Hadamar 6 2 3 1 12:9 9

8. Borussia Fulda 6 2 3 1 9:8 9

9. FSC Lohfelden 6 2 2 2 7:7 8

10. Bayern Alzenau 6 2 2 2 10:12 8

11. SF Seligenstadt 5 2 1 2 12:10 7

12. OSC Vellmar 6 2 1 3 7:9 7

13. SV Steinbach 5 1 2 2 11:17 5

14. RW Darmstadt 6 1 1 4 9:13 4

15. Vikt. Kelsterbach 6 0 1 5 8:17 1

16. FC Ederbergland 6 0 1 5 5:19 1

17. Vikt. Urberach 6 0 1 5 1:15 1

Auch interessant

Kommentare